Donnerstag, 15. August 2019

Hähnchenröllchen in Tomatenrahm

Diese lecker gefüllten Hähnchenröllchen werden in einer leckeren Sahnesoße geschmort. Und dazu noch Kartoffelpüree, einfach himmlisch.

Nun ein paar Worte zu dem Fleisch. Ich habe Hähnchenbrustfilets verwendet und zu Rouladen aufgeschnitten und dann, so wie im Rezept angeben, unter Frischhaltefolie flach geklofpt.
Das Fleisch wurde doch recht matschig und es wurde mit der Füllung schon recht schwierig sie aufzurollen.
Besser wäre es vielleicht in die Hähnchenfilets eine Tasche einzuschneiden und dort die Füllung hinein zugegen.
Oder aber auch man verwendet dünne Putenschnitzel.


Zutaten für 4 Personen:
50 g Mandelkerne (ohne Haut)
50 g entsteinte grüne Oliven aus dem Glas
125 g Mozzarella
4 mittelgroße Zwiebeln
4 Hähnchenfilets (à ca. 160 g)
Salz
Pfeffer
Olivenöl
1 EL Tomatenmark
200 g Schlagsahne
Edelsüß-Paprika
Basilikum
Frischhaltefolie
Holzspießchen

Zubereitung:
  • Mandeln und Oliven grob hacken, je 1 Teel. beiseite stellen
  • Mozzarella sehr fein würfeln und mit Mandeln und Oliven mischen
  • Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden
  • Filets waschen und trocken tupfen
  • jeweils mit einem scharfen Messer waagerecht durchschneiden, sodass daraus 2 dünne Schnitzel entstehen
  • Schnitzel unter Frischhaltefolie flach klopfen und mit Salz und Pfeffer würzen
  • Olivenfüllung auf den Schnitzeln verteilen
  • fest aufrollen und mit Holzspießchen feststecken
  • Öl in einem Bräter erhitzen
  • Röllchen darin rundherum kräftig anbraten, herausnehmen
  • Zwiebeln, beiseite gestellte Mandeln und Oliven im heißen Bratfett kurz anbraten
  • Tomatenmark mit anschwitzen
  • mit passierten Tomaten, Sahne und ca. 150 ml Wasser ablöschen
  • mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen, aufkochen
  • Röllchen in die Tomatensoße setzen und zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 15 Minuten schmoren
  • Basilikum waschen, trocken schütteln
  • Blättchen abzupfen und zum Schluß unter die Tomatensoße rühren
  • nochmals abschmecken
Dazu passt leckeres Kartoffelpüree.

lasst es euch schmecken

Dienstag, 13. August 2019

Kartoffel-Fisch-Gemüse vom Blech

Dieses mal kommt der Fisch aus dem Ofen und nicht aus der Pfanne. Begleitet wird er von Paprikaschoten, roten Zwiebeln und Kartoffeln.
Für Fischliebhaber einfach nur lecker.

Auf diesem leckeren Gemüsebett darf der Fisch dann langsam garen, aber nicht zu lange, da er sonst trocken wird..



Zutaten für 4 Personen:
50 g Mandelkerne mit Haut
500 g Kartoffeln
2 rote Paprikaschoten
3 rote Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
3 EL Olivenöl
1 EL flüssiger Honig
2 EL Apfelessig
Salz
Pfeffer
1 EL weiche Butter
150 g Semmelbrösel
700 g Kabeljaufilet ohne Haut
2 EL Öl
2-3 Stiele Thymian

Zubereitung:

  • Mandeln hacken und in einer Pfanne ohne Fett unter Wenden rösten, herausnehmen und abkühlen lassen
  • Kartoffeln gründlich waschen und halbieren
  • Paprika waschen, putzen und in grobe Stücke schneiden
  • Zwiebeln schälen, halbieren und in Spalten schneiden
  • Knoblauch schälen und fein hacken
  • alles miteinander in einer großen Schüssel vermengen, mit Olivenöl, Honig und Essig beträufeln und nochmals gut vermengen
  • mit Salz und Pfeffer würzen
  • den Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze oder 150 °C Umluft vorheizen
  • das Gemüse auf ein Backblech oder in eine Auflaufform geben und ca. 40 Minuten im vorgeheizten Backofen garen
  • Thymian waschen, trocken schütteln
  • die Blättchen von den Stielen zupfen
  • Butter, Semmelbrösel, Thymian und Mandeln miteinander vermengen
  • Fisch waschen und trocken tupfen
  • Fisch in 8 gleichgroße Stücke schneiden
  • Öl in einer großen, beschichten Pfanne erhitzen
  • Fisch darin unter Wenden kurz anbraten und herausnehmen
  • Brotbröselmasse darauf verteilen und ca. 5 Minuten vor Ende der Backzeit zum Gemüse geben
lasst es euch schmecken

