Freitag, 17. Januar 2014

Steckrübeneintopf mit Schweinefleisch

seit Anfang Januar hat meine "bessere Hälfte" einen Mini-Job um seine Pension etwas aufzubessern und die Lnageweile tot zu schlagen.

Nun ist er am Anfang der Woche den ganzen Tag außer Haus. Da muss er ja auch mit Nahrung versorgt werden, darum haben wir beschlossen immer am Samstag einen Eintopf zu kochen, von dem er dann am Montag etwas mitnehmen kann.

Es war ja in früheren Zeiten auch Brauch. Am Freitag gab es Fisch, am Samstag Eintopf und Sonntags den Braten.
Eigentlich kenne ich Steckrübeneintopf bzw. Kohlrübeneintopf mit Gänseklein gekocht.
Auf einem Angebotsflayer einer Discounterkette fand ich aber ein Rezept mit Schweinefleisch.
Das muss ausprobiert werden.
Im Herbst, zur Schlachtezeit. gab es bei uns Brustspitze vom Schwein. Die habe ich mitgenommen und eingeforen. Ich dachte mir, dass sie sich bestimmt für Möhreneintopf statt Schweinebauch gut eignen würde.
Als ich dann letztens Möhreneintopf damit kochte, bleib noch ein schönes Stück übrig, was ich eingefrohren habe und nun für den Steckrüben-Eintopf wieder auftaute und reingeschnippelt habe.























==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Steckrübeneintopf mit Schweinefleisch
Kategorien: Gemüse
Menge: 4 Personen

Zutaten

500GrammSchweinefleisch
1BundSuppengrün
1/2StangeLauch
200GrammWirsing
300GrammSteckrübe
1Rote Paprikaschote
2Zwiebeln
2Essl.Pflanzenöl
1Ltr.Fleischbrühe
2Lorbeerblätter
3Pimentkörmer
3Pfefferkörner
Salz
Pfeffer
Creme fraîche

Quelle

Erfasst *RK* 11.01.2014 von
Kornelia Seipel

Zubereitung

  • das Fleisch waschen, trocken tupfen und in kleine, mundgerechte Stücke schneiden
  • das Suppengemüse waschen, putzen und klein würfeln
  • den Lauch der länge nach einschneiden, abbrausen, putzen und in schale Ringe schneiden
  • Wirsing waschen, die harten Blattrippen entfernen und die Blätter in 2 cm breite Streifen schneiden 
  • die Steckrübe schälen, waschen und in 1x1 cm großen Würfel schneiden
  • die Paprikaschote waschen, halbieren, von den Kernen und Innenwänden befreien und in kleine Würfel schneiden
  • die Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden
  • in einem Topf das Öl erhitzen und das Fleisch darin rundherum anbraten
  • die Zwiebeln und die Brühe zugeben und bei mittlerer Hitze ca. 30 Minuten köcheln lassen
  • nun das Gemüse zugeben
  • die Gewürze (Gewürzei) untermischen, salzen, pfeffern und weitere 30 Minuten köcheln lassen
  • die Gewürze wieder entfernen, das Creme fraîche unterrühren und mit Salz und Pfeffer anschmecken
=====

Kommentare:

  1. Oh! Ein Rezept mit Steckrüben. Sehr gut! Vor denen stehe ich meistens recht ratlos und kaufe sie dann nicht, weil ich nicht weiß, was ich damit anfangen soll.

    Dass man Eintopf mit in die Arbeit nimmt, kenne ich auch noch. Mittlerweile wurde dieses richtige Essen durch das überall erhältliche Fastfood ersetzt. Leider!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. siehst du nun hast ein Rezept. In meinem Blog ist noch eins. Dieses ganze Fastfood-Zeug ist in meinen Augen nur eine Notlösung, aber auf Dauer, nee, nee. Zumal es heut zu Tage fast überall Mikrowellen gibt. Ich denke es ist vielfach Bequemlichkeit.

      Löschen

Printfriendly