Donnerstag, 23. Mai 2019

Spargelragout

Spargel, grün und weiß ist doch eine super Kombination. Wenn dazu noch Möhren, Erbsen und Champignons kommen. Ein Gedicht.

Frühling - auf der ganzen Linie.



Da dieses Ragout sehr fleischlos ist, habe ich aus zwei ungebrühten Bratenwürsten das Brät zu kleinen Klößen heraus gedrückt und in eine Pfanne mit wenig Fett gebraten.
Dann dazu gereicht.


Zutaten für 4 Personen:
400 g neue Kartoffeln
Salz
4 Möhren
200 g tiefgefrorene Erbsen
250g weißer Spargel
250g grüner Spargel
200 g Champignons
50 g Butter
30 g Mehl
100 ml trockener Weißwein
300 ml Milch
300 g Schlagsahne
Pfeffer

Zubereitung:
  • Kartoffeln schälen, waschen und in Würfel schneiden
  • in kochendem Salzwasser ca. 15 Minuten garen
  • Möhren schälen und in grobe Stücke schneiden
  • Möhren ca. 5 Minuten vor Ende der Garzeit zu den Kartofeln geben
  • Erbsen auftauen lassen
  • weißen Spargel schälen, holzige Enden abschneiden und den Spargel  in Stücke schneiden
  • vom grünen Spargel die holzigen Enden abschneiden und ebenfalls in Stücke schneiden
  • Champignons putzen und halbieren
  • weißen und grünen Spargel in kochendem Salzwasser 3-5 Minuten garen
  • 20 g Butter in einer Pfanne erhitzen
  • Champigons darin andünsten
  • Spargel, Kartoffeln und Möhren abgießen
  • 30 g Butter in einem Topf schmelzen, mit Mehl bestäuben und anschwitzen
  • mit Wein, Milch und Sahne ablöschen, unter Rühren aufkochen
  • Kartoffeln, Möhren, Spargel, Pilze und Erbsen zufügen und ca. 5 Minuten köcheln lassen
  • mit Salz;pfeffer und Zitronensaft würzen
Lasst es euch schmecken

 


Montag, 20. Mai 2019

Fruchtiger Joghurtkuchen mit Rhabarber und Erdbeeren

Es ist wieder Zeit um einen Rhabarberkuchen zu backen. Dieses Mal in der Kombination mit Erdbeeren.

Bei uns stehen jetzt wieder die kleinen Erdbeerhäuschen von dem bekannten Erdbeerhof an der Ostsee. Diese Erdbeeren schmecken einfach lecker.
Der Vorteil ist: die kleinen Stände werden jeden Tag frisch beliefert.
Die nicht verkauften Erdbeeren werden in der Nacht aus den Ständen abgeholt, dann zum Erdbeerhof zurück gebracht und dort zu Marmelade verarbeitet.

Die Beeren haben also keine langen Transportwege hinter sich und sind täglich frisch.

Dies weiß ich aus sicherer Quelle. Meine "bessere Hälfte" hat mal in einer Saison dort auch Erdbeeren verkauft.

Die Erdbeeren lindern leicht den sauren Geschmack des Rhabarbers. Das war jedenfalls mein empfinden.

Nun fangen wir aber mal an zu backen.

Wir brauchen:
100 g Erdbeeren
300 g Rhabarber
175 g weiche Butter
275 g Mehl
175 g + 1 EL Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
Salz
3 Eier
1/2 Päckchen Backpulver
125 g Vollmilchjoghurt
Puderzucker
1 Springform mit 26 cm Durchmesser

Zubereitung:
  • Erdbeeren waschen, putzen und halbieren
  • Rhabarber waschen, putzen und schräg in ca. 1 cm breite Stücke schneiden
  • die Springform fetten und mit Mehl ausstäuben
  • Backofen auf 175 °C Ober/-Unterhitze oder 150 °C Umluft vorheizen
  • 175 g Butter, 175 g Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz mit dem Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren
  • Eier einzeln unterrühren
  • 275 g Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit dem Joghurt unterrühren
  • Teig in die Form füllen und glatt streichen
  • Erdbeeren, Rhabarber und 1 EL Zucker mischen
  • Hälfte der Früchte auf den Teig geben und 1 cm tief  eindrücken
  • übrige Früchte auf dem Kuchen verteilen und ebenfalls nochmal eindrücken
  • im heißen Backofen 45-55 Minuten backen (Holzstäbchenprobe)
  • Kuchen aus dem Backofen nehmen, vom Rand lösen und auskühlen lassen
  • Joghurtkuchen aus der Form lösen und mit Puderzucker bestäuben.

