Dienstag, 25. Juni 2019

Cherry-Chipotle BBQ-WSauce

Unsere Tochter und Schwiegersohn wollten im letzten Jahr Pulled Pork zubereiten. Auf der Suche nach Rezepten sind sie in einem Forum auf das Rezept dieser leckeren Soße gestoßen.
Ich muss sagen, ich könnte sie mit dem Löffel pur essen.
Für unseren Sohn darf Anfang Juli diese Soße auch kochen.
Die Schärfe könnt ihr, je nach belieben, selbst bestimmen.

Bis lang habe ich die Soße immer frisch zubereitet. Demnächst werde ich sie mal heiß in Flaschen füllen und schauen wie lange sie hält.

Sie passt natürlich nicht nur zu Pulled Pork. Auf Steaks und anderen gegrillten Fleisch, wie z.B. Spareribs, passt sie super.

Die unten aufgeführten Mengen reichen gut für einen Grillabend. Je nachdem wie viele Gäste kommen.



Zutaten:
800 ml Cherry Cola
400 ml Ketchup
300 ml Sauer-Kirschmarmelade
Zitronenabrieb einer Bio-Zitrone
Saft einer halben Zitrone
1 1/2 EL Soja Soße
1 1/2 EL Worchester sauce
1 Teel Knoblauchpulver
1 EL Zwiebelpulver
1/2 Teel Chilipulver (je nach belieben auch mehr)
1 Teel Rauchsalz

Zubereitung:
  • die Cola auf etwa die Hälfte einkochen lassen, das dauert etwas
  • Ketchup und Marmelade hinzugeben und nochmals etwa 15 Minuten kochen
  • jetzt die restlichen Zutaten hinzugeben und bei geringer Hitze die Soße ca. 60 Minuten durchziehen lassen
lasst sie euch schmecken

Montag, 24. Juni 2019

Camembert mit Majoran-Dressing

Habt ihr auch oft die Nase von Aufschnitt und Co. voll. Ich finde gerade im Sommer möchte man auch mal was anderes auf sein Brot legen.
Nun gut, es ist auch nur Käse. Allerdings lecker angemacht.
Welchen Camembert ihr verwendet bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Unserer war recht reif und sehr würzig. Er lief fast von dem Teller.





Die rote Zwiebel ist aus dem eigenen Garten.
Ich hatte die Steckzwiebeln im Herbst in einem Baumarkt gekauft. Sie nannten sich Winterzwiebeln. Es gab sie rot und weiß. Im April und Mai konnten wir sie wie zarte Lauchzwiebeln ernten. Im Juni hatten sich dann aber Knollen gebildet.
Diese Zwiebelart stecke ich im Herbst auf Jedenfall wieder. Dann hat man seine Beete gut ausgenutzt.


 


Nun aber zu den Zutaten:
3-4 Stiele Majoran
1 EL Kapern
2 EL Apfelessig
1 Teel Dijonsenf
1 Teel Zucker
7 EL Öl
Salz
Pfeffer aus der Mühle
1 rote Zwiebel
4 (à 150 g ) Camembert








Zubereitung:
  • Majoran waschen, trocken schütteln und Blättchen von den Stielen streifen und bis auf etwas zum garnieren fein hacken
  • Kapern abtropfen lassen
  • Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden
  • Essig, Senf und Zucker verrühren
  • 4 EL Öl im dünnen Strahl unterschlagen
  • Kapern und gehackte Kräuter unterrühren
  • mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • Käse in Scheiben schneiden
  • Käse fächerförmig auf einen Teller legen
  • Dressing, Zwiebelringe und übrigen Majoran darauf verteilen
lasst es euch schmecken

Donnerstag, 20. Juni 2019

Kräuterbutter-Zupfbrot

Dieses leckere Zupfbrot habe ich schon einige Male gebacken. Es eignet sich für die eigene Grillparty, aber auch als leckeres Mitbringsel und es kommt immer gut an.

Es kann warm oder auch kalt gegessen werden. Jeder Gast zupft sich einfach die eine oder andere Scheibe von dem Brot ab.


Zutaten für 2 kleine Kastenformen:
1Würfel frische Hefe
1 EL Zucker
500 g Mehl
Salz
6 Stiele Basilikum
6 Stile Petersilie
1 Bund Schnittschlauch
Optional TK 8-Kräutermischung
2 Knoblauchzehen
250 g weiche Butter
Pfeffer
Mehl
Fett

