Mittwoch, 16. April 2014

Hausmacher Leberwurst

So manches Mal möchte ich mir nicht vorstellen, was in unserer Wurst, die wir kaufen so alles "versteckt" ist.

Für die Hersteller ist es doch eine gute Gelegenheit alles darin zu "verwursten" womit sie wo anders kein Geld mehr verdienen können.

So manches Mal möchte ich am liebsten unseren gesamten Wurst- und Aufschnittbedarf selber herstellen. Allerdings stößt man da an seine Grenzen.

Die Mengen für zwei Peronen sind oft zu viel, selbst wenn ich die Familie noch mitversorgen will.

Aber Leberwurst machen und in Gläsern einwecken, dass lohnt sich schon






































==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Leberwurst, selbst gemacht
Kategorien: Schweinefleisch, Leber
Menge: 5 Gläser, klein

Zutaten

1kgSchweinebauch
500GrammSchweineleber
2Zwiebeln
100GrammSchweineschmalz
20GrammPökelsalz
Pfeffer, weiß
3GrammMajoran
EtwasPiment, gemahlen
EtwasMuskat, gemahlen
Evtl. Knoblauch

Quelle

Erfasst *RK* 07.04.2014 von
Kornelia Seipel

Zubereitung

  • den Schweinebauch in grobe Stücke zerteilen und in einem großen Topf mit dem Pökelsalz etwa 1 Stunde kochen
  • die Schweineleber kurz in kochendem Wasser brühen
  • die Leberstücke und den Schweinebauch mit Schwarte zweimal durch die feine Scheibe des Fleischwolfs drehen
  • die Zwiebeln schälen, klein schneiden und mit dem Schmalz braten. Die Zwiebeln sollen nicht zu braun werden
  • das Schmalz-Zwiebelgemisch zur Wurstmasse geben und zusammen mit den Gewürzen kräftig abschmecken
  • die vorbereiteten Gläser 3/4 voll füllen und im Einkochautomat für 2 Stunden bei 95 °C einwecken.
=====

Kommentare:

  1. Hallo Kornelia,

    das ist ja eine tolle Idee. Ich liebe Leberwurst, aber ich wüßte auch gern, was drin ist. Deine Art der Zubereitung traue ich mir auch zu. Vielen Dank für das Rezept, ich werde es, sobald ich einen Einkochautomat besitze, testen und berichten.

    Liebe Grüße
    Tanni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanni,
      soweit ich weiß, kann man auch im Backofen einwecken. Aber dazu müsstest du dich im Internet mal belesen.

      Liebe Grüße
      Konni

      Löschen
  2. Das finde ich immer genial, was du alles selber machst! Leider fehlt mir der Platz in meiner Zwergenküche, um mir die ganzen Gerätschaften zu besorgen. *seufz*

    Ich fürchte, man kann das nicht im Backrohr einwecken. Es geht auch mit Apfelmus nicht, weil bei der Backrohrmethode muss man die Bläschen aufsteigen sehen und die Einweckzeit ab dann rechnen. Und das geht halt bei so festen Sachen leider nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wenn ich könnte und mehr Zeit hätte, würde ich noch viel mehr selbst machen.
      Deshalb hatte ich ja geschrieben, dass sich Tanja erstmal schlau machen soll, bevor sie loslegt. Weil ich es auch nicht so genau weiß und ihr dann alles schlecht wird.

      Löschen
  3. Mir würde noch einfrieren zur Haltbarmachung einfallen, so haben es meine Verwandten gemacht, als sie noch selbst abgestochen haben.
    Konny das Rezept klingt echt toll!
    Irgendwann sollte ich sowas auch machen, oder ich frag den Papa ob er mir das macht, wenn er mal die Maschine für die Salsicce in der Hand hat ggg

    lg S.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. einfrieren hab ich noch nicht probiert. Bin auch kein Fan von eingefrorenen fertigen Sachen. Dein Papa wird dir bestimmt helfen.
      LG Konny

      Löschen

Printfriendly