Dienstag, 22. Mai 2018

Kräuterbutter-Swirrl

Die Idee mit der Kräuter-Butter ist nicht von mir. Ich habe sie bei silkeswelt gemopst. Sie wird es mir hoffentlich verzeihen.


Die Idee fand sehr genial.
Silke hat Bärlauch verwendet, man kann aber auch alle anderen Kräuter nehmen, je nach Lust und Laune. Sie beschreibt auch in ihrem Post, an Stelle von Kräuter getrocknete Tomaten und Tomatenmark verwendet zu haben. Was farblich bestimmt auch sehr interessant ist.
Die Zitronenbutter habe ich, so wie bei Silke beschrieben, allerdings nicht gemacht. Mir war Knoblauch an dieser Stelle lieber.

Zutaten
250 g weiche Butter
25 - 30 g Bärlauch oder andere Kräuter
1 Knoblauchzehe
1 Teel Rapsöl
1/2 Teel Salz
weißer Pfeffer








Zubereitung
  • die weiche Butter in eine Schüssel geben und mit Salz, Pfeffer und Öl vermengen
  • Bärlauch bzw. Kräuter fein hacken
  • Knoblauch schälen
  • 1/3 der Butter in eine zweite Schüssel geben, den Knoblauch dazu pressen und gut verrühren
  • die restlichen 2/3 mit dem Bärlauch bzw. den Kräutern gut vermischen
  • Frischhaltefolie auf dem Tisch ausbreiten und mit einem Teigspatel die Kräuterbutter ca. 3 mm dick zu einem Rechteck verteilen, es sollte die Größe von 20 x 30 cm haben (damit die Frischhaltefolie nicht verrutscht, habe ich sie über ein entsprechend großes Küchenbrett gespannt)
  • nun die Kräuterbutter auf dem Brettchen in den Kühlschrank geben. Aber aufpassen, sie darf nicht zu fest werden
  • nach ca. 10 - 15 Minuten nehmt ihr das Brettchen mit der Kräuterbutter wieder aus dem Kühlschrank und streicht die Knoblauchbutter dünn darauf, es kann ruhig etwas am Rand der Kräuterbutter frei bleiben
  • nun rollt man die Butter von der langen Seite mit Hilfe der Folie, wie bei einer Biskuitrolle, auf.
  • die entstandende Butterrolle lässt man in der Folie und legt sie zum fest werden in den Kühlschrank.
Zu empfehlen ist es natürlich sich einen Vorrat der Kräuterbutter einzufrieren. Dann hat man immer welche rechtzeitig zur Hand.

Donnerstag, 26. April 2018

Schoko-Kokos-Pudding

Das Wochenende naht mit riesen Schritten und ihr braucht noch eine Idee für eine Nachspeise.
Wie wäre es dann mit diesem leckeren Schokopudding.

Die Maisstärke hatte ich nicht zur Hand, darum habe ich sie einfach durch Speisestärke ersetzt.

Schmeckt nach Urlaub



Zutaten für 4 Personen
50 g Zartbitterschokolade
400 ml Kokosmilch
20 g Maisstärke (oder Speisestärke)
1/4 Teel Zimt, gemahlen
8 El Agavendicksaft
1 EL Kakaopulver
1/2 Ananas
2 EL Zitronensaft
1 EL Kokosraspel

Zubereitung:
  • Schokolade fein hacken
  • Kokosmilch in einen Topf geben
  • Stärke darin glatt rühren, Zimt, Kakao und 2 EL Agavendicksaft zugeben
  • unter ständigem Rühren zum Kochen bringen, 2-3 Minuten bei milder Hitze köcheln lassen
  • Topf vom Herd nehmen, Schokolade zugeben und unter Rühren schmelzen 
  • Creme in 4 Schälchen füllen, direkt die Oberfläche mit Klarsichtfolie abdecken und kalt stellen
  • Ananas schälen und die schwarzen Augen entfernen
  • Ananas vierteln, den harten Strunk entfernen und die Viertel in dünne Scheiben schneiden
  • 6 EL Agavendicksaft in einer Pfanne aufkochen, Zitronensaft und Ananasstücke zugeben, offen bei mittlerer Hitze 3-4 Minuten glasieren
  • Schoko-Pudding mit Ananas anrichten und mit Kokosraspel bestreut servieren.


Mittwoch, 25. April 2018

Überbackene Putenschnitzel mit Camembert

Nach der Arbeit hat man oft keine Lust mehr lange in der Küche zu stehen. Aber etwas Warmes soll es auch sein.
Da habe ich eine leckere Alternative.
Birne mit Preiselbeeren zu Wild oder gebackenen Käse ist allen bestimmt bekannt.