Zubereitung:
  • für den Teig die Hefe mit Zucker flüssig rühren
  • Mehl und 1 Teel Salz in einer großen Schüssel mischen
  • 300 ml lauwarmes Wasser und flüssige Hefe zufügen
  • alles mit den Knethaken des Rührgerätes glatt verkneten
  • zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen
  • für die Kräuterbutter die Kräuter waschen, trocken schütteln und fein schneiden bzw. fein hacken
  • Knoblauch schälen
  • Butter, Kräuter, gepressten Knoblauch vermengen
  • mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze oder 150 °C Umluft vorheizen
  • Hefeteig kurz durchkneten und auf etwas Mehl zum Quadrat ausrollen (ca. 48 x 48 cm)
  • Teigplatte mit Kräuterbutter bestreichen und in 6 Streifen à ca. 8 cm schneiden
  • Teigstreifen quer in je 8 Stücke schneiden
  • zwei kleine gefettete Kastenformen leicht schräg stellen 
  • Teigstücke senkrecht dicht an dicht in die Formen stellen
  • zugedeckt so lange gehen lassen bis beide Formen gefüllt sind
  • im vorgeheizten Backofen ca. 35 Minuten backen
  • in den Auflaufformen servieren und gegebenenfalls bei 150 °C für 20 Minuten aufwärmen

Dienstag, 18. Juni 2019

Hauptstadtbarsch

Der Hauptstadtbarsch wird mitten in Berlin, auf dem Gelände einer ehemaligen Malzerei gezüchtet.

Kurze Transportwege, keine aufwendigen Kühlketten - quasi aus dem Wasser direkt auf die Ladentheke.

Die Firma ECF Farmsystem betreibt in Berlin die größte innerstädtische Aquaponik Farm, in der Fischaufzucht und Gemüseanbau kombiniert werden.
Die Barsche werden einerseits in 13 großen Becken gezüchtet, andererseits wird das mit wertvollen Nährstoffen angereichte Wasser in das angrenzende Gewächshaus geleitet und versorgt somit Kohl-, Tomaten- und Paprikapflanzen mit natürlichem Dünger.
Es kommen wöchentlich ca. 700 Barsche in den Verkauf.

Hier könnt ihr euch über die ECF-Farm in Berlin informieren

In der letzten Woche habe ich uns auch einen dieser Barsche gekauft. Die Frische sieht man im förmlich an. Er hat glasklare Augen und sein Fleisch ist noch richtig schön fest. Und es riecht nicht nach Fisch.


Ich habe ihn nur gewaschen, gesalzen, mehliert und mit Rosmarin in einer Pfanne mit heißen Butterschmalz gebraten.



Dazu gab es dann in Butter geschwenkte Petersilien-Kartoffeln.

Leider muss ich sagen, dass von unserem 500 g schweren Barsch nur sehr wenig auf den Tellern landete. Er hat einen großen Kopf, Schwanz- und Rückenflosse.


Ein 500 g schwerer Fisch kostet ca. 8 €. Und einen braucht man anscheinend pro Person.

Aber wenn ihr einen bekommt,

lasst ihn euch schmecken


Freitag, 14. Juni 2019

Eingelegtes Hähnchen vom Holzkohlegrill

Dies ist kein Werbepost. Ihr könnt gerne auch eine andere Brine-Gewürzmischung verwenden.

Ich wollte gerne mal ein ganzes Hähnchen auf dem Holzkohlegrill grillen. Das Bierdosenhähnchen ist ja bestimmt allen bekannt.
Nun bin ich aber auf ein eingelegtes Hähnchen im Internet gestoßen. Da dieses Rezept aber aus dem Jahre 2007 stammt, kennt es wahrscheinlich jeder von euch.

Vorab, die Zubereitung ist nicht
aufwendig, aber es braucht einfach Zeit. Man muss das Hähnchen schon einen Tag zuvor einlegen

Jetzt aber erst einmal zum Prinzip.
Es nennt Brining: man stellt eine Lösung aus Zucker, Salz, Brine-Gewürzmischung und einer Flüssigkeit her in dem das Grillgut eingelegt wird. Das Fleisch kann sich nun mit Flüssigkeit vollsaugen, der Zucker, Salz und die Gewürze wandern in das Fleisch und die Flüssigkeit bleibt während des Grillens erhalten.

Lake:
100 g Brine-O-Magic auf 1 Liter Flüssigkeit
2 EL Salz
2 EL Zucker
3 Lorbeer-Blätter
3 Knoblauchzehen
1 Teel getr. Thymian
1 EL getr. Oregano
1 große Zwiebel
1 EL Honig
3 EL Sojasoße
2 EL frisch gemahlener Pfeffer
Saft einer Zitrone
0,5 Liter Orangensaft

Zubereitung der Lake:
  • Knoblauchzehen schälen
  • Zwiebel schälen und grob würfeln
  • alle anderen Zutaten vermengen, Knoblauch dazu pressen und die gewürfelten Zwiebeln dazu fügen
  • die Flüssigkeitsmenge auf einen Liter mit Wasser auffüllen
  • das Hähnchen waschen und in einen verschließbaren Frischhaltebeutel geben
  • in ein hohes Gefäß stellen und nun mit der Lake übergießen  
  • den Beutel fest verschließen und über Nacht in den Kühlschrank stellen

Das Hähnchen wird ähnlich wie Pulled Pork zubereitet, also low-and-slow. Dazu braucht ihr natürlich einen Grill mit Haube, egal ob rund oder rechteckig.