Freitag, 9. August 2019

Süß-saurer Gurken-Paprika-Salat

Im letzten Jahr hatten wir reichlich Salatgurken in unserem Gewächshaus. Durch das tropische Klima im Gewächshaus setzen die Pflanzen immer wieder Gurken an. Was ja nicht schlimm ist.
Aber jeden Tag Gurkensalat, Gurke auf dem Butterbrot und und und, wird irgendwann langweilig.

Jedenfalls haben die eigenen Gurken ein ganz anderes Aroma als die gekauften.

In diesem Jahr kann ich auch wieder reichlich Gurken ernten. Jeden Tag eine.

Für die gurkenlose Zeit hatte ich im letzten Jahr dieses Gurken-Paprika-Salat-Rezept versucht.
Nun folgt in diesem Jahr endlich das Rezept. Wer zu viele Gurken in seinem Garten hat, sollte es unbedingt ausprobieren.


Zutaten für 8 - 10 Gläser à 230 ml Fassungsvermögen:
1 kg Salatgurken
1 kg rote Paprikaschoten
3 Zwiebeln
500 ml Wasser
500 ml Weißweinessig
250 ml Apfelsaft
250 g Zucker
2 Teel Salz
1 Teel Currypulver
2 Teel Gurken-Einmach-Gewürz
1 Zimtstange
Saft einer Zitrone

Zubereitung: 
  • Gurken und Paprikaschoten waschen und putzen
  • die Gurken in feine Scheiben schneiden
  • die Paprikaschoten in dünne längliche Streifen schneiden
  • Zwiebeln abziehen und fein würfeln
  • für den Sud alle übrigen Zutaten zum Kochen bringen und für ca. 5 Minuten bei leicht geöffneten Deckel weiterkochen lassen
  • das vorbereitet Gemüse in den Sud geben und erneut aufkochen lassen
  • jetzt die Temperatur etwas reduzieren und weiter köcheln lassen, bis die Gurken glasig sind
  • alles heiß in vorbereitete Gläser mit Twist-off Deckeln abfülen
  • die Gläser sofort verschließen und auf den Kopf stellen bis sie ausgekühlt sind
lasst es euch schmecken

Donnerstag, 8. August 2019

Rinderconsommé mit Flädle

Diese Suppe kennen bestimmt einige aus Österreich. Dort heißt sie dann Frittaten-Suppe. Auch im bayrischen Lande ist sie bekannt und ich glaube nicht nur dort.
Ich habe sie als Kind schon geliebt.
Sie eignet sich super als Vorsuppe. Schon mal für Weihnachten vormerken.
Man kann sie ganz entspannt einen Tag zuvor vorbereiten.


Zutaten für 4 Personen:
1 Suppengrün
1 Zwiebel
1 Ochsenbeinscheibe
Salz
2 Teel Pfefferkörner
4 Gewürznelken
100 g Mehl
2 Eier
150 ml Milch
Butterschmalz
2 Möhren
Pfeffer
Petersilie

Zubereitung:
  • Suppengrün putzen, waschen und groß schneiden
  • Zwiebel samt Schale halbieren
  • Fleisch waschen
  • Zwiebel in einem großen Topf ohne Fett auf den Schnittflächen kräftig anrösten
  • Fleisch, vorbereitetes Gemüse, ca. 2 l Wasser, 2 Teel Salz, Pfefferkörner und Nelken zufügen
  • alles aufkochen und ca. 1 1/2 Stunden köcheln
  • entstehenden Schaum ab und zu abschöpfen
  • Mehl, 1 Prise Salz, Eier und Milch glatt verrühren
  • Butterschmalz portionsweise in einer beschichteten Pfanne erhitzen
  • aus dem Teig nacheinander 2 dünne Pfannkuchen backen
  • herausnehmen, fest aufrollen und beiseitestellen
  • Möhren schälen, waschen und mit dem Julienneschneider oder Spiralschneider in feine Streifen schneiden
  • Fleisch aus der Brühe heben
  • Brühe durchsieben und erneut aufkochen
  • Möhren darin ca. 10 Minuten köcheln
  • Fleisch vom Knochen lösen und fein würfeln
  • Brühe mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • Fleisch in der Consommé erhitzen
  • Petersilie waschen,und fein hacken
  • Pfannkuchen in dünne Streifen schneiden und in vier Suppenteller oder Tassen verteilen
  • heiße Consommé darauf geben, mit der Petersilie bestreuen und sofort servieren

