Mittwoch, 25. September 2013

Kornelkirsch-Konfitüre

nachdem zwei nette Bloggerinnen auf meine Sonntagsfrage geantwortet haben und ich noch im Internet recherchiert habe, bin ich mir sicher ----- bei uns vor der Tür auf der anderen Straßenseite wächst ein Strauch mit Kornelkirschen.
Wir wohnen jetzt über zwanzig Jahre hier und immer wieder habe ich mich über die Beeren geärgert die auf dem Boden lagen, man rein tritt und alles wird ins Auto geschleppt.
Ärgern werde ich mich weiterhin, nun weiß ich aber worüber.
In einem einem Büchlein von Ursel Bühring mit dem Titel Hagedorn und Hopfenkranz habe ich noch einiges über die Kornelkirschen erfahren. Diese Frucht wurde schon im alten Rom gegessen und auch in den alten Griechensagen wurde sie erwähnt. Die Frucht ist reich an Vitamin C, besitzt Gerbstoffe, Fruchtzucker und Fruchtsäuren.

Als dann klar war, dass es sich hierbei um keine giftige wilde Beere handelt, bin ich dann ernten gegangen. Die Früchten waren noch nicht ganz reif, deshalb habe ich sie einige Tage auf der Terrasse noch nachreifen lassen.





Die Kornelkirschen habe ich dann gewaschen, verlesen und die Stielchen entfernt. Dann mit 150 ml Wasser für 15 Minuten leicht gekocht.
Danach habe ich sie mit der Flotten-Lotte passiert, was durch die Kerne recht schwierig war. Zum Schluss habe ich den Rest noch durch ein Sieb gestrichen.
Die Ausbeute betrug nicht ganz 1000 g, sondern nur ca. 700 g. Die restlichen fehlenden 300 g habe durch Weinbergpfirsiche ersetzt.



Die klein geschittenen Pfirsiche mit den Gelierzucker 2:1 mischen und eine Stunde ziehen lassen, anschließend das Kornelkirschmus zugeben und 3 Minuten sprudelnd kochen lassen. In die vorbereiteten Twist-Off-Gläser füllen und abkühlen lassen.


Die Konfitüre hat eine herrlich rote Farbe.

Kommentare:

  1. Schaut gut aus!
    Hast du schon gekostet?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, das Schälchen auf dem Foto ist fast alle. Sie hat einen recht säuerlichen, aber interssanten Geschmack. Ich mag es auch nicht zu süß. Die Konsistenz ist auch hervorragend, rutscht nicht vom Brötchen. In den nächsten Tagen werde ich sie noch mit Quitten zusammen verkochen.

      Löschen

Printfriendly