Dienstag, 20. August 2013

Türkische Pizza (Lahmacun)

vor langer Zeit habe ich an meinem Arbeitsplatz türkische Pizza gegessen und die hat mir richtig gut geschmeckt. Sei dem nie wieder. Nun ist mir bei ploetzblog.de diese Rezept aufgefallen, welches ich nun unbedingt nachbacken musste.

 Zutaten für zwei Pizzen:

Teig:
180    g    Weizenmehl Typ 550
120    g    Wasser
  10    g    Olivenöl
    1    g    Frischhefe (Erbsen groß)
    3    g    Salz

Belag:
200    g                       Rinder- oder Lammhack (Rinderhack verwendet)
100    g                       passierte Tomaten
    1    rote                   Paprika
    1    EL                    Paprikamark
    1    Teel                  Salz
1/2     Teel                  Paprikapulver edelsüß
1/4     Teel                  Paprikapulver scharf
 50     g                       Olivenöl
   1     kl.                     Zwiebel
   1     Messerspitze    Kreuzkümmel (mehr genommen)
   1     Messerspitze    Summak (mehr genommen)
                                   Pfeffer
1/2    Bund                 glatte Petersilie
   1                              Knoblauchzehe  

vor dem Einrollen:
   1    Zwiebel
   1    Zitrone
1/2    Bund glatte Petersilie
   1    Knoblauchzehe

Zubereitung:
  • alle Zutaten für den Teig vermengen bis eine geschmeidige Masse entsteht. 60 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen, dabei alle 20 Minuten falten (den Teig plattdrücken und einmal in der Mitte falten) Den Teig für 2-3 Tage bei 4-6 °C (Kühlschrank) aufbewahren
  • am Tag des Pizza backens alle Zutaten für den Belag fein schnippeln oder hacken und zu einer Masse vermengen 
  • den Teig (er hat deutlich zugenommen) halbieren und auf einer bemehlten Fläche 2-3 mm dünn rund oder oval ausrollen. 
  • die Pizzaböden mit dem Belag bestreichen und bei 250 °C für 8-10 Minuten backen. Nach Möglichkeit auf einem Backstein
  • in der Zwischenzeit die Zwiebel, den Knoblauch und die Petersilie grob hacken. Die fertigen Pizzen auf ein Brett oder Blech legen. Etwas auskühlen lassen, damit sie sich besser rollen. Die gehackte Zwiebel, den Knoblauch und die Petersilie darüber verteilen und mit Zitronensaft beträufeln 
  • anschließend zusammenrollen
Ich habe es zwar nicht geschafft die Pizzen rund oder oval auszurollen. Sie wurden eher Landkarten ähnlich, ist aber zum aufrollen eigentlich egal. Sieht man hinterher ja nicht.
Von dem Summak und dem gemahlen Kreuzkümmel habe ich etwas mehr genommen. Das muss man für sich selbst entscheiden. Ist ja, wie so vieles, Geschmacksache.
Summak bekommt man in türkischen Lebensmittelgeschäften.

Durch die lange Standzeit des Pizzateigs, muss man sich schon einige Tage vorher überlegen wann man die Pizza essen möchte.


Ich habe sie auf Jedenfall nicht zum letzten Mal gebacken.


Das Foto ist leider etwas unscharf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Printfriendly