Tipp: fest aufgerollt, lassen sich die Pfannkuchen am besten in Streifen schneiden.

lasst es euch schmecken

Dienstag, 6. August 2019

Fischfrikadellen mit Mango-Salat

Ich liebe Fischfrikadellen. Unser Sohn mochte sie auch.
Aber wisst ihr was alles in den Fertigprodukten "versteckt" ist. Ich möchte es eigentlich gar nicht wissen.
Ich vermute fast, dass es dabei genauso ist, wie bei dem fertig eingelegten Grillfleisch. Also grenzwertig.
2018 habe ich die Sendung im NDR/Ratgeber/Kochen gesehen und dort wurde dieses leckere Frikadellen-Rezept vorgestellt. Also wurden sie jetzt mal nach gekocht.

Es ist auch ein schönes, frisches Sommergericht.

Zutaten für 4 Personen:
600 g Filet vom Kabeljau oder Seelachs
4 Frühlingszwiebeln
2 Stangen Staudensellerie
1 Bio-Zitrone
1 EL Paniermehl
1 Priese Cayenne-Pfeffer
2 EL Rapsöl
Salz
50 g Pankomehl
Butterschmalz
Olivenöl
2 Mangos
1 Chilischote
1 Prise Salz
4 EL Mangosaft
1 Bio-Limette
Olivenöl

Zubereitung:
  • das Fischfilet waschen, trocknen, in Stücke schneiden und die Gräten entfernen
  • Frühlingszwiebeln und Staudensellerie putzen und ebenfalls in Stücke schneiden
  • Fischfilet mit dem Gemüse, etwas Paniermehl und Rapsöl in die Küchenmaschine geben und zu einer geschmeidigen Masse verarbeiten
  • mit Salz, Zitronenabrieb, Zitronensaft und Cayenne-Pfeffer würzen
  • aus der Masse Frikadellen formen und in Pankomehl wälzen
  • Butterschmalz und Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Frikadellen bei mäßiger Hitze etwa 5-6 Minuten goldbraun ausbacken
  • die Mangos schälen, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden
  • mit etwas Mangossaft in eine Schüssel geben und vermengen
  • die Chilischote hacken, die Limettenschale abreiben und den Saft auspressen
  • den Salat mit Chili, Limettensaft und -abrieb, Salz und etwas Olivenöl würzen
Die Frikadellen auf dem Mango-Salat anrichten

lasst es euch schmecken

Donnerstag, 1. August 2019

Cordon-bleu-Buletten mit grünen Bohnen und Stampfkartoffeln

Wir lieben Buletten. Heute habe ich sie mal gefüllt. Mit Gouda und gekochten Schinken.
Frisches, regionales Gemüse gibt es ja zur Zeit reichlich zu kaufen.

Zusammen mit den Röstzwiebeln und den grünen Bohnen einfach lecker.


Zutaten für 4 Personen:
40 g Gouda im Stück
1 große Scheibe gekochten Schinken
1 kleine Zwiebel
3 Stiel Thymian
250 g Mett
250 g gemischtes Hackfleisch
1 Ei
3 EL Semmelbrösel
Salz
Pfeffer
Muskat
1 kg mehlig kochende Kartoffeln
750 g grüne Bohnen
Öl
Petersilie
250 ml Milch
4 EL Butter

