Dienstag, 1. Oktober 2013

Kartoffelsuppe mit Würstchen

und wieder ein Spruch meines Vaters:

Kartoffelsupp, Kartoffelsupp,
die ganze Woch Kartoffelsupp

als wir am Wahlwochenende zusammen mit unserer Tochter und den zwei Kleinen, Entschuldigung einer Großen und einer Kleinen, zum Wahllokal spazierten, kam der Wunsch der Großen auf: sie möchte gerne Kartoffelsuppe essen.

Also macht sich Oma ran und kocht Kartoffelsuppe. Dann hat der Opa auch gleich was zum Mittag, wenn die Oma arbeiten geht. Und das Wetter schreit ja förmlich nach Eintopf und Suppen.

Nun ja, Kartoffelsuppe ist kein großes Ding. Kann Jeder eigentlich kochen. Aber dieser Blog ist ja auch unser Familiekochbuch.

Ich brauche dazu:
Kartoffeln, am besten mehlig kochend
mageren geräuchten Speck
Suppengrün
Wienerwürstchen
Öl
Salz 
Pfeffer
Majoran
Thymian
Gemüsebrühpulver, selbst gemacht



und so gehts:
  • die Kartoffeln schälen, klein schneiden und waschen
  • das Suppengrün putzen, waschen und klein schneiden
  • den mageren Speck klein würfeln
  • den Speck in einem großen Kochtopf in dem heißen auslassen, das Suppengrün dazu geben und anschwitzen. Die klein geschnittenen Kartoffeln dazu geben und mit Wasser auffüllen bis die Kartoffeln bedeckt sind. Etwas Gemüsebrühpulver, Salz, Pfeffer und Majoran dazu geben.
  • alles ca. 30 Minuten leicht köcheln lassen
  • zum Schluß nochmals abschmecken. Die großen Kartoffelstücke, soweit sie nicht zerkocht sind, etwas zerquetschen (da ich meist nur festkochende Kartoffeln kaufe, muss ich die Suppe mit einen Stabmix pürieren)
  • die Wienerwürstchen klein schneiden oder im ganzen in der Suppe erwärmen.
Ich habe dafür keine genauen Mengenangaben, das muss jeder je nach Geschmack für sich heraus finden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Printfriendly