Samstag, 5. Oktober 2013

Quitten-Streuselkuchen

als ich in unserem türkischen Lebensmittelgeschäft Quitten entdeckte, habe ich auch wieder fürchterlich zugeschlagen.
Die Früchte kann man ja einige Zeit an einem kühlen Ort, bei mir ist es die Terrasse, lagern.

Und wer weiß wann ich wieder welche bekomme.
Nun wollen sie aber auch verarbeitet werden.

Und unsere Tochter bekommt am Wochenende wieder Besuch. Diesmal von den Schwiegereltern. Ich backe sehr gerne, unsere Tochter aber auch. Sie ist aber, so wie ich, voll berufstätig. Und sie hat zwei, noch nicht schulpflichtige, Kinder, denen sie einen großen Teil ihrer Aufmerksamkeit schenkt.

Und für zwei Personen lohnt es sich wirklich nicht Kuchen zu backen, zumal meine "bessere Hälfte" kein Kuchen esser ist.

Zutaten für ein Blech: 

200 ml Milch
350 g Butter
750 g Mehl
1 Würfel frische Hefe
525 g Zucker
1/4 Teel gemahlener Zimt
1 Messerspitze gemahlene Gewürznelken
Salz
1 P. Vanillin-Zucker
6 Eier
1 unbehandelte Zitrone
1,5 kg Quitten
1 kg Magerquark
200 g Schmand
2 Päckchen Puddingpulver "Vanillegeschmack"

Zubereitung:
für die Streusel 300 g Mehl, Gewürze, 200 g weiche Butter und 125 g Zucker mit den Knethaken des Handrührgerätes zu Streusel kneten. Die Streusel kalt stellen.

Für den Teig 450 g Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken, Hefe hineinbröckeln, eine Teel Zucker dazugeben. 100 ml lauwarme Milch zugießen und zu einem Vorteig verrühren.
Zugedeckt 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
Nun 100 g Zucker, eine Prise Salz, Vanillin-Zucker, 1 Ei, 100 ml lauwarme Milch und 75 g geschmolzene, leicht abgekühlte Butter zu dem Vorteig geben und mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verkneten.
Nochmal 30 Minuten an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen.  

Für die Füllung in der Zwischenzeit die Zitrone waschen, trocken reiben und die Schale dünn abreiben. Zitrone halbieren und den Saft auspressen. Die Quitten gründlich waschen, schälen, vierteln, Kerngehäuse herausschneiden und das Fruchtfleisch in Spalten schneiden.
Zitronensaft, 300 ml Wasser, 100 g Zucker und Quitten in einem großen Topf aufkochen und zugedeckt bei schwacher Hitze 15-20 Minuten weich dünsten.
Quitten mit einer Schaumkelle herausnehmen und auf einer Platte auskühlen lassen.
75 g Butter, Zitronenschale und 200 g Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Quark, Schmand und Puddingpulver und 5 Eier nach und nach unterrühren.


Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf ausrollen und nochmals 20 Minuten gehen lassen.
Die Quarkmasse daraufgeben und glatt streichen.
Dann die Quitten darauf verteilen und mit den Streusel verstreuen.
Den Kuchen dann im vorgeheizten Backofen bei 175 °C Umluft für 25-30 Minuten backen.
Heraus nehmen und abkühlen lassen





Der Kuchen ist schon etwas aufwendig, aber die Arbeit lohnt sich. Er hat allen super lecker geschmeckt.

Kommentare:

  1. Quitten sind etwas Besonderes, finde ich. Sie sind so kraftvoll, energiereich, und schmecken fantastisch. Wir haben ein kleines Bäumchen, das dieses Jahr wieder trägt. Aber die Quitten sind noch nicht reif. Ich bin daher immer interessiert an guten Rezepten.

    Das hier gefällt mir sehr sehr gut! Etwas aufwändig, klar, aber ich bin mir sicher, dass es super schmeckt. Das untere Foto sieht zum Anbeißen aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Willkommen in meinem Theater.
      Ich musste mir leider Quitten kaufen, was in Berlin nicht so einfach ist. Meine zwei Bäumchen habe in diesem Jahr nicht getragen.
      Der Kuchen hat wirklich super geschmeckt. Die Arbeit lohnt sich.
      Weil das unter Foto zum Anbeißen aussieht, liegt auch keine Gabel dabei ;-)))

      Löschen
  2. Hört sich sehr gut an - ich liebe Quitten und bin immer auf der Suche nach neuen Quittenrezepten. Fürs Wochenende ist bei uns erst mal eine Quittentarte mit Sahnekaramell dran, aber diesen Streusel könnte ich mir sehr gut für nächste Wiche vorstellen! Liebe Grüsse, Yushka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hört sich ja auch nicht schlecht an, Quittentarte mit Sahnekaramell. Quittenrezpte gibt es leider nicht so viele, obwohl die Frucht schon so alt ist. Aber die meisten kennen sie gar nicht. Ich glaube die meisten kochen Kompott oder Gelee daraus. Lieben Gruß, Konny

      Löschen
  3. Das Rezept hört sich gut an. Ich habe es nir runter geladen. Dank für die neue Anregung.
    L G Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bitte. Dazu ist so ein Blog ja da. Liebe Grüße an euch Beide.

      Löschen
  4. Ja der Kuchen war wirklich lecker. Wenn wir wieder aus dem Garten nach Hause gezogen sind, werde ich diesen auch mal probieren. Vielen Danke für den schönen Kuchen.
    LG Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kuchen ist wirklich genial. Kannst du dich noch erinnern wie wir das Foto machten. Im letzten Jahr habe ich schon mal einen Quittenkuchen gemacht, habt ihr den nicht auch probiert?

      Löschen
    2. Ja kann mich erinnern als wir das Foto gemacht haben, aber ob wir den vorher schonmal gegessen hatten keinen Ahnung mehr. Du machst immr so viele schöne leckere Sachen, dass kann man sich ja nicht alles merken.
      LG Karin

      Löschen
    3. es war ja auch ein anderer. Vielleicht back ich ihn ja zu der nächsten Geburtstagparty. LG Konny

      Löschen
  5. Nachgebacken! Sehr lecker! Danke fürs Rezept und liebe Grüsse, Yushka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gerne doch. Es freut doch jeden, wenn es anderen auch schmeckt. Liebe Grüße, Konny

      Löschen

Printfriendly