Donnerstag, 26. Oktober 2017

Schweineschmalz

Seit einiger Zeit ist unser Lieblingsschmalz aus Berlin in den Verkaufsregalen verschwunden.
Nämlich der Firma Siebenschuh. Es ist ein alter Berliner Betrieb. Die Firma gibt es seit 1920. Nun gab es wohl einen Wechsel in der Geschäftsführung und das Schmalz gab es in keinem berliner Geschäft.
Meiner "besseren Hälfte" und mir schmeckt nun aber dieses Schmalz am besten. Und ihr könnt mir glauben, wir haben schon viele andere Sorten probiert.

Inzwischen ist das Schmalz aber wieder in den Geschäften erhältlich.

Als der Engpass der Firma war, habe ich mich ran gemacht und Schmalz selbst gemacht.

Ist ja auch keine Hexerei.

Jetzt im Herbst, wo viel geschlachtet wird, erhält man auch den so genannten grünen Speck. Es ist eine dicke ungeräucherte Fettschicht vom Schwein.

Den habe ich in kleine Würfel schnitten und in einem Topf ausgelassen bis die Speckwürfel knusprig und braun geworden sind.
Nun fügt ihr einfach geröstete Zwiebeln und getrockneten Majoran oder Thymian hinzu.
Jetzt einfach in eine feuerfeste Form füllen und kalt werden lassen.

Auf ein leckeres frisches Bauernbrot gestrichen, mit etwas Salz bestreut und genießen.
Einfach lecker😋

Den Cholesterienspiegel sollte man aber jetzt einfach vergessen




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Printfriendly