Auf dem Grill bereitete ihr einen Minion Ring vor.

Das heißt: in die Mitte der Kohlepfanne stellt ihr eine Tropfschale, drum herum schichtet ihr Holzkohlebriketts.
Um etwas Raucharoma zu bekommen legt man einige Apfelholzchips auf die Kohlen
Jetzt werden die Kohlen an einer Seite angezündet.
Ich habe alles um 9:00 Uhr vorbereitet und den Grill angezündet.
Das Hähnchen nun aus der Lake nehmen, abtrocknen und auf den Hähnchengriller stecken.
Wenn die Kohle am Anfang dann durchgeglüht ist, könnt ihr dann das Hähnchen auf den Rost stellen. Deckel zu und beniedriger Temperatur langsam grillen.

















Unser Huhn war gegen 13:00 Uhr fertig.

Das schöne ist, man braucht sich nicht groß um den Braten kümmern.





Allerdings würde ich das Hähnchen beim nächsten mal vor dem Grillen  mit Öl einstreichen.

Lasst es euch schmecken












Mittwoch, 12. Juni 2019

Rhabarberkuchen mit Zimtsreuseln

Am 24.06. ist ja nun leider, wie auch beim Spargel, die Saison vorbei. Darum noch schnell ein leckeres Rhabarberkuchenrezept.
Der Kuchen ist sehr schön saftig und durch die leckeren Streusel nicht so sauer.
Er wird bestimmt noch öfter in einer Rhabarbersaison gebacken.

Zutaten für ein Blech:
1 kg Rhabarber
450 g Mehl
1 Teel Zimt
425 g Zucker
1 Prise Salz
450 g Butter
 1 Päckchen Vanillin-Zucker
4 Eier
75 g Speisestärke
1 Päckchen Backpulver
75 g Mandelblättchen (optional)
Backpapier

Zubereitung:
  • Rhabarber putzen, waschen und in Stücke schneiden
  • Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze oder 175 °C Grad Umluft vorheizen
  • für die Streusel 200 g Mehl, Zimt, 150 g Zucker, Salz und 150 g kalte Butter in Flöckchen in eine Schüssel geben und mit den Händen zu Streuseln verarbeiten
  • für den Boden 250 g Butter, 250 g Zucker, Salz und Vanillinzucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes schaumig rühren
  • Eier nacheinander unterrühren
  • 250 g Mehl, Stärke und Backpulver mischen, zufügen und unterrühren
  • Teig auf ein, mit Backpapier ausgelegten, Backblech geben und glatt streichen
  • Rhabarber darauf verteilen
  •  Streusel und Mandelblättchen darauf streuen und im vorgeheizten Backofen ca. 35 Minuten    backen.
  • inzwischen 50 g Butter schmelzen und ca. 5 Minuten vor Ende der Backzeit den Kuchen damit beträufeln
  • Kuchen aus dem Ofen nehmen, auf ein Kuchengitter setzen und mit 25 g Zucker bestreuen
  • Kuchen abkühlen lassen und in Stücke schneiden
Schmeckt auch lauwarm sehr lecker.

Lasst es euch schmecken

Sonntag, 9. Juni 2019

Täglicher Besuch

Ein bzw. zwei Eichhörnchen besuchen uns jeden Tag und holen sich ihr Futter ab.




Ich wünsche euch ein schönes Pfingstfest

Donnerstag, 6. Juni 2019

Ofenmedaillons mit Spargelpäckchen

Kaum hat man den ersten einheimischen Spargel gegessen, schon ist die Saison auch schon vorbei.
In gut drei Wochen ist es soweit. ENDE

Grund genug um immer wieder andere Spargelrezepte auszuprobieren.

Obwohl Spargel, Sauce Hollandaise und Wiener-Schnitzel immer mein Favorit bleiben wieder.

Allerdings ist dieses Rezept auch sehr lecker.

Ich weiß: Sauce Hollandaise aus dem Tetra-Pack, obwohl ich vieles selber mache!!!!
Aber nach einigen missglückten Versuchen, greife ich gerne darauf zurück.

