Samstag, 14. September 2013

Bouletten, grüne Bohnen mit Pfifferlingen und Kartoffelpürree

In der Woche muss das Kochen ja etwas schneller gehen, da der Nachmittag doch recht kurz ist. Aber zum Ende der Woche kann es dann schon mal etwas länger dauern.

Bevor mein Mann in Pension gegangen ist, habe ich am Abend nicht gekocht. Da hat jeder in seinem Betrieb zu Mittag gegessen. Nun ist er seit Anfang des Jahres zu Hause und damit er sich nicht immer von Bratkartoffeln, Bockwurst und Fertiggerichten ernähren muss, habe ich mir nun wieder das Kochen am Abend angewöhnt.

Meist bleibt auch immer noch eine Kleinigkeit übrig, die er dann am nächsten Mittag als kleinen Imbiss zu sich nehmen kann.

Die Kinder sind nun ja schon seit einigen Jahren ausgezogen, nur habe ich es bis heute noch nicht geschafft die Portionen dem anzupassen. Ich kaufe aber häufig immer noch zu viel ein.

Ich liebe Bouletten. Wo anders heißen sie ja Frikadellen, faschierte Laibchen oder Fleischpflanzerln, aber egal wie auch immer, am Ende werden es immer Bouletten.

Pfifferlinge und grüne Bohnen werden zur Zeit auch frisch angeboten.  

Zutaten für 2 Personen: 
300 g Rinderhack
2 Zwiebeln
1 altes Brötchen
1 Ei
Salz
Pfeffer
1 EL Senf
1 EL getr. Majoran
Paniermehl
200 g kleine Pfifferlinge
400 g grüne Bohnen
50 g geräucherten Speck
1/8 l trocknen Weißwein
4-5 Stiele Thymian
100 g Schlagsahne
Butterschmalz



Zubereitung:
  • das Brötchen einweichen 
  • die Zwiebeln schälen und fein würfeln 
  • das Gehackte mit der Hälfte der Zwiebeln, dem Ei, das ausgedrückte Brötchen, Salz, Pfeffer, Senf und dem Majoran verkneten 
  • ca. 6 Bouletten mit angefeuchteten Händen formen und in dem Paniermehl wenden. Durch das Paniermehl werden die außen liegenden Zwiebeln nicht schwarz und bitter und sie werden etwas knusprig.
  • die Pilze putzen 
  • die grünen Bohnen waschen, putzen und zugedeckt in kochendem Salzwasser für 10-15 Minuen garen 
  • Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Bouletten darin von beiden Seiten braten
  • Speck in Streifen schneiden und in einer zweiten Pfanne ohne Fett anbraten 
  • Pilze und die restliche Zwiebeln dazugeben, ca. 5 Minuten braten, mit dem Wein ablöschen und mit Salz und Pfeffer würzen 
  • Thymian waschen, trocken schütteln und die Blättchen abstreifen 
  • Sahne und Tyhmian zu den Pilzen geben, aufkochen und etwas köcheln lassen 
  • die grünen Bohnen abgießen und unter die Pfifferlingssahne heben
  • zusammen mit den Bouletten und Kartoffelpürree auf Tellern anrichten


Kommentare:

  1. Sehr schön knusprig schauen deine Fleischlaberln (so heißen die bei uns in Wien) aus! Und den Rest dazu würde ich auch gern nehmen. :)

    AntwortenLöschen
  2. Hach, was für ein schönes Land. Ich liebe Österreich, aber mehr den bergigen Teil, so wie Kärnten und Tirol. Wir waren früher oft dort. schmacht, schief.
    Na dann, nächste Woche einfach mal nachkochen.

    AntwortenLöschen

Printfriendly