Zubereitung:
  • Gouda in 8 Stücke schneiden
  • die Schinkenscheibe achteln 
  • jedes Käsestück in 1 Stück Schinken wickeln
  • Zwiebeln schälen und fein würfeln
  • Thymian waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen
  • Mett, Hackfleisch, Ei, Semmelbrösel, Zwiebel, Thymian, 1/2 Teel Salz und etwas Pfeffer verkneten
  • Hackmasse achteln, jede Portion flach drücken, je 1 Schinkenpäckchen darin einschlagen und zu Frikadellen formen
  • Kartoffeln schälen, waschen, klein schneiden und zugedeckt in Salzwasser ca. 20 Minuten weich kochen 
  • Bohnen putzen, waschen und zugedeckt in kochendem Salzwasser ca. 15 Minuten garen
  • Öl in einer Pfanne erhitzen und die Frikadellen darin unter Wenden bei mitteler Hitze braten
  • Petersilie waschen und hacken
  • Kartoffeln abgießen, Milch leicht erwärmen und zu den Kartoffeln zufügen und stampfen
  • Bohnen abgießen, Petersilie dazugeben, durchschwenken und warm halten
  • Frikadellen aus der Pfanne nehmen
  • Butter in der heißen Pfanne erhitzen und die Röstzwiebeln unterrühren
  • Frikadellen mit Püree und Bohnen anrichten 
  • Röstzwiebelbutter darüberträufeln
lasst es euch schmecken

Dienstag, 30. Juli 2019

Ferkesbuchrouladen

Ferkesbuchrouladen heißt übersetzt: Schweinebauchrouladen.
Laut den Fernsehköchen Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer kommt dieses Rezept aus der Eifel.
In früheren Jahren wurden bei unseren Metzgern auch Schweinebauchrouladen angeboten. Mir war das Sauerkraut aber immer viel zu sauer, was in den Rouladen verwendet wurde.
Nun habe ich das Rezept von Martina und Moritz aus der Sendung des WDR vom 16.02.2019 ausprobiert.
Und wir müssen sagen, einfach "saulecker".
Ihr müsst den Schweinebauch bei dem Metzger eures Vertrauens zu Rouladen schneiden lassen.


Zutaten für 4 Personen:
4 Scheiben Schweinebauch, vom Metzger zu Rouladen schneiden lassen
2-3 EL scharfer Senf
Pfeffer
Salz
10 Wacholderbeeren
4 Pimentkörner
3 Thymianzweige
500 g Sauerkraut
Öl oder Schmalz
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 Gläser Weißwein oder Apfelsaft
Brühe
100 g Schmand oder Sahne
50 g geräucherter Speck
2 Lorbeerblätter
1 Nelke


Zubereitung:
  • die Fleischscheiben mit dem Fleischklopfer schön flach streichen
  • mit dem Senf bestreichen
  • Pfeffer-, fünf Wacholder- und die Pimentkörner mit etwas Salz im Mörser zerreiben
  • die Fleischscheiben mit einem Teil davon würzen, auch die abgezupften Thymianblättchen darauf verteilen
  • vom Sauerkraut kleine Portionen zupfen, auf den Fleischscheiben verteilen
  • diese aufrollen und nach Belieben mit Küchenzwirn zu Päckchen verschnüren
  • oder beim Anbraten darauf achten, dass sie mit der Nahtstelle nach unten ins heiße Fett gelangen, das hält sie ebenso gut zusammen (diese Erfahrung habe ich leider nicht gemacht und sie mit Zwirn zu Päckchen verschnürt)
  • die Röllchen in einem flachen Bräter im heißen Öl langsam rundum anbraten bis sie appetlich braun sind
  • eine feingewürfelte Zwiebel und Knoblauchzehe zufügen und mit braten
  • salzen und pfeffern
  • etwas Brühe und 1 Glas Wein (oder Apfelsaft) angießen und die Fleischrollen zugedeckt auf kleinem Feuer eine knappe Stunde gar schmoren
  • für das Sauerkraut den Speck in kleine Würfel schneiden, in einem zweiten Topf langsam ausbraten und hier auch eine fein gewürfelte Zwiebel und Knoblauchzehe zufügen und glasig dünsten
  • das restliche Sauerkraut zerzupften und mit den Lorbeerblättern, 5 Wachholderbeeren und der Nelke, ein Glas Wein oder Saft angießen und eine halbe Stunde schmurgeln lassen
  • die Rouladen herausnehmen und warm stellen
  • für die Soße den Rahm unterrühren, alles mit dem Mixstab glatt pürieren
  • die Soße abschmecken und die Ferkesbuchrouladen darin wieder erwärmen

dazu schmeckt außer Salzkartoffeln ein leckeres Kartoffelpüree

lasst es euch schmecken

Printfriendly