Freitag, 4. Oktober 2013

Kohlrouladen in Specksoße und Salzkartoffeln

nun will der Weißkohlkopf, den unsere Bekannten uns gebracht haben, auch verarbeitet werden.
Und was liegt Näher bei so einem großen Kohlkopf, als Kohlrouladen.

Um die einzelnen Blätter vom Kopf besser abzubekommen, koche ich in einem großen Topf Wasser auf.
Dann kommt der Kohl dort für ein paar Minuten hinein, wird wieder herausgeholt und die ersten Blätter werden abgelöst.
Dieser Vorgang wird so lange wiederholt, bis sich keine großen Blätter mehr ablösen lassen.

Die dicke mittlere Blattrippe wird dann flach geschnitten.

Aus dem restlichen Kohl kann man dann noch wunderbar Bayrisch-Kraut oder auch Sauerkraut machen.

Für die Füllung verwende ich je nach Menge der Kohlrouladen:
500 g Rinderhack
1 Ei
1 altes Brötchen
1 Zwiebel, gehackt
Salz
Pfeffer

Das Brötchen einweichen und anschließend ausdrücken. Alle Zutaten zu einem Teig vermengen, genauso wie bei Bouletten. Den Fleischteig auf die Kohlblätter verteilen.

Ich lege immer zwei oder drei Kohlblätter, je nach Größe, übereinander.

Dann werden sie fest aufgewickelt, dazu schlage ich immer den vorderen Teil des Kohlblattes nach oben, dann die beiden Seiten zur Mitte und dann wird gerollt. Nun noch alles mit Küchengarn fest umwickeln und verknoten.
Nun den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.

Die Kohlrouladen auf die Fettpfanne des Backofens legen und mit etwas Gemüsebrühe angießen. 1-2 Teel Kümmelsaat dazu geben.


Mageren geräucherten Speck in dünne Scheiben schneiden und 3-4 Scheibchen unter den Bindfaden der Kohlroulade klemmen. Bei uns muss immer viel Speck auf die Kohlrouladen, weil unsere Enkeltöchter scharf auf "knusper" sind.
Wenn die Flüssigkeit zwischen durch verbraucht immer wieder mit Gemüsebrühe angießen. Ca. 1 1/2 Stunden garen.
 Für die Soße nun noch mageren geräucherten Speck würfeln und in einem Topf mit ein kleinwenig Butterschmalz auslassen.
Die Kohlrouladen vom Blech nehmen und warm stellen.
Den Bratenfond zu dem Speck gießen.
1 EL Speisestärke mit etwas Wasser verrühren und die Soße damit andicken. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dazu gibt es Salzkartoffeln.
 

Zwanzig Kohlrouladen habe ich diesmal wieder gemacht, den es macht ja doch etwas Arbeit. Und  wenn schon kaos in der Küche, dann richtig.  Die Überzähligen friere ich roh ein und gare sie erst bei Bedarf.

Kommentare:

  1. Sieht lecker aus !
    Ich lege gerne noch ein Stück Knacker mit rein.
    L G Sieglinde

    AntwortenLöschen
  2. das wäre, glaube ich, nicht mein Ding. Hab ich aber auch so noch nie gegessen.
    LG Konny

    AntwortenLöschen

Printfriendly