Dienstag, 17. Juni 2014

Spreewald

Wie am Freitag schon erwähnt, hat ein Kollege meiner "besseren Hälfte" uns übers Wochenende in den Spreewald nach Lübben eingeladen, um dort seinen 60. Geburtstag nach zu feiern.

Seine ganze Familie reiste ebenfalls an. Er hat ja noch fünf Geschwister. Da kommt einiges zusammen an Verwandschaft. Mit noch ein paar anderen Freunden waren es dann insgesamt 26 Personen.

Für Samstagnachmittag war die obligatorische Kahnfahrt mit Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken geplant. Abends dann ein Menue und anschließend Musik und Tanz.

Menue:
Spargelcremesuppe
Geschmorte Kalbsbäckchen
Entenbrust
Spargel, Romanessco, Frühlingsgemüse
Kroketten und Kartoffelgratin
und zum Abschluss ein leckeres Eis.

Nach dem Essen kam dann noch Marga Morgenstern. Eine originale Spreewälderin. Sie erzählte aus dem Spreewald und über die Trachten. Es gibt für jeden feierlichen Anlass eine andere Tracht. Manche Spreewälderinnen hatten bis zu 26 Trachten in ihren Schränken zu hängen. Auch waren die Trachten von Region zu Region unterschiedlich, z.B. war die Haube der burgschen Tracht 1 Meter breit. Die Röcke und Halstücher waren meist handgestickt. Der Rock einer Tracht wiegt ungefähr 5 Kilo und der dazugehörige Unterrock dann nochmals drei Kilo. Das anziehen einer Tracht dauert ungefähr 40 Minuten. Man braucht immer eine Hilfe dabei, denn damit die Tracht richtig sitzt wird sie ungefähr mit 120 Stecknadeln festgesteckt. Früher gab es dafür Ankleidefrauen.

Ich hätte der Marga noch lange, lange zu hören können. Die 75zig Jährige hat mit so viel Humor erzählt, es wurde nicht langweilig.

Kulinarisch hat der Spreewald außer seinen berühmten Gurken und Leinöl nicht viel zu bieten. Aber.......ich habe zum erstenmal in meinem Leben Kalbsbäckchen gegessen. Lecker, super zartes Fleisch.
Bei uns findet man sie auf keiner Speisekarte und in den Metzgereien muss man sie wahrscheinlich vorbestellen. Ich werde auf jeden Fall versuchen, welche zu bekommen.

Im Spreewald kann man wunderbar wandern, radwandern oder sich auch auf dem Wasser mit Kanus vorbewegen. Nur eins sollte man unbedingt im Gepäck haben: Mückenspray

Im November zeigte ich hier schon einige Fotos aus dem Spreewald. Nun will ich euch zeigen wie es dort im Sommer auszieht.


























So, dass war nun die Kahnfahrt im Sommer.

Es war ein schönes, lustiges Wochenende. Danke!

Kommentare:

  1. Danke für die idyllischen Fotos.
    Das mit den Kalbsbäckchen kenne ich von hier auch: Kaum auf Speisekarten zu finden, beim Fleischhauer nur nach Vorbestellung zu bekommen.

    Übrigens danke, dass du das Kommentieren vereinfacht hast. Mit dem vorigen captcha habe ich manchmal drei Anläufe gebraucht, bis ich endlich alle Zahlen richtig erkannt hatte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Upps, ich hab doch gar nichts geändert an den Einstellungen. Aber dann ist das so. Mich nerven diese Sicherheitsabfragen ja auch immer.

      Löschen

Printfriendly