Zutaten für 4 Personen:
12 Stangen weißer Spargel

Salz
Zucker
Pfeffer
8 Scheiben Frühstückspeck
600 g Schweinefilet
Öl
Petersilie
2 Packungen Sauce Hollandaise
1 Becher Kräuter-Crème-fraîche
Holzspießchen

Zubereitung: 
  • Spargel waschen, schälen und die holzigen Enden abschneiden
  • Stangen in 1/2 l kochendem Salzwasser mit 1 Teel. Zucker zugedeckt 10-12 Minuten bissfest garen
  • Spargel abgießen 
  • Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze oder 175°C Umluft vorheizen
  • je 2 Speckscheiben um 3 Spargelstangen wickeln, evtl mit Holzspießchen feststecken
  • Fleisch trocken tupfen und schräg in 8 längliche Medaillons schneiden
  • Öl in einer Pfanne erhitzen
  • Fleisch darin portionsweise von jeder Seite kräftig anbraten
  • mit Salz und Pfeffer würzen und in eine große Auflaufform setzen
  • Spargelbündel vorsichtig im heißen Bratfett rundherum anbraten, auf die Medaillons legen und die Holzspießchen entfernen
  • Petersilie waschen, trocken schütteln, Blättchen abzupfen und fein hacken
  • Sauce Hollandaise leicht erhitzen
  • Crème fraîche und Kräuter unterrühren, mit Pfeffer abschmecken
  • Sauce über die Medaillons gießen und im vorgeheizten Backofen
  • 15 -20 Minuten überbacken
  • dazu schmeckt Kartoffelpürree 


Lasst es euch schmecken



Dienstag, 4. Juni 2019

Rhabarber-Baiser-Kuchen

Bei unserer Tochter gibt es inzwischen 4 Rhabarberstauden. Und sie wuchern.

Da aber bei uns alle 14 Tage einige Kartenspieler kommen, backe ich bei der Gelegenheit gerne auch mal einen Kuchen.

Zu dem Rhabarber-Baiser-Kuchen fällt mir noch eine Geschichte aus meiner Kindheit ein. Meine Mutter hatte einen Rhabarber-Baiser-Kuchen gebacken und bat mich ihn ins Wohnzimmer zum Kaffeetisch zu tragen. Der Tisch stand so voll, dass ich nicht wusste wo ich ihn hinstellen sollte. Ich stellte ihn auf einen Sessel. Leider aber nicht richtig. Er rutschte von dem Sessel und wie soll es anders sein. Natürlich, mit dem Baiser nach unten, Tortenplatte obendrauf, auf dem Teppich. Der Kuchen war nicht mehr zu retten und der Teppich klebte. Wie bei einem Marmeladenbrot. Es landet auch immer mit der Marmelade nach unten auf den Boden.

Meine Mutter war auf jedenfall nicht begeistert wie ihr euch denken könnt.

Nun backen wir aber mal.




Ihr braucht:
800 g Rhabarber
7 Eier (Größe M)
200 g weiche Butter oder Margarine
300 g Zucker + 1 EL Zucker
3 Päckchen Vanillin-Zucker
1 Prise Salz
200 g Mehl
3 Teel Backpulver
6-7 EL Schlagsahne
20 g Speisestärke
1-2 Teel Puderzucker zum Bestäuben
Fett und Mehl

Zubereitung:
  • Rhabarber putzen, längs halbieren oder vierteln und in Würfel schneiden
  • 4 Eier trennen, Eiweiß kalt stellen
  • Backofen auf 175 °C Ober/ Unterhitze oder 150°C Umluft vorheizen
  • Fett, 100 g Zucker, 2 Päckchen Vanillin-Zucker und Salz mit den Schneebesen des Handrührgerätes ca. 5 Minuten cremig rühren
  • Eigelbe nacheinander unterrühren
  • nun 3 Eier im Wechsel mit jeweils 1 EL Mehl zufügen und unterrühren
  • restliches Mehl und Backpulver mischen und mit der Sahne kurz unterrühren
  • eine Springform (30 cm Durchmesser) fetten und mit Mehl ausstäuben
  • Teig in die Form geben und glatt streichen
  • 250 g Rhabarber und 1 EL Zucker mischen und auf dem Teig verteilen
  • im vorgeheizten Backofen, 2 Schiene von unten, ca. 20 Minuten backen
  • Eiweiß steif schlagen, dabei zum Schluss 200 g Zucker und 1 Päckchen Vanillin-Zucker einrieseln lassen
  • den restlichen Rhabarber mit der Stärke bestäuben und vermischen
  • Rhabarber unter die Baisermasser heben
  • Kuchen aus dem Backofen nehmen
  • Rhabarber-Baiser locker darauf verstreichen, dabei 2-3 cm breiten Rand frei lassen
  • Kuchen zurück in den heißen Backofen stellen und in ca. 35 Minuten fertig backen
  • herausnehmen, auf ein Kuchengitter stellen
  • Kuchen mit einem spitzen Messer vorsichtig vom Rand lösen, Formrand entfernen und den Kuchen auskühlen lassen
  • Kuchen auf eine Tortenplatte heben und den Rand mit Puderzucker bestäuben 

Lasst es euch schmecken

Montag, 3. Juni 2019

Buchsbaumzünsler

Im letzten Jahr traf mich fast der Schlag. Meine Buchsbaumhecke sah auf einmal so aus.


