Montag, 25. November 2013

Wochenendausflug in den Spreewald

am letzten Wochenende waren wir mit Freunden im Spreewald. Ich musste einfach mal raus. Die letzten Tage waren doch recht stressig. Man bzw. Frau hat ja alle Hände voll zu tun mit dem anstehenden Weihnachtsfest.
Da will das Haus geschmückt werden, die Stollen wollen gebacken werden, nicht zu vergessen die Plätzchen.
Geschenke müssen besorgt und verpackt werden.
Aber nun drei Tage mal nur Ruhe und Natur.
Am Freitag früh trafen wir uns zu einem ausgiebigen Frühstück und fuhren dann gemeinsam los in Richtung Spreewald.






Es ist ja nur eine Fahrzeit von 1:48 Stunden.


Also nicht weit weg von uns.







Am ersten Tag machten wir einen Spaziergang durch Burg.
Dort befindet sich das bekannte Wellnes-Hotel "Die Bleiche".
Allerdings kann sich dort als Otto-Normal-Verbraucher den Aufenthalt nicht leisten. Es ist den Promis vorbehalten.


                                                                             

 Frisches aus dem Spreewald.

Ich glaube der Mais neben der Erdbeere ist nicht mehr ganz so frisch
                                                                                       






Es war ein richtig trübes Novemberwetter



Auf dem Weg durch den Ort kamen
wir an einem sogenannten Erlebniss-Restaurant vorbei. Ein uriger alter Bahnhof. Dort werden die Getränke mit einer Eisenbahn am Tisch serviert.

Aber seht selbst.









          



Das war der
"Spreewaldbahnhof"
Nackensteak, Kasselerkotelett, gebratener Speck,
gebratene Zwiebeln, Bratkartoffeln und Salat.







 


und das 
"der Lokführer"
zwei Nackensteaks, Pilzsoße, Pommes 
und etwas Salat


Das findet man rund um das Restaurant. Ein kleines Eisenbahnmuseum.








Wir haben natürlich auch eine Kahnfahrt gemacht und waren in Cottbus, wo gerade der Weihnachtsmarkt aufgebaut wird. Dort nehme ich euch in den nächsten Tagen mit hin.

1 Kommentar:

  1. Ich war auch dabei. Alles war schön ,außer das Wetter. Leider ißt man immer zuviel.
    Ich hatte in der Eisenbahngaststätte: Blutwurst, Sauerkraut und Kartoffeln.
    L G Sieglinde

    AntwortenLöschen

Printfriendly