Montag, 14. Oktober 2019

Butternut-Kürbissuppe mit Chili und Ingwer

Leuchtende Kürbisse in allen Auslagen der Geschäfte. da muss man doch zugreifen.
Diese Suppe ist außerdem noch gut für die Figur. Den im Gegensatz zum Hokkaido-Kürbis hat der Butternut-Kürbis wenig Kohlehydrate und Kalorien. Der einzige Nachteil ist, man muss ihn schälen.


Zutaten für 4 Personen:
1 Butternutkürbis (ca. 800g)
3 Möhren (ca. 300 g)
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Stück Ingwer (ca. 20 g)
Olivenöl
150 ml trockener Weißwein
1 Lorbeerblatt
1 EL Gemüsebrühe
Kreuzkümmel
Chiliflocken
Salz
Pfeffer
glatte Petersilie
Crème fraîche

Zubereitung:
  • Kürbis längs in breite Spalten schneiden. Kerne und weiche Fasern entfernen
  • Kürbisspalten schälen und das Fruchtfleisch in grobe Stücke schneiden
  • Möhren schälen, waschen und ebenfalls in Stücke schneiden
  • Zwiebel schälen und würfeln
  • Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken
  • Öl in einem großen Topf erhitzen
  • Zwiebel, Knoblauch und Ingwer darin andünsten
  • Kürbis und Möhren kurz mitdünsten
  • mit Weißwein ablöschen, Lorbeerzugeben
  • 1 - 1 1/4 l Wasser angießen und aufkochen
  • Brühe einrühren und alles mit einem Teel Kreuzkümmel und einem 1/4 Teel Chilikflocken würzen
  • zugedeckt ca. 20 Minuten garen
  • Petersilie waschen, trocken schütteln, Blätter abzupfen und grob schneiden
  • Lorbeerblatt aus der Suppe entfernen
  • Suppe mit einem Stabmixer sehr fein pürieren
  • nochmals mit Salz und Kreuzkümmel abschmecken
  • Suppe in Schalen anrichten
  • jeweils einen EL Créme frîche einrühren, mit Petersilie und groben Pfeffer bestreuen
  • dazu schmeckt Knoblauchbrot
lasst es euch schmecken

Freitag, 11. Oktober 2019

Hasenläufe - in Buttermilch gebeizt

Und heute wieder ein Lieblingsgericht aus meiner Kindheit: Hasenläufe. Am besten fand ich früher, so wie heute, die leckere Soße mit saurer Sahne.
Die Läufe, ihr könnt auch Hasenkeulen nehmen, werden 2 - 3 Tage in Buttermilch gebeizt. Dadurch werden sie etwas mürber.


Zutaten für 4 Personen:
4 Hasenkeulen oder 8 Hasenläufe
1 l Buttermilch
Scheiben von einer halben Zitrone
1 Teel. Pfefferkörner
2 Lorbeerblätter
10 Wacholderbeeren, angequetscht
100 g fetten geräucherten Speck
Öl
2 Zwiebeln, gewürfelt
2 Lorbeerblätter
Pfeffer
Salz
10 Wacholderbeeren, angequetscht
150 ml Rotwein, trocken
150 ml Fleischbrühe
Speisestärke
Saure Sahne
Preiselbeeren

Zubereitung:
  • die Keulen oder Läufe waschen, trocken tupfen und in eine große Schüssel legen
  • die nächsten 5 Zutaten miteinander mischen und diese Beize über die Fleischstücke gießen 
  • 2 - 3 Tage  an einem kühlen Ort ziehen lassen
  • das Fleisch abtropfen lassen, dann trockentupfen.
  • Speck würfeln und auslassen
  • nun die Hasenteile darin rundherum appetilich goldbraun anbraten
  • Zwiebeln mit anrösten, pfeffern, salzen und Lorbeerblätter mit Wacholderbeeren dazugeben
  • mit Rotwein ablöschen und das Ganze abgedeckt bei milder Hitze mindesten 1 Stunde schmurgeln lassen
  • wenn nötig, immer wieder etwas Brühe zugeben
  • wenn das Fleisch sich von den Knochen zurückzieht, sind die Keulen oder Läufe fertig
  • dann werden sie herausgenommen und warmgestellt
  • für das Sößchen die Lorbeerblätter aus dem Bratsud entfernen
  • die saure Sahne mit dem Bratensaft verrühren und so so viel Brühe zugießen, wie man Soße braucht
  • mit dem Handmixer die Soße pürieren, eventuell etwas Soßenbinder einrühren
  • nochmals abschmecken
lecker mit Kartoffeln oder Klößen, natürlich mit Rotkohl als Beilage. Andere Beilagen passen natürlich auch.

lasst es euch schmecken

Mittwoch, 9. Oktober 2019

Apfel-Rotkohl

Jetzt gibt es wieder die frischen Kohlsorten zu kaufen. Darum kurzer Hand einen Rotkohlkopf gekauft und rann ans Werk.
Die meisten werden jetzt sagen: die Arbeit mache ich mir nicht. Das Rotkraut aus dem Glas oder TK schmeckt doch auch.
Da bin ich anderer Meinung. Und das einzige was etwas Arbeit macht, ist den Kohl zu schnibbeln. Kochen tut er dann ganz allein.
Das fertige Rotkraut dann Portionsweise einfrieren und bei Bedarf auftauen.
Praktisch ist auch, wenn man einen Vaccumierer und die passenden Folienbeutel hat. Dann kann das Rotkraut im Wasserbad erwärmt werden und es brennt nicht an.



