Samstag, 19. Oktober 2013

Gedeckter Quittenkuchen

ich habe einen Neuzugang in meiner Küche. Eine neue Küchenmaschine.

Meine alte hat nun langsam ausgedient, ein Kollege darf sie noch auf dem Flohmarkt verkaufen. Sie war auch recht klein, so dass ich Brotteige immer mit dem Handrührgerät verkneten musste, was ja ganz schön anstrengend ist.

Es ist aber keine Kenwood oder Kitchen Aid geworden. Die Maschinen hätten meinen finaziellen Rahmen gesprengt.

Es wurde eine Bosch MUM 4655. Nun muss sie ausprobiert werden. Quitten liegen noch auf der Terrasse, und da sie so ähnlich im Geschmack sind wie Äpfel, dachte ich mir warum nicht ein gedeckter Quittenkuchen.

Wie schreibt man nun die Rezepte???? Verpackt man die Zutaten in der Zubereitung, wird die Sache doch recht unübersichtlich. Das eignet sich doch mehr für ganz kleine Rezepte, die eigentlich gar keine sind.
Oder gliedert man es auf in Zutaten und Zubereitung. Das wirkt dann aber immer zu professionell. Ich bin immer hin und her gerissen.
Da es bei dem gedeckten ApfelQuittenkuchen doch recht viele Zutaten sind, hab ich mich für die letztere Version entschieden.  

Zutaten:
400 g Mehl
1 gestr. Teel Backpulver
200 g kalte Butter
250 g Zucker
2 Eier
1 Prise Salz
100 g Rosinen (wegen der Tochter weggelassen)
1 unbehandelte Zitrone
1,5 kg Quitten
350 ml klarer Apfelsaft
100 ml halbtrockner Weißwein (wegen der Enkelkinder die Menge des Apfelsaftes erhöht)
2 P Puddingpulver "Vanillegeschmack"
3 EL Paniermehl
1 Eigelb
1 EL Schlagsahne
150 gPuderzucker
Mehl für die Arbeitsfläche
Fett für die Form  

Zubereitung:
  • Mehl und Backpulver mischen. Butter in Flöckchen, 125 g Zucker, Eier und Salz mit den Knethaken des Handrührgerätes (Küchenmaschine) verkneten. Zugedeckt 30 Minuten kalt stellen 
  • Rosinen waschen und trocken tupfen 
  • Zitrone waschen, trocknen reiben, etwas Schale in einem Stück dünn abschälen. Zitrone halbieren. Saft auspressen 
  • Quitten waschen, in Spalten schneiden, schälen und das Kerngehäuse herausschneiden. Quitten in Stücke schneiden und mit etwas Zitronensaft beträufeln 
  • 125 g Zucker in einem Topf goldbraun karamellisieren lassen. Quitten und Zitronenschale zugeben, 200 ml Apfelsaft und Wein zugießen (bei mir 300 ml Apfelsaft und kein Wein). Zugedeckt 5-6 Minuten köcheln lassen 
  • Puddingpulver mit 150 ml Apfelsaft glatt rühren 
  • Topf vom Herd ziehen, Zitronenschale entfernen. Angerührtes Puddingpulver einrühren. Unter Rühren ca. 1 Minute köcheln lassen. Rosinen untermischen (bei mir nicht) 
  • etwas abkühlen lassen 
  • eine Springform (26 cm Durchmesser) fetten. 2/3 des Teiges auf der bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen (Durchmesser 32 cm). Die Springform damit auslegen und den Teig am Rand hochdrücken 
  • Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen und mit Paniermehl bestreuen. Quittenkompott darauf verteilen und überstehenden Teigrand über die Quitten schlagen 
  • Eigelb mit Sahne verrühren, Teigrand damit bestreichen 
  • Restlichen Teig auf Frischhaltefolie in Größe der Form ausrollen, mehrmals mit der Gabel einstechen und auf die Quitten legen, natürlich mit der Folie nach oben, rundherum gut andrücken
  • mit der restlichen Eigelb-Sahnemischung bestreichen 
  • Im vorgeheizten Backofen Umluft 175 °C auf der unteren Schiene ca. 50 Minuten backen
  • wenn der Kuchen zu braun wird, mit Pergamentpapier abdecken 
  • Kuchen herausnehmen und in der Form auskühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form lösen
  • Puderzucker und den restlichen Zitronensaft zu einem dünnen Guss verrühren und den Kuchen damit bestreichen, trocknen lassen. 



    Der Trick mit der Frischhaltefolie zum ausrollen des Deckels klappt hervorragend. Ich habe die Form dann auf den ausgerollten Teig gestellt und den überschüssigen Teig abgeschnitten.
    Dazu schmeckt frisch geschlagene Sahne.

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen

    Printfriendly