Freitag, 31. Januar 2014

Kalt geräucherter Lachs



Wir räuchern auch mal ganz gerne, wie einige ja bestimmt schon mitbekommen haben werden.


Nun hatte unser Fischhändler Lachsfilet in der Auslage. Also war mir klar, dass ich es jetzt mal mit Räucherlachs versuchen werden





Die beiden Lachsseiten habe ich gewaschen und trocken getupft,
dann vermischte ich 125 g Meersalz mit 125 g braunem Zucker und rieb beide Lachsseiten damit kräftig ein


Anschließend habe ich den Lachs auf ein Gitter in einer Schüssel gelegt und abgedeckt 24 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.

Dabei verliert er Flüssigkeit und wird fester.


Am nächsten Tag wird er aus dem Kühlschrank genommen und gründlich abgespült. Es sollte kein Salz mehr am Fisch bleiben.

Anschließend mit Küchpapier trockentupfen und für einige Stunden an einen kühlen, luftigen Ort zum Trocknen mittels Räucherhaken aufhängen.

Erst durch das Fleisch, dann durch die Haut stechen.





Nach dem Trocken wurden die Lachsseiten in 2 Räuchergängen a ca 10 Stunden kalt geräuchert. Zwischen den Räuchergängen habe ich eine Pause von ca. 14 Stunden eingehalten.

Den Kalträuchervorgang habe ich schon hier  beschrieben.

Nach dem Räuchern lässt man ihn  noch 24 Stunden ablüften.



Nun werden von der Lachsseite mit schräggestelltem Messer Scheiben abgeschnitten.

Der Lachs hat uns so toll geschmeckt, dass wir wahrscheinlich keinen fertig gekauft mehr essen werden.

Die zweite Seite habe ich eingefroren

Kommentare:

  1. Oh, das wäre wieder was für mich,ich würd das alles alleine auffuttern:-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das wird dann aber eine recht teure Fressorgie und dir ist hinterher schlecht.

      Löschen
  2. Der Lachs sieht so lecker aus, ich fang gleich an zu sabbern. Ich hab noch nie versucht etwas selber zu räuchern, habe aber auch überlegt, ob ich mir für den Garten so einen kleinen Räucherofen besorge. Wenn ich hier das Ergebnis sehe und es sieht so lecker aus, will ich erst recht einen im Garten aufstellen.
    Liebe Grüße
    bajka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bajka, mach es, du wirst es nicht bereuen. Es ist auch gar nicht schwer. Mein Räucheröfchen war auch nicht so teuer und ist recht klein, wie du bei mir im Blog sehen kannst. Aber er reicht für den privaten Gebrauch vollkommen aus. Ich habe schon viel darin gemacht. Heute habe ich wieder eine Seite Schweinebauch eingelegt um mageren Speck zu räuchern.

      Löschen
  3. Räuchern gehört zu den Dingen, die ich unbedingt einmal ausprobieren will. Aber ich fürchte, man will dann nichts anderes mehr.

    Der Lachs sieht fantastisch aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann nur jedem Raten, der die Möglichkeit hat, sich einen Räucherofen anzuschaffen. Erstens macht es Spass und es schmeckt. Es ist auch nicht so, dass wir nur am räuchern sind. Dann wird es einem ja über.

      Löschen

Printfriendly