Dienstag, 30. Mai 2017

Lachs mit Frischkäsebällchen

Dieses Rezept habe ich aus einer Zeitschrift.
Nun muss ich sagen, die Frischkäsebällchen sind keine Bällchen geworden. Im Rezept wird der Frischkäse mit 3 EL Milch glatt gerührt. Eigentlich hätte ich es mir denken können, dass dann der Käse zu flüssig wird.
Also, die Milch einfach weg lassen.
Lecker ist es bestimmt auch, wenn man den Frischkäse mit geriebenen Meerrettich verrührt.

Nährwertangaben pro Portion: 44 g Eiweiß, 74 g Fett, 7 g Kohlehydrate, 878 kcal


Zutaten für 2 Personen
1/2 Kopf Eichblattsalat
1 Bund Dill
200 g Doppelrahmfrischkäse
3 EL Milch (würde ich beim nächsten Mal weglassen)
1 Teel abgeriebene Bio Zitronenschale
1 EL Zitronensaft
1 Teel Honig
Salz
5 EL Olivenöl
300 g geräucherter Lachs in Scheiben

Zubereitung
  • Eichblattsalat putzen, waschen, trocken schleudern, die Blätter grob zerzupfen
  • die Dillspitzen von den Stielen zupfen und 2/3 davon fein hacken
  • Frischkäse (mit der Milch) glatt rühren
  • gehackten Dill, Zitronenschale und etwas Pfeffer zugeben und unterrühren
  • Zitronensaft, Honig, 3 EL Wasser, etwas Salz und Pfeffer kräftig verrühren
  • Olivenöl unterrühren
  • Lachs auf zwei Tellern anrichten
  • den Frischkäse mithilfe von 2 Teelöffeln zu kleinen Bällchen abstechen und auf dem Lachs verteilen
  • Salatblätter mit der Vinaigrette mischen und ebenfalls auf dem Lachs anrichten
  • mit den restlichen Dillspitzen bestreut servieren

Montag, 29. Mai 2017

Kohlrabisalat mit Ei

Über eins muss man sich bei einer Low Carb Ernährung im klaren sein. Schnell nimmt damit nicht ab. Aber das ist ja auch nicht der Sinn der Sache. So hat die Haut auch die Chance sich zurück zubilden.
Der Vorteil ist, man wird satt. Heißhungeratakken bleiben weitestgehend aus. Und sie ist Familientauglich.
Und sie haben noch einen Vorteil. Die Gerichte sind in der Regel fix zubereitet. So auch der Salat heute.

Sommerzeit, Salatzeit.

Diesen Salat hier kann man auch Anstelle des Schinken vielleicht auch mal mit Räucherforelle servieren.

Nährwertangaben pro Person: 30 g Eiweiß, 75g Fett, 15 g Kohlehydrate, 862 kcal


Zuaten für 2 Personen
4 Eier
1 Kohlrabi
2 EL Butter
grobes Meersalz
Pfeffer
1 Eichblattsalat
1 Bund Schnittlauch
1 Teel schwarze Pfefferkörner
2 Teel mittelscharfer Senf
1 EL Honig
4 EL Zitronensaft
100 ml Olivenöl
4 dünne Scheiben gekochter Schinken

Zubereitung
  • Eier in kochenden Wasser wachsweich kochen, dann abschrecken
  • Kohlrabi putzen, schälen und in ca. 1 cm dicke Spalten schneiden
  • in der zerlassenen Butter bei milder Hitze 5-6 Minuten andünsten, mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • Eichblattsalat putzen, gründlich waschen, trocken schleudern und in mundgerechte Stücke zerpflücken
  • Schnittlauch in feine Röllchen schneiden
  • Pfeffer im Mörser zerkleinern, mit Senf, Honig, Zitronensaft und Olivenöl verrühren, mit Salz und evtl. Honig abschmecken
  • Schinkenscheiben halbieren
  • Eier pellen und halbieren
  • Salat mit etwas Sauce mischen, auf zwei Platten anrichten
  • Eier, Schinken und Kohlrabi darauf verteilen
  • mit der restlichen Sauce beträufeln und mit Schnittlauch bestreut servieren

