Dienstag, 6. Mai 2014

Bandnudeln, selbst gemacht

Zu meinem Geburtstag habe ich die gewünschte Nudelmaschine von den Kollegen bekommen. Sie aber noch nie ausprobiert.
Nun war es aber so weit. Zu dem Schweinefilettopf sollte es Bandnudeln geben.
Ein Rezept war bei der Bedienungsanleitung auch dabei. Also brauchte ich nicht lange suchen



Als Zutaten waren 500 g Mehl (oder 250 g Weichweizenmehl und 250 g Hartweizenmehl) angegeben und 5 Eier.
Das erschien mir aber für zwei Personen doch etwas zu viel
Ich nahm also 300 g Mehl und 3 Eier und verrührte die Eier mit Hilfe einer Gabel. Anschließend verknetete ich den Teig dann mit den Händen. Der Teig wurde aber sehr trocken und daher musste ich noch ein Ei unterkneten.
Der Teig darf auf keinen Fall an den Fingern kleben.




Zur Weiterverarbeitung den Teig nun in Scheiben schneiden
Die Nudelmaschine auf die weiteste Einstellung einstellen, wo die Walzen vollkommen geöffnet sind.
Den Teig nun durch drehen an der Kurbel 5-6 mal durch die Walzen laufen lassen, dabei den Teig immer wieder zusammenlegen. Sollte etwas kleben, die Teigplatte einfach mit etwas Mehl bestäuben. Sobald der Teig eine gleichmäßige Konsistenz hat, werden die Walzen eine Stufe enger gestellt und die Prozedur fängt von neuem an.
Dieser Vorgang wird so lange wiederholt bis die Teigplatte die richtige Stärke hat.
Ich hab bei meiner Nudelmaschine bei Position 4 aufgehört. Muss aber sagen die Nudeln waren recht dick.




Nun die Teigplatten durch die Schneidwalzen führen und auf einem Küchentuch ausbreiten und mindestens 1 Stunde trocknen lassen


Die Pasta in ausreichend kochendes Salzwasser geben und je nach Stärke 2-5 Minuten köcheln lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Printfriendly