Dieser kleine Falter hat zugeschlagen: der Buchsbaumzünsler

Dieses Bild habe ich dem Internet entnommen
Er legt seine Eier liebent gerne auf den Buchsbaum ab. Die Larven, die dann schlüpfen fressen in kurzer Zeit die Buchsbäume kahl.

Meine "bessere Hälfte" gleich Panik. Er sah sich schon die Hecke ausbuddeln. Wer dies aber schon einmal getan hat, der weiß wie schwer dies geht.
Und ich wollte die 2-3 Meter lange Hecke nicht opfern.

Also habe ich mich im Internet belesen und leider auf ein Insektizid zurück gegriffen und die Hecke besprüht.

Eine Anwendung schien ausreichend gewesen zu sein, den die Hecke fing in diesem Jahr wieder auszutreiben. Wie ihr auf den nächsten Bildern seht.



Allerdings werde ich in den nächsten Tage erneut die Hecke besprühen.

Eigentlich setze ich nicht gerne Insektizide im Garten ein, aber manchmal muss es einfach sein.

Ich wollte euch nur zeigen, dass man nicht immer gleich aufgeben muss. Die Hecke wird noch ein bis zwei Jahr brauchen, bis sie so schön ist wie früher. Es scheint sich aber gelohnt zu haben.

Für die nächsten Jahren werde ich mir Pferomonfallen zulegen, die dann die männlichen Falter anlocken wo sie dann kleben bleiben.

Mittwoch, 29. Mai 2019

Geschmortes Schichtfleisch

Was gibt es schöneres an kühlen Tagen, als ein Schmorgericht aus dem Ofen. Dieses Gericht kann man immer im Jahr zubereiten. Porree und Champignons bekommt man zu jeder Jahreszeit.

Mit diesem Ofengericht lassen sich auch gut Gäste bewirten. Man kann es gut vorbereiten.

Hauptsache lecker.

Und wer mich kennt, dieses mal habe ich die gehackten Kräuter nicht vergessen



Zutaten für 4 Personen:
750 g Porree
500 g Champigons
1 mittelgroße Zwiebel
Öl
Salz
Pfeffer
1 gehäufter Teel Speisestärke
150 g Crème légère
4 El Tomatenketchup
8 dünne Schweineschnitzel
Kartoffeln
Petersilie

Zubereitung:
  • Porree putzen, waschen und in Ringe schneiden
  • zugedeckt in kochendem Salzwasser 6 - 8 Minuten kochen
  • auf ein Sieb gießen, abtropfen lassen, dabei das Gemüsewasser auffangen
  • Champignons putzen, säubern und in Scheiben schneiden
  • Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden
  • Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebelringe darin anbraten
  • Champignons zufügen und unter Wenden ca. 5 Minuten mitbraten, bis sie zu bräunen beginnen
  • mit wenig Salz und Pfeffer würzen und mit Stärke bestäuben
  • unter Rühren kurz andünsten
  • 150 ml Gemüsewasser, Crème légère und Ketchup zufügen, aufkochen und ca. 1 Minute köcheln lassen
  • Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze oder 150 °c Umluft vorheizen
  • eine hohe Auflaufform (ca. 1,5 l Inhalt) leicht mit Öl ausstreichen und 1/4 der Champignonsoße hingeben
  • darauf 4 Schnitzel legen und mit einer Schicht Soße und der Hälfte des Porrees bedecken
  • darauf nochmals eine Schicht Schnitzel, Porree und Soße geben
  • mit einem Deckel oder gut mit Alufolie verschließen
  • im vorgeheizten Backofen ca. 2 Stunden schmoren
  • nach 1 1/2 Stunden Deckel bzw. Alufolie abnehmen und offen fertig garen
  • Kartoffeln waschen, schälen und zugedeckt in wenig kochendem Salzwasser ca. 20 Minuten garen
  • Kartoffeln abgießen
  • Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken und über das Schichtfleisch streuen
  • die Salzkartoffeln dazu reichen

Donnerstag, 23. Mai 2019

Spargelragout

Spargel, grün und weiß ist doch eine super Kombination. Wenn dazu noch Möhren, Erbsen und Champignons kommen. Ein Gedicht.

Frühling - auf der ganzen Linie.



Da dieses Ragout sehr fleischlos ist, habe ich aus zwei ungebrühten Bratenwürsten das Brät zu kleinen Klößen heraus gedrückt und in eine Pfanne mit wenig Fett gebraten.
Dann dazu gereicht.