Freitag, 26. Mai 2017

Bratpaprika mit gebratenen Halloumi

Wenn man mal gelassen durch die Gemüseabteilungen schlendert, entdeckt man auch manches Gemüse die einem selten unter die Finger kommen.
So viel mir vor ein paar Tagen Bratpaprika in die Hände. Das sind kleine grüne Paprikaschoten. Und schwups waren sie im Einkaufwagen.
Zu Hause habe ich nun lange überlegt, was ich damit nun anstellen soll.
Das Tütchen reichte man gerade für eine Person.
Wie es der Zufall aber manchmal so will, sah ich bei einer Kollegin genau diesen Bratpaprika und sie bereitete sich Halloumikäse in einer Pfanne zu. Genau meins.

Halloumikäse ist ein Käse aus Schafs-,Kuh- und Ziegenmilch. Er wurde schon vor mehreren Tausend Jahren in Ägypten hergestellt. Er ist auch super lange haltbar. Der, den ich jetzt zu Hause habe, hält bis Sommer 2018. Man kann also immer welchen im Kühlschrank vorrätig haben.
Mir schmeckt er auch besser in der Pfanne gebraten, als auf dem Grill.
Er hat nur 1,9 g Kohlehydrate auf 100 g, dafür aber 21,9 g Eiweiß auf 100 g. Passt genau.

Es ist ein super einfaches schnelles Rezept, aber so finde ich, richtig lecker.

Zutaten für 1 Person
300 g Bratpaprika
1/2 Chilischote
1 Knoblauchzehe
Salz
Olivenöl
150 g Halloumikäse

Zubereitung
  • die Bratpaprika habe ich gewaschen, den Stielansatz entfernt und so weit wie möglich die Kerne entfernt
  • die Chilischote gewaschen, entkernt
  • den Knoblauch geschält, beides zusammen fein gehackt
  • in einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Paprika darin anbraten
  • kurz vor Ende der Bratzeit das Knoblauch-Chili-Gemisch zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • den Käse in Scheiben schneiden
  • Öl in einer zweiten Pfanne erhitzen und den Käse darin knusprig braun braten

Donnerstag, 25. Mai 2017

Scharfe Texmex Spiegeleier

Um bei einer Diät Fett abzubauen und nicht Muskelmasse, braucht der Körper Eiweiß und natürlich auch Bewegung. In Hülsenfrüchten und Ei findet man reichlich davon.
Welche Art von Bewegung überlasse ich Euch. Das muss jeder für sich entscheiden. Einer geht gerne schwimmen, der andere fährt lieber mit dem Rad.

Zu jeden Low Carb Gericht kann man natürlich auch Sättigungsbeilagen servieren, wenn man zum Beispiel Gäste bekommt oder der Parner nicht mitmachen will.

Nährwertangaben pro Portion: 17 g Eiweiß, 26 g Fett, 13 g Kohlehydrate, 360 kcal


Zutaten für 4 Peronen
1 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
3-4 EL Olivenöl
1 EL Tomatenmark
1 Dose stückige Tomaten
1 Teel Gemüsebrühe (instant)
Salz
Chilipulver
2-3 Stiele Petersilie
1 Dose (425 ml) "Texas Mix" (Mais-Kidneybohnen-Paprika)
2 EL Butter
4 Eier
Pfeffer


Zubereitung
  • Zwiebeln und Knoblauch schälen
  • Zwiebeln grob würfeln, Knoblauch hacken
  • Öl in einem Topf erhitzen
  • Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten
  • Tomatenmark kurz mit anschwitzen
  • mit 200 ml Wasser und Tomaten ablöschen, aufkochen, Brühe einrühren und offen bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten köcheln lassen
  • mit Salz und Chilipulver würzen
  • Petersilie waschen und grob hacken
  • "Texas Mix" abtropfen lassen und in die Tomatensoße geben und ca. 5 Minuten weiterköcheln lassen
  • Butter in einer großen Pfanne erhitzen
  • Eier darin bei mittlerer Hitze zu Spiegeleiern braten
  • mit Salz und Pfeffer würzen
  • Gemüsechili nochmals abschmecken, auf Teller verteilen und jeweils mit einem Spiegelei darauf anrichten
  • mit Petersilie bestreuen
Dazu würde auch Bauernbrot schmecken

Mittwoch, 24. Mai 2017

Pilz-Garnelen-Päckchen

Gestern habe ich ja euch das Rezept für die Gemüsereste versprochen.
In Backpapier garen schont die Nährstoffe. Sicherlich hätte man auch einen Bratschlauch verwenden können.
Den Koriander habe ich durch Petersile ersetzt, da er für mich nach Seife schmeckt. Aber das Thema hatten wir ja schon des öfteren.

