Samstag, 18. Januar 2014

Würstel im Schlafrock

in der Woche kommt ein bis zweimal von unseren Enkelmädchen die Frage: können wir bei euch Abendbrot essen und fern schauen.

Natürlich können sie das.

Es ist nicht so, dass die beiden Fernsehen können so lange sie wollen, die Zeiten sind ziemlich genau abgesteckt.

Aber bei Oma und Opa dürfen sie beim Abendessen fern schaun.

Meist gibt es Knäcke-Brot, weil die "Kleine (2 1/2)" kein anderes Brot mag, mit Teewurst drauf oder Käse. Salami geht natürlich auch.

Nun habe ich mir gedacht mal etwas anderes zu machen, nichts außer gewöhnliches. Aber Kinder mögen zu was eigentlich.

Allerdings kann ich keinen frischen Blätterteig vorbereiten, ich muss da sehr spontan sein.
Voraus schauent habe ich Blätterteig aus dem Kühlregal, Scheiblettenkäse und Wiener Würstchen gekauft. Es lag nun alles im Kühlschrank für die Frage aller Fragen.

Als es wieder so weit war, habe ich eine Platte von dem Blätterteig aus dem Kühlschrank genommen und in sechsTeile geschnitten. Auf jedes Teil kam eine Scheibe Scheiblettenkäse.


Auf jedes Teil kam ein Wiener Würstchen und wurde eingerollt. Der Backofen war auch auf 200 °C Ober/ Unterhitze vorgeheizt und die Würtschen im Schlafrock wurden nun für 10-15 Minuten gebacken.






Die "Große (5 1/2)" hat zwei Stück davon verdrückt. Die "Kleine" nur die zwei Würstchen mit dem Käse drum herum mit den Worten: Oma, das Brötchen kannst du essen.
Es hat ihnen sichtlich gut geschmeckt.
Ich hatte auch eine Praprikaschote aufgeschnitten, wegen dem "Gesunden".


Aber so etwas gibt es ja nicht täglich.

Kommentare:

  1. Pahh ich krieg Hunger, das wäre ja auch als Frühstück für eine giftigeblonde geeignet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na dann los, einkaufen gehen für morgen früh.

      Löschen

Printfriendly