Freitag, 25. Oktober 2013

Herbstliches Ofengulasch

bei unserer Tochter waren Gäste eingeladen. Einige reisten sogar aus Dresden an. Sie hatte das Haus voll.
Nun war meine Rezeptesammlung wieder gefragt.
Unter einigen Vorschlägen, haben wir uns dann für das herbstliche Ofengulasch entschieden.
Es müssen ja 15 Personen satt werden.
Dazu backe ich dann noch Ciabatta-Brot, aber dieses mal mit Salz.


Je eins mit schwarzen Oliven, getrockneten Tomaten und mit Rosmarin. Eins bleib nackig.
Das schöne an solchen Ofengerichten ist ja, dass man sie wunderbar vorbereiten kann und man sich nicht groß darum kümmern muss, sondern sich seinen Gästen witmen kann.  

Zutaten für 4-6 Personen:
6 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
200 g Softpflaumen (getrocknete Pflaumen)
1,5 kg Rindergulasch
1 Zimtstange
5 Pimentkörner
2 Lorbeerblätter
1/2 l trockner Rotwein
400 ml Rinderfond
Salz
Pfeffer
1/2 Hokkaidokürbis (ca. 350 g)
Ich hab die Zutaten für 15 Personen verdreifacht.  

Zubereitung:
  • Ofen auf 200 °C Umluft vorheizen. Zwiebeln und Knoblauch schälen und würfeln 
  • Pflaumen halbieren 
  • Fleisch trocken tupfen, evtl. kleiner schneiden 
  • alle Zutaten, bis auf den Kürbis, in einem Bräter mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen
  • Deckel rauf und nun ab damit in den heißen Ofen und alles ca. 2 Std. schmoren lassen, bis das Fleisch leicht zerfällt 
  • in der Zwischenzeit den Kürbis waschen und halbieren. Kerne und Fasern mit einem Löffel herausschaben. Kürbis mit Schale würfeln 
  • die Kürbiswürfel zum Fleisch geben 
  • offen noch ca. 20 Minuten weiter schmoren 
  • Gulasch aus dem Ofen nehmen und nochmals abschmecken.

Kommentare:

  1. Liebe Konny,
    dein Gulasch war wieder eine Wucht. Kann nur immer sagen lecker, lecker und nochmals lecker, hat man ja auch gesehen, es wurde Nachschlag immer wieder geholt. Das Brort noch dazu einmalig.
    LG Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Blumen. Es gibt doch so viel leckere Rezepte, da alle nachgekocht werden wollen.
      LG Konny

      Löschen
  2. Ein sehr schönes Rezept! Ich mag solche Gerichte auch gern, die man in den Ofen schiebt und sonst muss man sich nicht kümmern. Das ist das Schöne an der grauslichen Jahreszeit, dass so etwas zu kochen dann richtig Spaß macht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. im Sommer koche ich sowas auch nicht unbedingt. Aber jetzt kann es schon richtig deftig werden. Da läuft der Backofen schon öfter einmal.

      Löschen

Printfriendly