Zutaten für 4 Personen:
400 g neue Kartoffeln
Salz
4 Möhren
200 g tiefgefrorene Erbsen
250g weißer Spargel
250g grüner Spargel
200 g Champignons
50 g Butter
30 g Mehl
100 ml trockener Weißwein
300 ml Milch
300 g Schlagsahne
Pfeffer

Zubereitung:
  • Kartoffeln schälen, waschen und in Würfel schneiden
  • in kochendem Salzwasser ca. 15 Minuten garen
  • Möhren schälen und in grobe Stücke schneiden
  • Möhren ca. 5 Minuten vor Ende der Garzeit zu den Kartofeln geben
  • Erbsen auftauen lassen
  • weißen Spargel schälen, holzige Enden abschneiden und den Spargel  in Stücke schneiden
  • vom grünen Spargel die holzigen Enden abschneiden und ebenfalls in Stücke schneiden
  • Champignons putzen und halbieren
  • weißen und grünen Spargel in kochendem Salzwasser 3-5 Minuten garen
  • 20 g Butter in einer Pfanne erhitzen
  • Champigons darin andünsten
  • Spargel, Kartoffeln und Möhren abgießen
  • 30 g Butter in einem Topf schmelzen, mit Mehl bestäuben und anschwitzen
  • mit Wein, Milch und Sahne ablöschen, unter Rühren aufkochen
  • Kartoffeln, Möhren, Spargel, Pilze und Erbsen zufügen und ca. 5 Minuten köcheln lassen
  • mit Salz;pfeffer und Zitronensaft würzen
Lasst es euch schmecken

 


Montag, 20. Mai 2019

Fruchtiger Joghurtkuchen mit Rhabarber und Erdbeeren

Es ist wieder Zeit um einen Rhabarberkuchen zu backen. Dieses Mal in der Kombination mit Erdbeeren.

Bei uns stehen jetzt wieder die kleinen Erdbeerhäuschen von dem bekannten Erdbeerhof an der Ostsee. Diese Erdbeeren schmecken einfach lecker.
Der Vorteil ist: die kleinen Stände werden jeden Tag frisch beliefert.
Die nicht verkauften Erdbeeren werden in der Nacht aus den Ständen abgeholt, dann zum Erdbeerhof zurück gebracht und dort zu Marmelade verarbeitet.

Die Beeren haben also keine langen Transportwege hinter sich und sind täglich frisch.

Dies weiß ich aus sicherer Quelle. Meine "bessere Hälfte" hat mal in einer Saison dort auch Erdbeeren verkauft.

Die Erdbeeren lindern leicht den sauren Geschmack des Rhabarbers. Das war jedenfalls mein empfinden.

Nun fangen wir aber mal an zu backen.

Wir brauchen:
100 g Erdbeeren
300 g Rhabarber
175 g weiche Butter
275 g Mehl
175 g + 1 EL Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
Salz
3 Eier
1/2 Päckchen Backpulver
125 g Vollmilchjoghurt
Puderzucker
1 Springform mit 26 cm Durchmesser

Zubereitung:
  • Erdbeeren waschen, putzen und halbieren
  • Rhabarber waschen, putzen und schräg in ca. 1 cm breite Stücke schneiden
  • die Springform fetten und mit Mehl ausstäuben
  • Backofen auf 175 °C Ober/-Unterhitze oder 150 °C Umluft vorheizen
  • 175 g Butter, 175 g Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz mit dem Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren
  • Eier einzeln unterrühren
  • 275 g Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit dem Joghurt unterrühren
  • Teig in die Form füllen und glatt streichen
  • Erdbeeren, Rhabarber und 1 EL Zucker mischen
  • Hälfte der Früchte auf den Teig geben und 1 cm tief  eindrücken
  • übrige Früchte auf dem Kuchen verteilen und ebenfalls nochmal eindrücken
  • im heißen Backofen 45-55 Minuten backen (Holzstäbchenprobe)
  • Kuchen aus dem Backofen nehmen, vom Rand lösen und auskühlen lassen
  • Joghurtkuchen aus der Form lösen und mit Puderzucker bestäuben.

Lasst es euch schmecken

Freitag, 17. Mai 2019

Avocado-Schoko-Töpfchen

"Mächtig gewaltig, Egon".
Dies ist ein Spruch der "Olsenbande".
Und dieser passt auch zu diesen Dessert.
Es geht vielleicht gleich auf die Hüften ;-).

Der Geschmack ist am Anfang recht ungewöhnlich. Allerdings nach ein bis zwei Löffeln schmeckt er sensationell und ist super cremig.
Man muss aber darauf achten, dass die Avocado schön reif ist damit sie sich gut zerkleinern lässt.


Zutaten für 4 Personen:
2 reife Avocados (à ca. 225 g)
50 g Backkakao
100 g flüssiger Honig
250 g Schlagsahne
Kakao-Nibs

Zubereitung:
  • Avocados halbieren, Kerne entfernen und das Fruchrfleisch aus den Schalen lösen
  • Kakao, Honig und 150 g Sahne zugeben und mit einem Stabmixer fein pürieren
  • in vier Gläser (á ca. 200 ml) verteilen und mindestens 30 Minuten kalt stellen
  • Creme mit den Kakao-Nibs bestreuen
  • 100 g Sahne halbsteif schlagen und auf der Creme anrichten 
Lasst es euch schmecken

Mittwoch, 15. Mai 2019

ostfriesischer Snirtjebraten

Woher die Namensgebung kommt kann ich nicht sagen. Ich muss aber sagen, er war super lecker.
Meine "bessere Hälfte" mag eigentlich keinen Sauerbraten. Dieser hat aber ähnlich geschmeckt.
Und.
Er hat ihn mit Appetit gegessen.

