Donnerstag, 3. April 2014

Senfeier

die Reihe der Hausmannskost-Rezepte reißt einfach nicht ab.

Heute sind es die Senfeier.

Hier gibt es ja auch wieder mehrere Möglichkeiten der Zubereitung.

Meine Mutter zum Beispiel macht immer nur eine süß-saure Soße und lässt die aufgeschlagenen Eier in die Soße gleiten. Plumseier eben. Das mag ich nun überhaupt gar nicht. Mein Schwiegersohn isst sie so auch am liebsten.

Man kann die Soße auch mit Zitronensaft säuerlich abschmecken, nur ich finde das der Geschmack von dem Essig besser zu dem Senf passt.

Genaue Mengenangaben von Zucker, Essig, Senf und mageren Speck kann ich nicht machen. Das muss jeder für sich selbst abschmecken






==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Senfeier
Kategorien: Eier
Menge: 2 Personen

Zutaten

4Eier
2Essl.Margarine
2geh. Essl.Mehl
Salz
Zucker
Essig
Senf
magerer Speck

Quelle

Erfasst *RK* 03.04.2014 von
Kornelia Seipel

Zubereitung

  • den Speck fein würfeln
  • die Margarine in einem Topf erhitzen, den Speck darin knusprig ausbraten, das Mehl einrühren und anschwitzen
  • nach und nach Wasser, am besten heißes, einrühren bis eine schöne sämige Soße entstanden ist
  • die Eier anpieksen und nicht ganz hart kochen (ca. 4 Min)
  • die Soße nun mit Senf, Salz, Zucker und Essig süß-sauer abschmecken
  • die Eier abschrecken und pellen
zusammen mit der Soße servieren. Dazu reicht man Salzkartoffeln oder Kartoffelpüree
=====





Kommentare:

  1. Senfeier gehören auch zu den typisch deutschen Gerichten, die ich noch nie gegessen habe. Sollte ich wohl einmal machen. Deine Eier sind perfekt gekocht! Chapeau!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Versuchs mal, und dann bitte hier berichten. Geht auch schnell.
      Danke fürs Kompliment.

      Löschen
  2. Ich schließe mich der Susi an, ich hab das weder gekocht noch gegessen jemals.
    Aber das sollte ich wohl mal angehen. Nur würde ich da wohl keinen Speck dazumachen und auch keinen Zucker.
    Ich werde das mal angehen :-)
    Lg Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann geh es mal an. Aber auf den Speck und etwas Zucker würde ich nicht verzichten. Ich hoffe du berichtest dann hier.

      Löschen
    2. Na das kannst du annehmen, liebe Kornelia :-)
      vielleicht schon nächste Woche gggg

      Löschen
    3. nächste Woche musst du natürlich den Speck noch weglassen.

      Löschen
  3. Die Tochter ;o)3. April 2014 um 20:37

    Mmmmh... die sind lecker und schnell gemacht!

    Endlich ist das Rezept hier auch verewigt! Danke Mama!!! :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich weiß, es wurde Zeit das sie hier rein kommen.

      Löschen

Printfriendly