Donnerstag, 6. Februar 2014

Buttermilchkuchen

Dieses Rezept habe ich schon sehr, sehr lange. Ich weiß noch nicht einmal woher. Es ist ein super einfacher Kuchen, der jedes mal gut angekommen ist.

Einem Kollegen hat er vor Jahren so gut geschmeckt, dass er das Rezept haben wollte. Wir hatten damals, vor ungefähr 20 Jahren, unseren ersten Computer. Ein junger Mann aus unserer Freundschaft tat mir den Gefallen und schrieb für ihn das Rezept ab, um es dann ordentlich auszudrucken.
Ich schaute mir das Rezept auch nicht weiter groß an und gab es dem Kollegen.

Nach einiger Zeit kam er dann zu mir und erzählte mir, dass der Kuchen seinen ganzen Backofen versaut hat. Und wie mühsam es doch ist die ganzen Tütchen Backpulver zu öffnen, bis man eine ganze Tasse voll hat.
Da wurde ich hellhörig. Wieso? Es kommt doch nur ein Tütchen Backpulver ran.

Und da wurde mir einiges klar. Der junge Mann hat sich vertan. Er hat auch bei dem Backpulver Tasse, statt Päckchen davor geschrieben.

Da ist aus dem Kuchen der süße Brei aus dem Märchen geworden.

Allerdings muss ich dazu sagen, wenn man ein bisschen Ahnung vom Backen hat, hätte das einem auffallen müssen. Und wir hatten damals auch schon Telefon und man hätte nachfragen können.


































==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Buttermilchkuchen
Kategorien: Blechkuchen
Menge: 1 Blech

Zutaten

3TassenZucker
4TassenMehl
2TassenButtermilch
1Pack.Vanillezucker
1Pack.Backpulver
1PriseSalz
4Eier
H FÜR DEN BELAG
2TassenGehackte Mandeln
1TasseZucker
2BecherSüße Sahne

Quelle

Erfasst *RK* 05.02.2014 von
Kornelia Seipel

Zubereitung

  • die ersten sieben Zutaten zusammen rühren und auf der ,mit Backpapier ausgelegten, Fettpfanne des Backofen verteilen.
  • 2 Tassen gehacktes Mandeln und 1 Tasse Zucker mischen und auf dem Teig verteilen.
  • im vorgeheizten Backofen bei 175 °C für 30 Minuten backen
  • danach gleich 2 Becher süße Sahne auf dem heißen Kuchen verteilen.
=====

Kommentare:

  1. Das ist eine lustige Geschichte! Aber man sollte nicht glauben, wie viele Leute dann geradezu skalvisch an Rezepte glauben. Vom Lafer gibt es so eine Geschichte, dass er in einem Kochbuch beim Teig das Mehl vergessen hatte und es kamen wohl unzählige Anfragen, wo denn der Trick sei, dass das klappt.

    AntwortenLöschen
  2. Unglaublich, aber manche Leute denken auch einfach nicht mit.
    Andererseits, wer selten oder nie bäckt, hat ja keinerlei Erfahrungswerte!
    Der Kuchen sieht jedenfalls köstlich aus Konny!

    AntwortenLöschen
  3. Susi und Sina, auf jeden Fall hatten wir alle was zum lachen. Und ich musste den Backofen ja nicht sauber machen.

    AntwortenLöschen

Printfriendly