Nährwertangaben pro Portion: 26 g Eiweiß, 17 g Fett, 7 g Kohlehydrate, 302 kcal

Das ist eine Portion, da sag mal einer davon wird man nicht satt





Zutaten für 2 Personen
400 g kleine Champignons
3 Frühlingszwiebeln
1 rote Spitzpaprika
1/2 Bio-Limette
200 g TK-Garnelen (roh, geschält, aufgetaut
1 Knoblauchzehe
3 EL Öl
Salz
Chiliflocken
1/2 Bund Koriandergrün (Petersilie)
4 Stück Backpapier
Küchengarn

Zubereitung
  • Backofen auf 180 °C vorheizen 
  • Champignons putzen und je nach Größe halbieren
  • Zwiebeln putzen und schräg in 2 cm lange Stücke schneiden
  • Paprika längs halbieren, putzen und in Streifen schneiden
  • Limette waschen und in Scheiben schneiden
  • alles mit den Garnelen in eine Schüssel geben, Knoblauch dazu pressen und Öl zugeben 
  • mit Salz und Chiliflocken würzen und alles gut vermischen
  • jeweils 2 Stück Backpapier übereinanderlegen und die Hälfte der Gemüse-Garnelen-Mischung mittig daraufgeben
  • das Backpapier bonbonartig darüber verschließen und an den Seiten mit Küchengarrn fest zubinden
  • die Päckchen im heißen Ofen auf einem Rost auf der mittleren Schiene 15 Minuten garen
  • mit abgezupften Koriander (Petersilie) bestreut servieren

Dienstag, 23. Mai 2017

Pfannengemüse mit Hähnchenbrust

Es kann mir keiner daher kommen und behaupten von der Low Carb Ernährung wird man nicht satt. Zum satt werden braucht man Kartoffeln, Nudeln, Reis oder ähnliches.
Da behaupte ich locker mal das Gegenteil
Die Portionen sind zum Teil so groß, dass mein Mann und ich es oft nicht schaffen sie aufzuessen. Oft reicht es noch für den nächsten Tag.
In diesem Rezept werden nun nur 50 g Champignons benötigt. Da aber meist mehr in einer Packung ist, zeige ich euch morgen das Rezept für den Rest. Den restlichen Paprika könnt ihr dann auch verwenden.
An Stelle des Zucker habe ich Xylit verwendet. Er ist auch als Birkenzucker bekannt und ist ein Zuckeraustauschstoff der aus natürlichen Pflanzenmaterialien gewonnen wird. Der unverdauliche Stoff enthält kaum Kohlehydrate und ist die zuckerähnliche Alternative die gut zum Backen und Süßen geeignet ist. Die angegebenen Kohlehydrate sind Zuckeralkohole, die man bei der Low Carb Ernährung nicht als Kohlehydrate mitzählen muss.

Nährwertangaben: 46 g Eiweiß, 36 g Fett, 10 g Kohlehydrate, 561 kcal


Zutaten für 2 Personen
1 Zucchini
50 g Champignons
1 kleine rote Zwiebel
1/2 gelbe und 1/2 rote Paprikaschote
100 g Kirschtomaten
5 EL Olivenöl
1/2 Teel edelsüßes Paprikapulver
Salz
2 Hähnchenbrustfilets à ca 180 g
Pfeffer
100 ml Tomatensaft
Zucker (oder Xylit)
1 EL gehackter Thymian