Nun ist dazwischen noch ein Putenschnitzel gelandet.

Es ist schnell zubereitet und lecker. Müsst ihr ausprobieren.



Zutaten für 2 Personen
2 Putenschnitzel
Öl
Salz
Pfeffer
150 g Camembert
1 Birne
Butter
Wildpreiselbeeren aus dem Glas

Zubereitung
  • Backofen vorheizen (Ober-/ Unterhitze: 200 °C  / Umluft: 175 °C)
  • Schnitzel waschen, trocken tupfen, quer halbieren und im heißen Öl von jeder Seite ca. 3 Minuten anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und herausnehmen
  • Käse in Scheiben schneiden
  • Birne waschen und in Scheiben schneiden, dabei das Kerngehäuse entfernen
  • Butter in der Pfanne erhitzen und die Birnenscheiben darin ca. 2 Minuten dünsten
  • in eine Auflaufform legen, Schnitzel und Käse darauflegen
  • im heißen Ofen ca. 5-7 Minuten überbacken
  • mit den Preiselbeeren anrichten
Wer mag, reicht noch eine Scheibe geröstetes Brot dazu.

Donnerstag, 19. April 2018

Grüne Soße mit Ei

Lange Zeit war es hier still in diesem Blog. Manchmal gibt es Ereignisse im Leben, die es einem unmöglich machen sich um seine Hobbys zu kümmern. Nun geht es aber wieder aufwärts.

Gekocht wurde trotz allem. Die Rezepte stapeln sich auf dem Schreibtisch und warten darauf abgearbeitet zu werden.

Darum fangen wir jetzt mal an.

Das Wetter ist uns wohl gesonnen. Die frischen Kräuter wachsen jetzt reichlich. Zeit also für grüne Soße.
Selbst die "bessere Hälfte" war begeistert.


Zutaten für 4 Personen
Kartoffeln (festkochend)
Salz
8 Eier
125 g Kräuter für grüne Soße (z.B. Petersilie, Schnittlauch, Kerbel, Sauerampfer, Dill, Borretsch, Kresse, Pimpernelle oder was einem sonst noch so an Kräutern in die Hände fällt)
2 kl. Zwiebeln
1 EL Essig
2 EL Olivenöl
300 g saure Sahne
200 g Vollmilch-Joghurt
Pfeffer
Zucker

Zutaten
  • aus den Kartoffeln je nach Gusto Pellkartoffeln oder Salzkartoffeln kochen, wir haben Pellkartoffeln gewählt 
  • Kräuter waschen, trocken tupfen und fein hacken 
  • Zwiebeln schälen und in feine Würfeln schneiden
  • Essig, Öl, saure Sahne und Joghurt zu den Kräutern geben, mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken
  • Eier in kochendem Wasser wachsweich kochen 
  • Kartoffeln je nachdem pellen oder dämpfen
  • Eier pellen, halbieren und zusammen mit den Kartoffeln und der Soße auf vorgewärmten Tellern anrichten

Ich wünsche guten Appetit


Mittwoch, 7. März 2018

Lauch-Orangen-Gemüse mit gebratenem Saibling

Lust auf Fisch - ja - dann habe ich was leckeres für euch.

Es muss ja nicht immer Fisch aus den Meeren sein. Die Meere sind ja sowieso schon überfischt. Die Süßwasserfische genauso lecker, wie auch gesund.

Wer sich nun nicht traut einen Fisch zu filitieren, der kauft einfach Fischfilet.

Allerdings kann ich für mich behaupten - Übung macht den Meister.

Einfach mit einem scharfen Messer am Rücken einschneiden und entlang der dicken Mittelgreter schneiden.
So sah mein erster filitierter Saibling im November 2013 aus.

So sah das arme Fischlein nach meinem ersten Versucht aus. Der Fisch ist zweimal gestorben.










Und so nun heute



Zutaten für 2 Personen
2 Stangen Lauch
1 Knoblauchzehe
1 Chilischote
1 Stück Ingwer
2 Orangen
1 Schuss Weißwein
1 Schuss Orangensaft
1 EL Zucker
Salz
Pfeffer
Butterschmalz
300 g Fischfilet (Saibling oder Zander)
Korinader oder Petersilie

Zubereitung 
  • Lauch waschen und in Ringe schneiden
  • Knoblauch schälen und fein hacken
  • Ingwer schälen und fein hacken
  • Chilischote entkernen und fein hacken
  • Orangen schälen, filitieren, den Saft dabei auffangen
  • etwas Butter im Wok erhitzen, den Lauch hinzufügen und ca. 5 Minuten anbraten
  • danach Knoblauch, Chili und Ingwer kurz mitrösten, aber nicht verbrennen lassen
  • Zucker dazu geben und alles kurz karamellisieren lassen
  • mit Weißwein ablöschen und einkochen lassen
  • die filitierten Orangen zusammen mit einem Schuss Orangensaft dazugeben
  • kurz weiter köcheln, mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • das Saibling-Filet mit Salz und Pfeffer würzen
  • Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und das Fischfilet darin auf der Haut goldgelb anbraten
  • anschließend nur kurz wenden.
Fischfilet zusammen mit dem Lauchgemüse und Reis anrichten



Dienstag, 6. März 2018

Mandelpudding mit Himbeersoße und Mandelkrokant.

