Donnerstag, 26. September 2013

Makkaroni mit Pfifferlingen und Garnelen

in der Pfifferlingssaison verarbeite ich sie so viel wie möglich. Die Zeit ist ja so kurz, wo sie im Angebot sind.

Die kleinen gelben Pilze sind ja auch vielseitig einsetzbar.
Meine "bessere Hälfte" liebt auch noch Garnelen.

Das passt.

Die meisten Zutaten sind im Haus, müssen nur nach Pfifferlinge und Garnelen her.

Ich habe verwendet:

200 g dünne Makkaroni
200 g Garnelen
75 g magerer Räucherspeck
200 g Pfifferling
1 Bund Petersilie
Olivenöl
Salz
Pfeffer
2 Eier
2 EL Schlagsahne

Und so wirds gemacht:
  • die Nudeln nach Packungsangabe in Salzwasser garen 
  • die Pfifferlinge putzen, kurz waschen und gut abtrofpen lassen 
  • die Petersilie waschen, trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und hacken 
  • den Speck in kleine Würfel schneiden 
  • 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, den Speck darin knusprig braten, die Pfifferlinge zugeben und ca. 5 Minuten mitbraten. Mit Pfeffer würzen 
  • die Garnelen abspülen und trocken tupfen
  • 1 EL Öl in einer anderen Pfanne erhitzen und die Garnelen darin einige Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer würzen 
  • Eier und Sahne verquirlen, mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • die Nudeln abgießen und gut abtropfen lassen, zurück in den Topf geben, die Pfifferlings-Speckmischung und die Eimasse dazugeben, bei schwacher Hitze und ständigen rühren leicht stocken lassen 
  • die gehackte Petersilie unterheben und mit den Garnelen auf den Tellern anrichten
Das war wieder richtig lecker. Die Portion war etwas großzügig bemessen, sodass noch eine Portion für die "bessere Hälfte" am nächsten Tag übrig war.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Printfriendly