Donnerstag, 4. Februar 2016

Fonds


Hat sich jemand schon einmal die Mühe gemacht und sich die Zutaten in diesen Fertigfonds durchgelesen.
Nein? Dann könnt ihr es auf dem oberen Bild jetzt gerne tun. Es handelt sich um einen Bio-Gemüse-Fond.



Gemüsefond ist ja nun  wirklich kein Ding. Man kann alle in der Küche anfallende Gemüsereste verwenden. Sie sollten aber sauber und ohne Faulstellen. Kohlreste sollte man aber nicht verwenden
Die gut gesäuberten Gemüsereste mit Wasser bedeckt aufkochen lassen bis sie weich sind. Durch ein feines Sieb abseihen und noch heiß in Twist-Off-Gläser füllen. Ähnlich wie Marmelade.


Für den Rinderfond habe ich Fleischknochen verwendet. Alles gut weich köcheln lassen. Dann habe ich die Brühe abkühlen lassen um den Rindertalk abheben zu können. Nochmals erhitzen und heiß in vorbereitete Gläser abfüllen
Der Geflügelfond wurde wie der Rinderfond zubereitet. Hähnchenflügel waschen, gut mit Wasser bedecken, leicht salzen und weich köcheln lassen.

Man kann den Fond entweder in kleine Dosen portiosweise einfriehren oder aber heiß in Twist-off-Gläser abfüllen. Ahnlich wie Marmelade.

Kommentare:

  1. Dass man so etwas nicht fertig kaufen muss, da sind wir uns sehr einig! Was ich aber schon habe, ist von mir selbst gemachte Suppenwürze, wenn ich mal einem Gericht auf die Sprünge helfen muss.
    In deine Fleischfonds kommt gar kein Gemüse rein?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, ich will den Fleischfond haben. Gemüse schmore ich ja meist frisch vorher an.

      Löschen

Printfriendly