Lasst es euch schmecken

Freitag, 17. Mai 2019

Avocado-Schoko-Töpfchen

"Mächtig gewaltig, Egon".
Dies ist ein Spruch der "Olsenbande".
Und dieser passt auch zu diesen Dessert.
Es geht vielleicht gleich auf die Hüften ;-).

Der Geschmack ist am Anfang recht ungewöhnlich. Allerdings nach ein bis zwei Löffeln schmeckt er sensationell und ist super cremig.
Man muss aber darauf achten, dass die Avocado schön reif ist damit sie sich gut zerkleinern lässt.


Zutaten für 4 Personen:
2 reife Avocados (à ca. 225 g)
50 g Backkakao
100 g flüssiger Honig
250 g Schlagsahne
Kakao-Nibs

Zubereitung:
  • Avocados halbieren, Kerne entfernen und das Fruchrfleisch aus den Schalen lösen
  • Kakao, Honig und 150 g Sahne zugeben und mit einem Stabmixer fein pürieren
  • in vier Gläser (á ca. 200 ml) verteilen und mindestens 30 Minuten kalt stellen
  • Creme mit den Kakao-Nibs bestreuen
  • 100 g Sahne halbsteif schlagen und auf der Creme anrichten 
Lasst es euch schmecken

Mittwoch, 15. Mai 2019

ostfriesischer Snirtjebraten

Woher die Namensgebung kommt kann ich nicht sagen. Ich muss aber sagen, er war super lecker.
Meine "bessere Hälfte" mag eigentlich keinen Sauerbraten. Dieser hat aber ähnlich geschmeckt.
Und.
Er hat ihn mit Appetit gegessen.

Allerdings braucht der Braten auch etwas Zeit. Er sollte mindestens über Nacht ziehen.

Es soll ja Menschen geben die keine rote Bete  mögen. Ihr könnte sie auch gerne weglassen.


Zutaten für 4 Personen:
2 Gemüsezwiebeln
1 kg Schweinefilet
500 ml trockener Rotwein
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
2-3 Lorbeerblätter
2-3 EL Öl
250 ml Gemüsebrühe
Kartoffeln
Speisestärke
125 g Schlagsahne

Zubereitung:
  • Gemüsezwiebeln schälen und würfeln
  • Fleisch waschen, trocken tupfen und in 8 Stücke schneiden
  • Wein, 1 Teel Salz, 1 Teel Pfeffer und Lorbeerblätter mischen
  • Fleischstücke nebeneinander in eine hohe Auflaufform legen
  • Wein-Zwiebelmischung gleichmäßig darüber verteilen
  • zugedeckt über Nacht ziehen lassen
  • Fleisch aus der Marinade nehmen und alle Zwiebeln entfernen
  • Marinade durch ein Sieb gießen und die Flüssigkeit dabei auffangen
  • Öl in einem Bräter erhitzen
  • Fleisch darin rundherum kräftig anbraten
  • mit Brühe und Marinade ablöschen
  • aufkochen und bei schwacher bis mittlerer Hitze zugedeckt ca. 2 1/4 Stunden schmoren
  • inzwischen Kartoffeln schälen, waschen und in kochendem Salzwasser ca. 20 Minuten garen 
  • Stärke und 4-5 EL Wasser glatt rühren
  • Fleisch herausheben und warm halten
  • Sahne zum Bratfond geben, aufkochen, angerührte Stärke einrühren, aufkochen und ca. 2 Minuten köcheln lassen
  • mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken
  • Fleisch wieder in die Soße geben
  • Kartoffeln abgießen, mit Petersilie bestreuen und kurz schwenken
  • Fleisch mit Soße und Kartoffeln auf Tellern anrichten
  • Fleisch mit Pfeffer bestreuen
Dazu schmecken eingelegte Rote Bete und Cornichons.

Lasst es euch schmecken

Dienstag, 7. Mai 2019

Puten-Paprika-Pfanne

In der letzten Woche hatte ich einen Großeinkauf für Terrassen- und Blühpflanzen gemacht. Unser kleines Auto war richtig voll.


Und ich hatte noch keinen Plan, was ich zum Mittagessen kochen sollte. Ich wusste nur, es ist noch ein Rest Gnocchi im Kühlschrank der verbraucht werden muss.
Wärend des einkaufen kamen mir dann aber die Ideen. Manches mal sind die spontanen Rezepte auch am leckersten.
Zuerst wanderten 3 schöne rote Paprikaschoten in meinen Einkaufswagen, dem folgten dann noch Putenschnitzel und in Streifen geschnittener Bacon.
Leckere Lauchzwiebeln fand ich auf meinem Hochbeet im Garten.



Und Knoblauch hat man ja eigentlich immer zur Hand.
Genaue Mengenabgaben gibt es heute hier nicht. Das kann jeder aus dem Bauch heraus entscheiden.



