Freitag, 5. August 2016

Kasseler-Sülze

Ich habe wieder mal einen Versuch gestartet und Sülze gekocht. Dieses Mal ist sie sogar fest geworden.
Gefunden habe ich das Rezept in der "essen&trinken" 08/16.

Dazu noch leckere Bratkartoffeln und Remouladen-Soße. Fertig ist ein perfektes Sommergericht.
Man kann sie auch zu einem frischen Bauernbrot essen. Beides lecker.

Da man allerdings mindestens 6 Sturzgläser aus der Menge erhält und die Sülze sich nur 1 Woche gut gekühlt hält, ist sie auch ein perfektes Geschenk aus der Küche.







Zutaten für 6 Gläser (je 3 à 370 und 580 ml Inhalt)

1 kg Kasselernacken (ohne Knochen 
4 Lorbeerblätter
1 Glas Perlzwiebeln (200 g )
1 Glas Cornichons (190 g)
250 g mitteldicke Möhren
Salz
8 Blatt weiße Gelatine
1 l Geflügelfond
6 EL Apfelessig
3 EL Senfkörner
Bratschlauch ca. 40 cm lang
6 Sturzgläser


Zubereitung
  • Kasseler, Lorbeer und 200 ml Wasser in einen Bratschlauch (40 cm Länge) geben. Nach Packungsanweisung verschließen und auf einem Backblech im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Umluft auf der 2. Schiene von unten 1 Stunde garen
  • Perlzwiebeln und Gurken abtropfen lassen
  • Gurken in 1 cm dünne Scheiben schneiden
  • Möhren putzen, schälen, in 1 cm dicke Scheiben schneiden und in kochendem Salzwasser 6-8 Minuten bissfest garen, abschrecken und abtropfen lassen
  • Gelatine in kaltem Wasser einweichen
  • Fleisch aus dem Schlauch nehmen und abkühlen lassen
  • Garflüssigkeit durch ein Sieb in einen Messbecher gießen, mit Fond auf 1 l auffüllen
  • Essig und Senfkörner zugeben, aufkochen, kurz kochen lassen und kräftig mit Salz abschmecken
  • durch ein Sieb in einen Messbecher gießen, die Senfkörner beiseite stellen
  • Gelatine ausdrücken, nach Packungsangaben auflösen und unter den Fond rühren
  • Kasseler in 2 cm große Würfel schneiden und mit Zwiebeln, Gurken, Möhren und Senfkörner auf die sterilisierten Sturzgläser verteilen
  • mit Brühe auffüllen und die Gläser fest verschließen und abkühlen lassen
  • nach dem abkühlen im Kühlschrank fest werden lassen.

Kommentare:

  1. Das kenne ich noch überhaupt noch nicht. sieht aber sehr gut aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dafür sind die Blogs ja da, dass immer wieder etwas Neues kennen lernt.

      Löschen

Printfriendly