Zubereitung
  • Zucchini putzen und in Scheiben schneiden
  • Pilze putzen und halbieren
  • Zwiebeln schälen und in dünne Spalten schneiden
  • Paprikaschoten putzen und in 3 cm große Stücke schneiden
  • Kirschtomaten halbieren
  • Backofen auf 180 °C vorheizen (Umluft ist nicht empfehlenswert)
  • 2 EL Öl mit Paprikapulver und etwas Salz verrühren
  • eine große beschichtete Pfanne erhitzen
  • Hähnchenbrustfilets darin auf jeder Seite ca. 3 Minuten hellbraun anbraten
  • auf eine ofenfeste Platte geben und auf dem Rost im heißen Ofen auf der mittleren Schiene 15 Minuten fertig garen
  • 1 EL Olivenöl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen
  • Zucchini darin von beiden Seiten hellbraun anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen, aus der Pfanne nehmen
  • Pilze mit 1 EL Olivenöl ebenso anbraten, würzen, herausnehmen
  • 1 EL Olivenöl in der Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Paprika darin 2 Minuten anbraten
  • Tomaten zugeben, kurz mitbraten
  • salzen, pfeffern und mit Tomatensaft ablöschen, aufkochen und 1 Minute schmoren
  • restliches Gemüse wieder zugeben, erwärmen, mit Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker (Xylit) und Thymian würzen
  • die Hähnchenbrust aus dem Ofen nehmen und mit dem Gemüse anrichten
  • die Hähnchebrustfilets waschen, trocken tupfen und mit dem Gewürzöl rundum bestreichen

Donnerstag, 18. Mai 2017

Geschmorter Chicoree mit Putenschnitzel, Möhren und Petersilienwurzel

Ich habe meine "bessere Hälfte" los geschickt um  Pflücksalat mit Wurzel zu kaufen.

Ja, bei einigen Lebensmittelgeschäften gibt es jetzt Salate mit Wurzel. Die halten wesentlich länger frisch. Und wer einen Garten kann sie auch auspflanzen und sie treiben aus der Mitter neue Salatblätter.

Wie es nun mal so ist, wenn man "Mann" los schickt, man bekommt nicht was man möchte. Den Salat gab es nicht. Dafür brachte er mir Chicoree ins Haus. Obwohl er ganz genau weiß, dass ich ihn nicht mag.
Grrrr.
Nun mußte damit was gekocht werden, was natürlich low carb ist. Ich ging auf die suche und ich glaube das Rezept wurde uns beiden gerecht.

Es gibt wieder viel Gemüse und Geflügel - also Low Carb.
Für "Mitesser" kann man auch gut Reis dazu reichen, z. B. wenn Gäste oder Kinder am essen teilnehmen.
Bei den Zutaten für zwei Persone wird jeder sehen, dass man pappe satt wird.



Zutaten für zwei Personen
500 g Chicorée
300 g Möhren
250 g Petersilienwurzel
2 Schalotten
1 Schuß Weißwein
Ölivenöl
1 EL Dijonsenf
1 Zitrone
Salz
Pfeffer
5 Salbeiblätter
2 Tomaten
1 Putenschnitzel
Parmesankäse

Zubereitung
  • Möhren und Petersilienwurzeln schälen und dann mit einem Julienneschneider in Streifen schneiden
  • die Schalotten schälen und fein hacken 
  • die Tomaten in Würfel schneiden
  • den Backofen auf 220 °C Ober- Unterhitze vorheizen
  • Chicoree halbieren und in einer Pfanne in wenig Olivenöl auf den Schnittflächen leicht anbraten
  • dann kurz umdrehen und auch von der Oberseite leicht anbraten
  • die Chicoreehälften mit der den Schnittflächen nach oben in eine Auflaufform legen und bei 220 °C backen
  • die Zitrone gut waschen und in Schiben schneiden
  • die Scheiben in einer Pfanne scharf von beiden Seten anbraten, damit sie leicht braun sind
  • dann auf den Chicoree legen
  • die gewürfelten Schalotten in etwas Öl anbraten
  • die Möhren und Petersilienwurzeln dazugeben und ebenfalls kurz anbraten
  • mit einem Schuß Weißwein ablöschen, Senf unterrühren und mit Salz und Pfeffer würzen
  • die Sabeiblätter fein schneiden und dazu geben
  • wenn noch Flüssigkeit benötigt wird, noch etwas Wasser hinzufügen
  • diese Mischung über den Chicoree geben und ca. 15 Minuten backen
  • das Putenschnitzel in kleine Stücke schneiden und scharf anbraten und mit den Tomaten über das Gemüse geben
  • mit Parmesan bestreuen und noch weitere 5 Minuten im Ofen lassen


Printfriendly