Dienstag, 18. Februar 2014

Gemüsefond

gestern gab es ja Brühnudeln und ich hatte geschrieben, dass man die Abfälle vom Suppengrün nicht wegwerfen sollte.

Daraus kann man wunderbar noch einen Gemüsefond herstellen und gegebenfalls einfrieren.

Das Suppengrün sollte man natürlich vor dem schälen gründlich waschen.

Ich habe alle Schalen, Abschnitte und die Petersilie in einen großen Topf gegeben.
Noch etwas Liebstöckel aus dem Tiefkühler dazugegeben, Wasser aufgegoßen und alles eine gute Stunde köcheln lassen.
Wer hat kann auch noch eine Tomate, Zwiebel und etwas Knoblauch dazugeben. Mit etwas Salz und einer Prise Zucker würzen. Nur auf Kohlabschnitte sollte man verzichten.




Nun durch einen Filter abseihen.

Wer möchte kann den Fond noch etwas einkochen lassen.
In Gefrierdosen oder Eiswürfelbereiter füllen, abkühlen lassen und einfrieren.

Bei Bedarf rechtzeitig dem Tiefkühler entnehmen.


Kommentare:

  1. Bei mir ist auch immer Gemüsefond im Haus. Der macht sich ja quasi selber so nebenbei und ist immer gut zu gebrauchen. Ich habe den nun in Twist Off-Gläsern und Flaschen abgefüllt und teste gerade, wie lange sich der Fond hält. Mein Tiefkühler hat nur 3 Laden, von dem eine noch dazu für Fleisch für den Hund reserviert ist, also nicht wirklich viel Platz.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hundi hats aber gut. Eine ganze Lade für ihn alleine. Dann berichte mir mal wie lange es in den Twist-Off-Gläsern hält.

      Löschen

Printfriendly