Montag, 19. Januar 2015

Winterlicher Salat mit Schnitzel-Saté-Spießchen

Mich hat ja mal interessiert was Saté eigentlich heißt.

Google machts möglich.

Satay (oder auch Saté) ist ein Grillgericht, das ursprünglich aus Indonesien stammt, aber in vielen Ländern Südostasiens beliebt ist. Satay bedeutet auf Indonesisch einfach so viel wie "Fleisch, das auf Bambusspießchen über Holzfeuer gegrillt wird".
Aha.
Also ganz einfach: gegrillter Fleischspieß, warum nicht gleich so. Saté-Spießchen hört sich natürlich viel feiner an. Oder?

Nun aber zu meinem Salat. Er war "Lecker&Günstig" und wird somit auch gleich bei dem ja nun schon bekannten Blog-Event eingereicht.







Titel: Winterlicher Salat mit Schnitzel-Saté-Spießchen
Kategorien: Salat, Schweinefleisch
Menge: 2 Personen

Zutaten

1Clementine
2Essl.Obstessig
Salz
Pfeffer
1Teel.Senf
1Teel.Zucker
3Essl.Sonnenblumenöl
1Schalotte
25GrammWalnusskerne
150-200Grammgemischter Blattsalat
1/2Apfel
3klein.Minutensteaks
2Holzspieße

Quelle

Erfasst *RK* 18.01.2015 von
Kornelia Seipel

Zubereitung

  • Clementine so schälen, dass die weiße Haut vollständig entfernt wird. Filets zwischen den Trennhäuten herauslösen und den Saft dabei auffangen
  • Schalotte schälen, in feine Würfel schneiden
  • für Viaigrette Essig, Salz, Pfeffer, Senf und Zucker verquirlen, 2 EL Öl tröpfchenweise darunterschlagen, die Schalotte hinzufügen
  • die Nüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett unter ständigem Rühren rösten
  • Salat putzen waschen, trocken schütteln und in mundgerechte Stücke zupfen
  • Apfel waschen, halbieren und vierteln, Kerngehäuse entfernen. Viertel in Spalten schneiden
  • Fleisch mit einem Platiereisen oder Pfannenboden flachen klopfen, in Streifen schneiden und auf Holzspieße stecken. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Öl in einer Pfanne erhitzen und Spieße darin ca. 4 Minuten unter Wenden braten

vorbereitete Salatzutaten und Vinaigrette mischen und zusammen mit den Spießen anrichten

Kommentare:

  1. Dieses Kochevent macht mich fertig... Heute Nacht habe ich von Saté geträumt und irgendwie kam dann auch der Blog darin vor. Ich sehe mir definitiv zu viele Rezepte an! *lach*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich mir gut vorstellen. Das macht bestimmt eine Menge Arbeit. Und wollt ihr es auch zu Papier bringen.
      Aber was würde mein Schwiegersohn: wer das eine will, muss das andere mögen. ;-))

      Löschen

Printfriendly