Mittwoch, 18. September 2013

Pflaumenkuchen


alle die ich kenne lieben Pflaumenkuchen auf Hefeteig. Aber auch die meisten trauen sich an Hefeteig nicht ran. Dabei ist er doch ganz easy zu zubereiten.

Als wir noch einen Pflaumenbaum im Garten hatten, leider mussten wir ihn wegen altersschwäche fällen, habe ich sogar eingefrorene, halb angetaute Pflaumen auf den Teig gelegt. Und es hat funktioniert.

Da nun unsere Tochter am letzten Wochenende Besuch erwartete und ich Lust auf Pflaumenkuchen und backen hatte, habe ich ein Blech für uns gebacken.


Zutaten für ein Blech: 
2 kg Zwetschgen              
500 g Mehl
20 g frische Hefe
250 ml Milch
75 g Zucker
100 g Butter
1 Ei
1 Prise Salz



und so gehts:
  • das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde mit dem Rührlöffel machen. Die Milch in der Mikrowelle erwärmen. Die Hefe in die Mulde bröseln, zwei Teelöffel von dem Zucker dazugeben und mit etwas lauwarmer Milch zu einen Vorteig anrühren


  • den Backofen auf 50 °C vorheizen, die Ofentür leicht öffnen und den Vorteig  abgedeckt auf dem Backofen für 30 Minuten gehen lassen 


  • die Butter in der Mikrowelle schmelzen lassen. Das Ei, den restlichen Zucker und Milch, eine Prise Salz und die zerschmolzene Butter dazu geben und zu einen geschmeidigen Teig mit dem Handrührgerät und Knethaken verrühren. Nun nochmals zugedeckt 30 Minuten über der leicht geöffneten Ofentür gehen lassen.


    • die Pflaumen in der Zwischenzeit waschen und entkernen. Am Stielansatz leicht einschneiden.


    • nun den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegen Backblech ausrollen und die Pflaumen darauf fischschuppenartig verteilen


    • nun bei 180 °C Umluft für 25 bis 35 Minuten backen



    Erst nach dem backen mit Zucker bestreuen, sonsten saften die Pflaumen zu doll. Und das ist eine richtige Schweinerei im Backofen


    Kommentare:

    1. Lecker !
      Mein Pflaumenkuchen liegt schon in der Tiefkühlung. Er ist für Weihnachten!!!
      L G Sieglinde

      AntwortenLöschen
    2. unserer ist schon aufgemampft. Ja, ja, Weihnachten ist nicht mehr weit entfernt. Da warst du ja schon wieder fleißig.
      LG Konny

      AntwortenLöschen
    3. Genau so muss das ausschauen: schuppenförmig aufgelegt! Perfekt!

      AntwortenLöschen
    4. man könnte ja auch dachziegelförmig sagen, passt vielleicht besser zu Kuchen, als Fisch. Danke fürs Kompliment

      AntwortenLöschen
    5. Ist der schön!
      Jetzt weiß ich was ich falsche mache, ich mache keine Schuppen!
      Beim letzten waren aber Streusel drauf, da wars egal :-)

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Streusel mache ich nur rauf, wenn ich Rührteig als Boden habe. Oder zu wenig Pflaumen. Danke, das er euch gefällt

        Löschen

    Printfriendly