Freitag, 2. Januar 2015

Pleiten, Pech und Pannen im Küchentheater 2014

Risotto mit roten Linsen war mein erstes Risotto was ich je in meinem Leben gemacht habe. Nun ja, mir hat es auch geschmeckt, meiner "besseren Hälfte" eher nicht. Es ist auch recht kleisterig geworden.


____________________________________________________________________________________


Wenn man Butterschmalz macht, sollte man auf gar keinen Fall ein Kunststoffsieb zum Filtern verwenden. Das Sieb ist zusammen mit dem heißen Fett zerflossen. Das Fett und die ganze Arbeit war natürlich hin, da das zerflossenen Sieb nun im Butterschmalz schwamm.
Schade, dass ich vergessen habe ein Foto zu machen.

____________________________________________________________________________________

so sehen Auberginenscheiben von unten aus, wenn sie zu lange auf dem Grill waren.

Es waren einmal Auberginenscheiben belegt mit einer Scheibe Tomate und Feta-Käse







Holzkohlen ähnlich




____________________________________________________________________________________









So sieht ein Topfboden aus, wenn man Aprikosen-Chutney kocht und zum Schluss nicht aufpasst.









____________________________________________________________________________________

Tajine,

es ist alles am Topfboden angebrannt.

Der Topf musste stundenlang eingeweicht und gescheuert werden.

Seit dem wurde er auch nicht mehr benutzt ;-(







___________________________________________________________________________________

Mohnstolle:

meine "bessere Hälfte" isst für sein Leben gern Mohnstollen und -kuchen. Zu Weihnachten dachte mir, mach ihm die Freude und backe ihm eine Mohnstolle.

Hab ich ja auch im letzten Jahr gemacht.

Er möchte immer viel Mohnfüllung im Stollen haben. Gesagt getan.

Dieses Mal habe ich ein anderes Teigrezept genommen und reichlich Füllung.

Ich hatte schon Schwierigkeiten das wabbelige Ding in die Form zu bekommen. Zehn Hände hätte ich gebraucht.

Und so sah er dann nach dem Backen aus.


Der reinste Klietsch-Kuchen. Der Hefeteig ist durch die viele Füllung gar nicht mehr aufgegangen.

___________________________________________________________________________________


Silvester wollte ich Berliner Pfannkuchen backen.
Noch nie hatte ich welche gemacht.

Da fiel mir ein Rezept eines berliner Sterne-Koch in die Hände und dachte: Rezepte von Sterne-Köchen müssten eigentlich klappen.

Denkste Puppe: das kam dabei heraus. Murks, zu klein, keine richtige Form und innen klietschig.



In der Silvester-Nacht hat man ja Zeit, wenn man kein Party-Gänger ist. Also nochmal aufs Neue.

Der zweite Versuch wurde ebenfalls ein Reinfall. Die Form wurde Free-Style und die Füllung habe ich gar nicht erst in die Pfannkuchen reinbekommen, so fest waren die.

Nun wanderten diese auch in die Mülltonne.








Das wars dann wohl mit "Berliner Pfannkuchen" aus eigener Herstellung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Printfriendly