Zutaten für 2 Personen:
in Streifen geschnittener Bacon
2 Putenschnitzel
3 Paprikaschoten
1 große Knoblauchzehe
2 Lauchzwiebeln
ca. 200 g Gnocchi
Salz
Pfeffer
Chiliflocken
Butterschmalz

Zubereitung:
  • Putenschnitzel in Streifen schneiden
  • Paprikaschoten putzen, waschen, vierteln und in Streifen schneiden
  • Knoblauchzehe schälen und grob hacken
  • Lauchzwiebeln in Ringe schneiden
  • etwas Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen
  • Bacon und Putenfleisch darin goldbraun anbraten
  • Parikaschoten, Gnocchi und Knoblauch zufügen und bissfest andünsten
  • zum Schluß die Lauchzwiebeln zufügen und alles mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken abschmecken
Ruck zuck ist alles fertig

Lasst es euch schmecken

Freitag, 3. Mai 2019

Rouladen-Spieße

Die Grillsaison hat ja schon angefangen.
Einige grillen ja das ganze Jahr hindurch. Andere aber, sobald das Wetter schöner wird und man draußen sitzen kann.

Heute will ich euch mal Rouladen-Spieße vom Grill vorstellen.

Hier mal die Zutaten für 4 Spieße:
4 Rinderrouladen
12-16 Scheiben Bacon
4-5 Teel Senf
etwas Pfeffer
Olivenöl
Schaschlikspieße
und natürlich auch einen Grill und Grillkohle

nun braucht ihr eigentlich nur noch meinen Bildern folgen




die Rouladen mit den Händen breit klopfen.
Nun mit Olivenöl komplett bestreichen.
Eine Seite dann mit Senf bestreichen und je nach Größe der Roulade mit drei oder vier Scheiben Bacon belegen.
Salzen und pfeffern.
Dann die Rouladen eng aufrollen.








mit Rouladennadeln in entsprechend großen Teilen feststecken












nun zwischen den Rouladennadeln die Roulade in Scheiben schneiden











jetzt werden die in Scheiben geschnittenen
Rouladen auf die Schaschlikspieße gezogen und anschließend die Rouladennadeln entfernt










bei milder Hitze auf dem Grill garen, bis sie eine schöne Farbe angenommen haben.

Wie lange kann ich nicht sagen. Es kommt immer auf die Fleischqualität an.









So sahen sie aus, als sie fertig waren.







Dazu gab es einen leckeren Salat aus grünen Bohnen.

Lasst es euch schmecken

Dienstag, 30. April 2019

Nudelpizza

An Stelle eines Pizzateiges kann man auch Nudeln als Boden verwenden. Wenn man dann auch noch Vollkornnudeln verwendet, ist die "Pizza " sogar für Diabetiker geeignet.
2013 habe ich hier auch eine Spaghetti-Pizza gepostet. Die war auch lecker.

Als Belag könnt ihr eigentlich alles verwenden, was das Herz (Magen) begehrt.



Zutaten für zwei Personen:

250 g Makkaroni
Salz
Pfeffer
1 Ei
50 ml Schlagsahne
1/2 kleiner Brokkoli
1/2 rote Paprika
1 Tomate
dünne Kabanossi
Gouda
380 ml Tomatensoße
getrockneten Oregano

Zubereitung:
  • Nudeln in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten
  • Backofen auf 175 °C Ober/Unterhitze oder 150°C Umluft vorheizen
  • Nudeln abgießen, mit kaltem Wasser abspülen und gut abtropfen lassen
  • Nudeln, von außen beginnend zur Mitte hin, spiralförmig in eine gefettete Springform (26 cm Durchmesser) legen
  • Ei und Sahne verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen und gleichmäßig über die Nudeln gießen
  • im vorgeheizten Backofen 12-14 Minuten backen
  • herausnehmen und kurz abkühlen lassen
  • Brokkoli in kleinen Röschen vom Strunk abschneiden und in kochendem Salzwasser 3 Minuten garen, abgießen und abtropfen lassen
  • Paprika halbieren, Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden
  • Tomate waschen, Stielansatz entfernen und in Scheiben schneiden
  • Kabanossi in dünne Scheiben schneiden
  • Gouda grob reiben
  • den Backofen auf 225 °C Ober/Unterhitze oder 200 °C Umluft hochheizen 
  • Nudelboden auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben
  • Tomatensoße gleichmäßig auf dem Boden verstreichen
  • die Hälfte des Käses gleichmäßig darüberstreuen
  • Boden mit Tomaten, Paprika, Brokkoli und Kabanossi belegen
  • restlichen Käse und Oregano darüberstreuen
  • im vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten backen
Wer mag kann die fertige Pizza noch mit Rucola belegen.


 Lasst es euch schmecken

Printfriendly