Donnerstag, 22. September 2016

Kürbis-Fenchel-Brot

Heute geht es saisonal weiter. Die leuchtenden Kürbisse haben jetzt auch ihre Saison.

Die Ausbeute aus dem Garten war nicht sehr riesig. Drei kleine Hokkaido à 300 - 400 g konnte ich ernten. Aber dafür, dass sie sich einfach selbst ausgesät haben und dann munter wuchsen, kann man nicht meckern.



Brot habe ich schon seit langem nicht mehr selbst gebacken. Warum eigentlich nicht? Darauf weiß ich auch keine Antwort.

Sauerteig war auch keiner mehr zur hand (muss unbedingt Neuen ansetzen), also muss die Hefe her.

Das Rezept ist recht simpel. Der Kürbis wird geputzt, entkernt und klein geschnitten. In Salzwasser gegart, gequetscht und mit den anderen Zutaten vermengt.

Die Brotscheiben haben eine herlich gelbe Farbe und das Brot hält sehr lange frisch.



Zutaten für ein Brot
400 g Hokkaido-Kürbis
Salz
500 g Mehl Type 550
2 Teel Fenchelsamen
1 Teel Trockenhefe
Backpapier








Zubereitung
  • Kürbis waschen, putzen, entkernen und Fruchtfleisch in Stücke schneiden, in kochendem Salzwasser ca. 10 bis 15 Minuten garen
  • Kürbis abgießen, mit einem Kartoffelstampfer gut zerstampfen und abkühlen lassen
  • Mehl, 1 1/2 Teel Salz und Fenchel in einer Schüssel mischen
  • die Hefe in 150 ml lauwarmen Wasser auflösen und mit dem kalten Kürbispüree zu dem Mehl geben
  • mit der Küchenmaschine 10 Minuten kneten
  • solange noch Mehl zufügen, bis sich der Teig von Schüsselboden löst
  • abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen
  • Teig nochmals durchkneten, zu einer Kugel formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen
  • Teig feucht abdecken und nochmals ca. 45 Minuten gehen lassen, bis der Teig auf doppelte Größe aufgegangen ist
  • den Backofen auf 175 °C Umluft vorheizen
  • die Oberfläche des Brotes mit einem scharfen Messer 3-4 Mal einschneiden
  • im vorgeheizten Backofen ca. 40 Minuten backen, herausnehmen und auskühlen lassen




Kommentare:

  1. Entzückend schaut dein Kürbis aus. Und das Brot ist durch die Zugabe von Kürbis sicher länger gut haltbar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja nicht, der ist niedlich. Zwei davon haben aber für das Brot gereicht.

      Löschen
  2. Wow, Hammer. Sehr gut. Hab das gerade meiner Mama vorgelesen. Bestimmt backt Sie am Wochenende das Kürbisbrot nach. Danke für das Rezept!!

    AntwortenLöschen

Printfriendly