Sonntag, 29. September 2013

Kaninchen in Weißweinsoße

Kaninchen in Weißwein geschmort ist ein altes Rezept meiner Schwiegermutter. Sie lebte in Nord-Frankreich.

Leider habe ich nur wenige Rezepte von ihr, insgesamt eigentlich nur drei. Schade.

Die anderen zwei werde ich gelegendlich hier auch noch vorstellen.

Es werden benötigt für zwei Personen:
Kanninchenteile (Rücken oder Keulen)
 4-5 Schalotten (hatte keine, Zwiebeln tuns auch)
3-4 Knoblauchzehen
500 braune Champignons
1/4 Liter Weißwein
1/4 Liter Gemüsebrühe
1 El Estragon, getrocknet
100 ml Schlagsahne
1 Teel Senf
Butterschmalz
Salz
Pfeffer


und so wirds gemacht:
  • die Kaninchenteile waschen, trocken tupfen, salzen und pfeffern
  • die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein hacken 
  • die Champigongs putzen und je nach Größe halbieren 
  • das Butterschmalz in einem Schmortopf erhitzen, die Kaninchenteile darin rundherum anbraten, heraus nehmen 
  • nun die Zwiebeln in dem Fett glasig dünsten, die Pilze und den Knoblauch dazu geben und anbraten 
  • den Weißwein und Gemüsebrühe dazu gießen. Die Kaninchenteile wieder hinzufügen, aufkochen lassen, den Estragon dazu geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken 
  • alles bei kleiner Hitze für ca. 30 Minuten schmoren 
  • die Sahne mit dem Senf verrühren und am Ende der Garzeit dazugeben. Alles etwas einkochen lassen. Nochmals abschmecken.  


Meine Schwiegermutter hat nur Weißwein zum kochen verwendet, dass war mir aber doch zu weinlastig, deshalb habe ich die Hälfte des Weines durch Gemüsebrühe ersetzt.

Traditionell gab es bei Ihr Baguette-Brot dazu, mit dem wir alle die Soße aus dem Topf stippten.

Bei mir gibt es entweder Salzkartoffeln oder selbst gemachte Spätzle dazu.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Printfriendly