Dienstag, 13. Oktober 2015

Bayrisch-Kraut

Ich habe es wieder getan. Kohlrouladen in großer Menge fertig gemacht und eingefroren.








Meine große Enkeltochter hat mir fleißig dabei geholfen und auch viel von dem Gehackten genascht.

Nun bleibt ja immer die Mitte des Kohlkopfes übrig. Früher habe ich ihn immer weggeworfen.
Aber mittlerweile mache ich daraus immer bayrisch Kraut.



Bayrisch-Kraut passt gut zu Rostbratwürsten, gebratenem Schweinebauch, aber auch zu Kasseler.



Zutaten für 6 Portionen
1000 g Weißkohl
100 g mageren Speck
Schweineschmalz
2 Teel Zucker
1/4 l Fleischbrühe
2 EL Weißweinessig
Kümmel
Salz

Zubereitung
  • den Kohl vierteln und in Streifen schneiden
  • Speck würfeln
  • Schweineschmalz erhitzen und den Speck knusprig anbraten
  • Zucker unterrühren und karamellisieren lassen
  • Weißkrautstreifen hinzufügen und kurz mitschmoren
  • Fleischbrühe angießen und Weißweinessig dazugeben
  • Kümmel über das Kraut geben und 35 Minuten bei geschlossenem Topf  und kleiner Temperatur garen lassen
  • Deckel abnehmen und ca. 5 - 10 Minuten auf mittlerer Hitze garen, bis das Kraut weich und die Flüssigkeit verdampft ist
  • leicht mit Salz würzen


Kommentare:

  1. Dieses Kraut machen wir Wiener auch so. Ich esse das immer wieder sehr gern.
    Mit den Krautrouladen hast du mich nun an etwas erinnert, das unbedingt einmal pro Saison auf den Tisch kommen MUSS! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann los, einkaufen. Der Kohl hat ja Saison

      Löschen

Printfriendly