Donnerstag, 30. Juni 2016

Natur im Mai und Juni

Anfang Mai fingen die Apfelbäume an zu blühen.
Ich habe mich für Säulenbäume bzw. für Spalierobst entschieden.
Man wird ja nicht jünger und diese Baumarten kann man schön kurz halten, sodass man zum ernten auf keine Leiter steigen muss.










In der ersten Maiwoche sind meine Zitronenbäume wieder nach Hause umgezogen. Leider sehen sie doch recht ramponiert aus. Die roten Spinnmilben haben sie wieder Mass genommen. Bevor sie das nächste Mal ins Winterquartier ziehen, werde ich sie gleich mit der chemischen Keule bearbeiten. Den alle gut gemeinten Tipps zur Spinnmilbenbekämpfung ohne Chemie sind leider nutzlos.
pünktlich zum Muttertag blühte der Flieder

der Herr des Garten genießt die warme Maisonne



















Die Quittenbäume sind voller Blüten. Da muss ich jetzt schon Anfangen nach Rezepten zu suchen.



Zu den Eisheiligen wurde das Wetter tatsächlich kühler. Es gab bei uns aber keine Nachtfröste. Danach wurde es wieder schön warm.

Das Wetter im Juni war auch recht wechselhaft. Einige Tage waren sehr heiß (34 °C), die anderen Tage hatten aber recht angenehme Temperaturen.

Zum Siebenschläfertag war das Wetter auch sehr wechselhaft. Abwarten wie das Wetter sich in den nächsten sieben Wochen entwickelt.

Nun noch einige Fotos, ohne Worte.











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Printfriendly