Montag, 1. Februar 2016

Ofenberliner / Synchronbacken

Zum Wochenende wurde wieder zum Syncronbacken von Sandra und Zorra aufgerufen.

Passend zur närrischen Zeit sollte es Berliner bzw. Pfannkuchen geben.
Über die Bezeichnung kann man ja streiten. Bei uns heißen sie Pfannkuchen, wo anders Berliner. Aber egal. Es ist eigentlich ein frittiertes Hefestück, dass mit Marmelade oder anderen Crems gefüllt ist und mit Zuckerguß oder Zucker umhüllt ist.

Eine ganze Silvesternacht habe ich schon einmal damit verbracht um welche zu backen. Sie sind aber alle in der Mülltonne verschwunden.



Am Samstagabend wurde dann der Teig vorbereitet.

Zutaten für 8 Stück
250 g Weizenmehl
70 g lauwarme Milch
15 g frische Hefe
30 g weiche Butter
30 g mit Vanille aromatisierter Zucker
3 g Salz
1 Ei (gr. M)














  • Frischhefe in etwas lauwarmer Milch auflösen
  • alle Zutaten in die Schüssel der Küchenmaschine geben und 4 Minuten auf Stufe 1 kneten, dann auf Stufe 2 weitere 6 Minuten fertig kneten. Der Teig sollte weich und speckig sein

  •  den Teig dann in eine nicht zu grosse Schüssel geben und abgedeckt an einem warmen Ort 1-2 Stunden aufgehen lassen
  • danach den Teig entgasen, kurz durchkneten und dann zugedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen






Nun geht er bis zum nächsten Morgen im Kühlschrank schlafen












Sonntag früh wurde der Teig dann geweckt und 30 Minuten durfte er dann Zimmertemperatur annehmen.


Es wurden acht schöne Rundstücke aus dem Teig geschliffen, die dann 75 Minuten auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech entspannen durften.




























Der Backofen wurde in der Zwischenzeit auf 210 °C vorgeheizt.

Nun 20 g Butter auslassen, die Teigrohlinge damit bestreichen und 12 Minuten backen.





Nach dem backen nochmals mit der Butter bestreichen und in Zucker wälzen.








Anschließend Marmelade, je nach belieben, in die Ofenberliner spritzen.





Am besten noch warm genießen.

Kommentare:

  1. Oh, du warst brav und hast mitgebacken!
    Das Rezept klingt ja super. Da werde ich mir dieses Jahr die Arbeit antun und Faschingskrapfen selber backen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich wollte schon im November mitmachen, aber da war ich selber zu einem Brunch eingeladen. Dieses mal hat es super geklappt. Beim nächsten Mal bin ich bestimmt auch wieder dabei.

      Löschen
  2. Deine Fotos sind wirklich Klasse. Irgendwie komme ich nie richtig zum fotografieren, da ich mit kochen beschäftigt bin. Übrigens schmecken die Berliner auch am 3.Tag noch lecker.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch schon das eine oder andere mal vergessen Fotos zu machen. Vor allem wenn die Familie um mich rum ist und sie mich ablenken. So lange habe die bei mir nicht gehalten, am zweiten Tag waren alle weg.

      Löschen
  3. Perfekt befüllt. Damit hatte ich Probleme. Schön, dass du dabei warst. Wir sehen uns spätestens anfangs März beim nächsten #sychronbacken wieder. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich Zeit habe, bin ich gerne wieder dabei.

      Löschen
  4. Liebe Kornelia,

    Du hast also auch Pfannkuchen gebacken. Ich auch ;-)! Lecker sehen Deine Teilchen aus! Vor allem mit so viel Marmelade drinnen. Das hätte meinen Sohn gefreut! Liebe Grüße! Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses Mal war ich auch dabei. Die Nadel (Spritztülle) tief einführen und langsam spritzen. Habe ich als Krankenschwester gelernt ;-))
      Und bloß keine Konfitüre mit Stücken verwenden, lieber durchgerührte Marmelade.
      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Wirklich schöne Berliner und ordentlich gefüllt, das mag ich :D
    Schön, dass Du dabei warst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freu mich schon auf das nächste Synchron-Backen.

      Löschen

Printfriendly