Samstag, 4. Januar 2014

Kürbis-Gorgonzola-Pasta

es ist von gestern noch der andere halbe Kürbis übrig geblieben.
Und damit er mir nicht wieder verschimmelt, so wie der Letzte, machte ich eine Pasta-Soße daraus. Sie hatte durch den Gorgonzola einen recht intensiven Geschmack.
Beim nächsten Mal werde ich vielleicht einen anderen Käse, z.B. Schafs- oder Ziegenkäse, ausprobieren.

Geht schnell und man braucht wenig Zutaten







Titel:Kürbis-Gorgonzola-Pasta
Kategorien:Pasta, Hokkaido
Menge:2 Personen

Zutaten

400GrammHokkaido
200mlSchlagsahne
200GrammNudeln
3StieleSalbei
100GrammGorgonzola
Salz
Pfeffer

Quelle

Erfasst *RK* 03.01.2014 von
Kornelia Seipel

Zubereitung

  • Nudeln in einem großen Topf nach Packungsanweisung garen 
  • den Kürbis waschen, in Spalten schneiden, entkernen und in Stücke schneiden 
  • die Schlagsahne in einen mittelgroßen Topf aufkochen, die Kürbisstücke zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und bei milder Hitze 10-12 Minuten zugedeckt garen 
  • den Salbei waschen, trocken schütteln, die Blättchen von den Stielen zupfen und quer in feine Streifen schneiden 
  • Salbei zum Sahnekürbis geben 
  • den Gorgonzola dazu krümeln und schmelzen lassen 
  • die Nudeln abgießen, kurz abtropfen lassen und mit der Kürbis-Gorgonzola-Soße anrichten

Kommentare:

  1. Sowas mag ich auch!
    Ich würd aber auch eher andren Käse verwenden, mit dem Gorgonzala erdrückt man den Kürbis a bissal oder?

    AntwortenLöschen
  2. Sehr hübsche Nudeln hast du da! Die kenne ich nur aus Vorarlberg und dort nennt man sie "Rüscheli".

    AntwortenLöschen
  3. Susi und Sina, habr ihr euch verabredet?
    Sina, der Gorgonzola ist nicht jedermanns Geschmack. Es war aber trotzdem lecker.

    Susi, die Nudeln heißen Trottole Di Semola hergestellt in Italien

    AntwortenLöschen
  4. Klingt nach einem super, schnellen, leckeren Essen,. Danke!

    LG, Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bitte gern. Es geht wirklich schnell, ohne viel gedöns und ist lecker

      Löschen

Printfriendly