Allerdings braucht der Braten auch etwas Zeit. Er sollte mindestens über Nacht ziehen.

Es soll ja Menschen geben die keine rote Bete  mögen. Ihr könnte sie auch gerne weglassen.


Zutaten für 4 Personen:
2 Gemüsezwiebeln
1 kg Schweinefilet
500 ml trockener Rotwein
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
2-3 Lorbeerblätter
2-3 EL Öl
250 ml Gemüsebrühe
Kartoffeln
Speisestärke
125 g Schlagsahne

Zubereitung:
  • Gemüsezwiebeln schälen und würfeln
  • Fleisch waschen, trocken tupfen und in 8 Stücke schneiden
  • Wein, 1 Teel Salz, 1 Teel Pfeffer und Lorbeerblätter mischen
  • Fleischstücke nebeneinander in eine hohe Auflaufform legen
  • Wein-Zwiebelmischung gleichmäßig darüber verteilen
  • zugedeckt über Nacht ziehen lassen
  • Fleisch aus der Marinade nehmen und alle Zwiebeln entfernen
  • Marinade durch ein Sieb gießen und die Flüssigkeit dabei auffangen
  • Öl in einem Bräter erhitzen
  • Fleisch darin rundherum kräftig anbraten
  • mit Brühe und Marinade ablöschen
  • aufkochen und bei schwacher bis mittlerer Hitze zugedeckt ca. 2 1/4 Stunden schmoren
  • inzwischen Kartoffeln schälen, waschen und in kochendem Salzwasser ca. 20 Minuten garen 
  • Stärke und 4-5 EL Wasser glatt rühren
  • Fleisch herausheben und warm halten
  • Sahne zum Bratfond geben, aufkochen, angerührte Stärke einrühren, aufkochen und ca. 2 Minuten köcheln lassen
  • mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken
  • Fleisch wieder in die Soße geben
  • Kartoffeln abgießen, mit Petersilie bestreuen und kurz schwenken
  • Fleisch mit Soße und Kartoffeln auf Tellern anrichten
  • Fleisch mit Pfeffer bestreuen
Dazu schmecken eingelegte Rote Bete und Cornichons.

Lasst es euch schmecken

Dienstag, 7. Mai 2019

Puten-Paprika-Pfanne

In der letzten Woche hatte ich einen Großeinkauf für Terrassen- und Blühpflanzen gemacht. Unser kleines Auto war richtig voll.


Und ich hatte noch keinen Plan, was ich zum Mittagessen kochen sollte. Ich wusste nur, es ist noch ein Rest Gnocchi im Kühlschrank der verbraucht werden muss.
Wärend des einkaufen kamen mir dann aber die Ideen. Manches mal sind die spontanen Rezepte auch am leckersten.
Zuerst wanderten 3 schöne rote Paprikaschoten in meinen Einkaufswagen, dem folgten dann noch Putenschnitzel und in Streifen geschnittener Bacon.
Leckere Lauchzwiebeln fand ich auf meinem Hochbeet im Garten.



Und Knoblauch hat man ja eigentlich immer zur Hand.
Genaue Mengenabgaben gibt es heute hier nicht. Das kann jeder aus dem Bauch heraus entscheiden.



Zutaten für 2 Personen:
in Streifen geschnittener Bacon
2 Putenschnitzel
3 Paprikaschoten
1 große Knoblauchzehe
2 Lauchzwiebeln
ca. 200 g Gnocchi
Salz
Pfeffer
Chiliflocken
Butterschmalz

Zubereitung:
  • Putenschnitzel in Streifen schneiden
  • Paprikaschoten putzen, waschen, vierteln und in Streifen schneiden
  • Knoblauchzehe schälen und grob hacken
  • Lauchzwiebeln in Ringe schneiden
  • etwas Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen
  • Bacon und Putenfleisch darin goldbraun anbraten
  • Parikaschoten, Gnocchi und Knoblauch zufügen und bissfest andünsten
  • zum Schluß die Lauchzwiebeln zufügen und alles mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken abschmecken
Ruck zuck ist alles fertig

Lasst es euch schmecken

Freitag, 3. Mai 2019

Rouladen-Spieße

Die Grillsaison hat ja schon angefangen.
Einige grillen ja das ganze Jahr hindurch. Andere aber, sobald das Wetter schöner wird und man draußen sitzen kann.

Heute will ich euch mal Rouladen-Spieße vom Grill vorstellen.