Nachdem wir nun einige Zeit reichliche Minusgrade zu verzeichnen hatten, haben uns heute bei plus 6 °C und Sonnenschein die Krokusse mit ihrer Blühte erfreut. Eigentlich dachte ich schon, sie seien verfrohren.


Nun aber vom Frühling, den wir alle sehnsüchtig herbei sehnen, zur Nachspeise.
Diese Nachspeise hat sogar unsere "Große" restlos verspeist.
Im Rezept war Amarettolikör an gegeben. Wenn aber Kinder mitessen, kann man diesen Wunderbar durch Amaretto-Sirup ersetzen. Dann sollte man allerdings die Zuckermenge reduzieren. Meine Änderungen stehen in ().


Zutaten für 6 Portionen
1 Päckchen Mandel-Puddingpulver (zum Kochen)
6 EL Amaretto (Amaretto-Sirup)
Zucker
400 ml Milch
300 g TK-Himbeeren
gehackte Mandeln
200 g Schlagsahne
Frischhaltefolie
Alufolie

Zubereitung:
  • Puddingpulver mit Amaretto und 5 EL Zucker glatt rühren (Puddingpulver mit einem EL Sirup, 2 EL Zucker und Milch glatt rühren)
  • Milch aufkochen, angerührtes Puddingpulver in die kochende Milch rühren, aufkochen und mindestens 1 Minute köcheln lassen
  • die Oberfläche mit Frischhaltefolie bedecken (damit sich keine Haut bildet) und auskühlen lassen
  • gefrorene Himbeeren mit 3 EL Zucker bestreuen und bei Zimmertemperatur auftauen lassen
  • 6 EL Zucker in einer Pfanne bei mittlerer Hitze goldbraun karamellisieren (nicht zu dunkel werden lassen, da er sonst bitter schmeckt
  • gehackte Mandeln zugeben und in dem Karamell wenden
  • auf der Alufolie verteilen und auskühlen lassen
  • Himbeeren pürieren und durch ein Sieb streichen
  • gekühlte Sahne steif schlagen
  • Pudding glatt rühren und die Sahne unterheben
  • in 6 Gläser verteilen, Himbeersoße daraufträufeln
  • Mandelkrokant hacken und darüberstreuen

Mittwoch, 21. Februar 2018

Zwiebelsaft - gegen Husten

Meine "bessere Hälfte" und ich sind, so wie wahrscheinlich andere auch, seit längerem von einem hartnäckigen Husten geplagt.
Unsere Tochter macht für ihre Kinder bei Husten Zwiebelsaft. Uns hatte sie dann auch welchen gemacht, der in kurzer Zeit aufgebraucht war.
Nun musste ich uns selbst welchen herstellen.

Eigentlich ist es kein Zwiebelsaft, eher ein Sirup. Kindern wird er bestimmt schmecken.

Ob er uns nun wirklich geholfen hat, kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen, da wir auch noch andere Erkältungsmittel eingenommen haben.
Bei mir ist die Bronchitis durch meine COPD auf jeden Fall nicht so heftig geworden, wie es sonst der Fall war.


Zutaten für eine Portion:
250 g Zwiebeln, frisch, ungeschält, gewürfelt
125 g Kandiszucker, braun
1 gestr. Teel. Thymian / gertrocknet
1 gestr. Teel. Salbei / getrocknet
125 ml Wasser

Zubereitung
  • die ungeschälten Zwiebeln würfeln und mit den anderen Zutaten in einen Topf geben
  • 5 Minuten köcheln lassen und dann mindestens 12 Stunden ziehen lassen
  • dann durch ein Sieb und anschließend durch ein Tuch ablaufen lassen
  • gut verschlossen in Kühlschrank aufbewahren
  • über den Tag verteilt 5-6 EL einnehmen, Kinder die Hälfte
Dieser Sirup wirkt beruhigend auf die Bronchien, kann den Hustenreiz lindern und den Husten lösen.
Er ersetzt aber nicht einen Arztbesuch.


Printfriendly