Zutaten für ca. 12 Portionen:
1 kg Rotkohl
Schmalz
1 gr. Zwiebel
Zucker
Essig
Salz
Gewürznelken
1 Zimtstange
2-3 Äpfel

Zubereitung:
  • die äußeren Blätter vom Kohlkopf entfernen, dann vierteln und achteln, den Strunk entfernen (unbedingt Handschuhe anziehen, wenn man keine farbigen Hände haben möchte. Meine Mutter hat ihrer Hände dann immer mit Zitronensaft eingerieben)
  • nun feine Streifen von dem Kohl herrunter schneiden
  • die Zwiebel schälen und fein würfeln
  • Schmalz in einem großen Topf erhitzen
  • die Zwiebel und das Kraut hinzufügen und anschwitzen
  • etwas Essig hinzufügen, damit das Kraut seine schöne rote Farbe behält
  • mit Zucker, Salz, Gewürznelken und Zimtstange würzen
  • etwas Wasser hinzufügen 
  • die Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in Stücke schneiden, zum Kraut hinzufügen und unterrühren
  • nun alles solange köcheln lassen, bis das Kraut die gewünschte konsistenz hat
  • noch mal mit Salz, Zucker und Essig abschmecken, die Zimtstange rausfischen und servieren.
lasst es euch schmecken

Montag, 7. Oktober 2019

Weiße Bohnen-Eintopf

Was macht Frau wenn die "bessere Hälfte" zur Reha ist.
Einige werden sagen ist doch klar, wir gehen shoppen oder ins Kino, treffen uns mit Freundinnen.
Was mache ich! Ich koche mir Lieblingsgerichte aus meiner Kindheit, die meine "bessere Hälfte" absolut nicht mag.
Natürlich wird auch der Garten aufgeräumt, der Winter steht ja vor der Tür. Auch werden einige Ecken im Haus gründlicher mal geputzt.

Weiße-Bohnen-Eintopf, ein herrliches Herbst-Wintergericht und ein Lieblingsgericht aus meiner Kindheit. Für eine Person allerdings ist die Menge reichlich, darum haben meine Tochter und Mann die Hälfte abbekommen.
Eins ist beim kochen von Hülsenfrüchten ganz wichtig, niemals salzen bevor sie gar sind. Egal ob Linsen, weiße Bohnen oder Erbsen.
Die Bohnen müssen einen Tag zuvor in reichlich Wasser eingeweicht werden.


Zutaten für 6-8 Portionen:
Öl
ca. 600 g Rinderbeinscheibe
2 Liter Wasser
1 mittelgroße Zwiebel
2 Lorbeerblätter
3 Pimentkörner
1 EL schwarze Pfefferkörner
500 g getrocknete weiße Bohnen
500 g festkochende Kartoffeln
4 Mettenden
1 Bund Suppengrün
Salz
Pfeffer
3 EL Essig

Zubereitung:
  • die  getrockneten weißen Bohnen am Abend zuvor in reichlich Wasser einweichen
  • für die Brühe die Zwiebel schälen und in grobe Stücke schneiden
  • Öl in einen großen Topf geben, erhitzen und die Beinscheibe darin kräftig anbraten
  • die Zwiebel hinzufügen und leicht anschmoren, bis sie etwas Farbe bekommen hat
  • das Wasser auf die Beinscheibe gießen, die Gewürze hinzufügen und die Brühe ohne Salz ca. 1,5 Stunden köcheln lassen
  • evtl. auftretenden Schaum abschöpfen
  • wenn das Fleisch weich ist, wird die Suppe durch ein Haarsieb geschüttet und somit die Gewürze entfernt.
  • das Fleisch etwas abkühlen lassen
  • die weißen Bohnen in ein Sieb geben, damit die Flüssigkeit ablaufen kann 
  • die Fleischbrühe aufkochen und die weißen Bohnen darin laut Kochzeit auf der Packung kochen (dauert ca. 45-60 Minuten)
  • inzwischen die Kartoffeln schälen und in Stücke schneiden
  • das Suppengrün säubern und in sehr feine Würfel schneiden
  • Mettwurst (ich habe keine gebraucht, mir hat das Fleisch gereicht) in Scheiben und das Rindfleisch in Würfel schneiden
  • wenn die Bohnen weich sind, werden die Kartoffeln und das Gemüse hinzugefügt
  • jetzt kann auch endlich die Suppe gesalzen werden
  • nochmals ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind und die Suppe anfängt sämig zu werden
  • die Mettwurstscheiben und die Fleischstücke hinzufügen und in der Suppe erwärmen
  • zum Schluss mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken.
lasst es euch schmecken


Freitag, 4. Oktober 2019

Quittenkuchen mit Quarkfüllung und Streuseln

Auch in diesem Jahr kann ich mich über eine gute Quittenernte freuen. Darum folgen in den nächsten Tagen viele Quittenrezepte.


