Donnerstag, 19. Dezember 2013

Prjaniki


das Rezept dieser russischen Lebkuchen hatte ich im Jahr 2011 bei Chili und Ciabatta gefunden. Im ersten Jahr sind sie mir recht gut gelungen. Letztes Jahr wahren sie richtig hart. Die Ursache weiß ich bis heute nicht, wahrscheinlich habe ich eine Zutat vergessen.







Aber in diesem Jahr sind sie richtig gut geworden.



Zutaten:
300 g Zucker
1 Ei
1 El Öl
1/4 Teel Salz
30 g Kakao
1 Pack. Lebkuchengewürz für 500 g Mehl
1 Zitrone; die abgeriebene Schale und etwas Saft
180 g Schmand oder saure Sahne
5 g Hirschhornsalz
500 g Mehl
175 g Puderzucker
3-4 El Zitronensaft oder Wasser

Zubereitung:
  • in einem nicht zu kleinen Gefäß das Hirschhornsalz mit dem Schmand verrühren und 5 Minuten stehen lassen. Vorsicht, es könnte schäumen.
  • Ei, Zucker, Öl, Salz, Kakao, Lebkuchengewürz, Zitronenschale und -saft mit dem Handrührgerät vermischen
  • Schmand zugeben und gut verrühren
  • Mehl langsam unterrühren, es sollte ein weicher, klebriger Teig entstehen
  • den Backofen auf 200 °C / Umluft 180 °C vorheizen
  • zwei Backbleche mit Backpapier auslegen
  • aus dem Teig Kugeln formen (ca. 22-25 g) und mit Abstand auf das Backpapier setzen.
  • 10 Minuten ruhen lassen und dann 15 Minuten backen. Nicht zu lange backen, die Unterseite wird sonst zu dunkel
  • Puderzucker mit Zitronensaft oder Wasser verrühren, es sollte ein relativ dünner Guss werden
  • die noch warmen Lebkuchen damit bestreichen und auf dem Gitter abkühlen lassen
  • in einer verschlossenen Dose kühl aufbewahren.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nun guck sich das mal einer an. Meine Heidelbeersträucher bekommen schon grüne Blättchen.
Ich glaube, die haben sich in der Zeit geirrt.








Kommentare:

  1. Wow, du warst ja fleißig, deine Plätzchen sehen alle sehr lecker aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, ich habe aber auch seit Anfang Dezember Urlaub.

      Löschen

Printfriendly