Hier mal die Zutaten für 4 Spieße:
4 Rinderrouladen
12-16 Scheiben Bacon
4-5 Teel Senf
etwas Pfeffer
Olivenöl
Schaschlikspieße
und natürlich auch einen Grill und Grillkohle

nun braucht ihr eigentlich nur noch meinen Bildern folgen




die Rouladen mit den Händen breit klopfen.
Nun mit Olivenöl komplett bestreichen.
Eine Seite dann mit Senf bestreichen und je nach Größe der Roulade mit drei oder vier Scheiben Bacon belegen.
Salzen und pfeffern.
Dann die Rouladen eng aufrollen.








mit Rouladennadeln in entsprechend großen Teilen feststecken












nun zwischen den Rouladennadeln die Roulade in Scheiben schneiden











jetzt werden die in Scheiben geschnittenen
Rouladen auf die Schaschlikspieße gezogen und anschließend die Rouladennadeln entfernt










bei milder Hitze auf dem Grill garen, bis sie eine schöne Farbe angenommen haben.

Wie lange kann ich nicht sagen. Es kommt immer auf die Fleischqualität an.









So sahen sie aus, als sie fertig waren.







Dazu gab es einen leckeren Salat aus grünen Bohnen.

Lasst es euch schmecken

Dienstag, 30. April 2019

Nudelpizza

An Stelle eines Pizzateiges kann man auch Nudeln als Boden verwenden. Wenn man dann auch noch Vollkornnudeln verwendet, ist die "Pizza " sogar für Diabetiker geeignet.
2013 habe ich hier auch eine Spaghetti-Pizza gepostet. Die war auch lecker.

Als Belag könnt ihr eigentlich alles verwenden, was das Herz (Magen) begehrt.



Zutaten für zwei Personen:

250 g Makkaroni
Salz
Pfeffer
1 Ei
50 ml Schlagsahne
1/2 kleiner Brokkoli
1/2 rote Paprika
1 Tomate
dünne Kabanossi
Gouda
380 ml Tomatensoße
getrockneten Oregano

Zubereitung:
  • Nudeln in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten
  • Backofen auf 175 °C Ober/Unterhitze oder 150°C Umluft vorheizen
  • Nudeln abgießen, mit kaltem Wasser abspülen und gut abtropfen lassen
  • Nudeln, von außen beginnend zur Mitte hin, spiralförmig in eine gefettete Springform (26 cm Durchmesser) legen
  • Ei und Sahne verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen und gleichmäßig über die Nudeln gießen
  • im vorgeheizten Backofen 12-14 Minuten backen
  • herausnehmen und kurz abkühlen lassen
  • Brokkoli in kleinen Röschen vom Strunk abschneiden und in kochendem Salzwasser 3 Minuten garen, abgießen und abtropfen lassen
  • Paprika halbieren, Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden
  • Tomate waschen, Stielansatz entfernen und in Scheiben schneiden
  • Kabanossi in dünne Scheiben schneiden
  • Gouda grob reiben
  • den Backofen auf 225 °C Ober/Unterhitze oder 200 °C Umluft hochheizen 
  • Nudelboden auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben
  • Tomatensoße gleichmäßig auf dem Boden verstreichen
  • die Hälfte des Käses gleichmäßig darüberstreuen
  • Boden mit Tomaten, Paprika, Brokkoli und Kabanossi belegen
  • restlichen Käse und Oregano darüberstreuen
  • im vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten backen
Wer mag kann die fertige Pizza noch mit Rucola belegen.


 Lasst es euch schmecken

Donnerstag, 18. April 2019

Kartoffelgratin

Kartoffelgratin ist eigentlich eine unserer Lieblings-Beilagen. Wenn sie einmal im Ofen steht, braucht man sich nicht groß um sie zu kümmern.
Man muss nur aufpassen, dass sie nicht verbrennt.
Da wir ausgesprochene Knoblauchliebhaber sind, kommt an die Sahne auch viel davon ran.

Als erstes müsst ihr, am besten festkochende, Kartoffeln schälen, aber unbedingt ganz lassen.
Dann hobelt ihr sie mit Hilfe eines Gemüsehobels in dünne Scheiben und gebt sie in eine Auflaufform. Zwischendurch immer wieder etwas salzen.
 


Nun Knoblauch, Menge nach belieben, schälen. Sahne in einen Becker geben und den Knoblauch dazu pressen. Eventuell noch etwas salzen. Die Knoblauch-Sahne nun über die Kartoffeln geben.
Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.


Nun einfach, je nach Kartoffelsorte, 30 bis 45 Minuten im vorgeheizten Backofen überbacken.
Wer mag, kann auch noch geriebenen Käse nach zweit drittel der Backzeit darüber streuen.


Dieser Kartoffelgratin schmeckt pur, aber auch zu anderen leckeren Fleischgerichten.

Printfriendly