Zum Teil sind sie richtig schwer.



Man kann aus ihnen nicht nur Gelee und Kuchen machen. Sie passen auch super zu deftigen Gerichten.
Heute gibt es aber erstmal einen Kuchen.


Zutaten für eine 26 /Durchmesser Springform:
1 kg Quitten
50 g Zucker
1 Zimtstange
250 g Mehl
170 g Butter
85 g gemahlene Mandeln
90 g Zucker
250 g Quark
1 Ei
1 Pack. Vanillepuddingpulver
50 g Zucker
400 ml Quittensaft

Zubereitung:
  • von den Quitten den pelzigen Flaum entfernen, die Quitten in Spalten schneiden, schälen und das Kerngehäuse entfernen
  • Quittenspalten mit 50 g Zucker und einer Zimtstange in einen Topf geben und mit Wasser knapp bedecken
  • ca. 15 Minuten garen
  • Quitten in ein Sieb geben und den Sud dabei auffangen
  • Mehl, Mandeln, Butter und 90 g Zucker zu Streuseln verkneten
  • eine Springform ausfetten
  • den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen
  • die Springform mit 2/3 des Teiges auslegen und einen 3 cm hohen Rand formen
  • Quark, Ei, Puddingpulver, 50 g Zucker und mit ca. 400 ml Quittensud verrühren und auf dem Boden verteilen
  • Quittenspalten auf die Quarkmasse legen und den restlichen Teig als Streusel darauf verteilen
  • nun im vorgeheizten Backofen ca. 45 Minuten backen

Mittwoch, 2. Oktober 2019

Kalbsragout

Kalbsragout ist ein Essen aus meiner Kindheit.
Immer wenn wir in den Bayrischen Wald in Urlaub gefahren sind, gab es bestimmt einmal Kalbsragout. Und wir waren viele Jahre dort im Urlaub.
Es hat mir als Kind super lecker geschmeckt.
Jetzt bin ich mal im großen www. auf suche gegangen und bin auf dieses Rezept gestoßen.
Super lecker.


Zutaten für 4 Personen:
600 g Kalbfleisch, Nacken oder Keule
600 ml Weißwein, trocken
4 Zwiebeln
Öl
1 Stange Porree
1 Knolle Sellerie
200 g Champignons
100 ml Traubensaft
5 EL Tomatenmark
1 Spritzer Zitronensaft
5 Möhren
100 g Sahne
1 EL Speisestärke
1 El Paprikapulver, edelsüß

Zubereitung:
  • Fleisch waschen, trocken tupfen und würfeln
  • Zwiebeln schälen und fein würfeln
  • Öl in einem großen Bräter erhitzen und darin das gewürfelte Kalbfleisch anbraten
  • die gewürfelten Zwiebeln dazugeben und kurz mitbraten
  • wenn das Fleisch nirgends mehr rot ist, das Tomatenmark dazugeben und auch kurz mitbraten
  • mit Weißwein ablöschen, die Temperatur um die Hälfte reduzieren und für 40 Minuten schmoren
  • in der Zwischenzeit Möhren und Sellerie fein würfeln
  • Porree in kleine Ringe schneiden
  • die Champignons je nach Größe achteln oder vierteln 
  • das Gemüse nach 40 Minuten Garzeit dazugeben
  • gut verrühren und den Traubensaft, sowie Salz, Paprikapulver und Pfeffer dazugeben
  • alle Zutaten gut weiter 60 Minuten köcheln lassen, ggf. länger, je nachdem wie groß das Gemüse geschnitten wurde
  • zwischdurch immer wieder umrühren
  • nach einer guten Stunde die Sahne und die Speisstärke vermengen
  • Sahnegemisch in den Topf geben und verrühren und ca. 10 Minuten köcheln lassen
  • noch einmal abschmecken und bei Bedarf nachwürzen
Dazu passen Nudel oder Kartoffelstampf.

lasst es euch schmecken  

Montag, 30. September 2019

Gulasch mit Kartoffel-Kruste

Im Herbst kann man schon mal wieder etwas deftiges zum Essen auf den Tisch stellen. Wie wäre es dann mit diesem kräftigen Auflauf.
Er lässt sich auch super vorbereiten.
Wenn die Gäste dann angekommen sind, schiebt man in für 30 Minuten in den Ofen.
In dieser Zeit kann man sich um seine Gäste kümmern. Vielleicht auch mit einer leichten Vorsuppe bewirten.


Zutaten für 4 Personen:
3 Zwiebeln
200 g kleine Champignons
1 Stange Porree
100 g geräucherter durchwachsener Speck
1,2 kg gemischtes Gulasch
Butterschmalz
Salz
Pfeffer
1 1/2 EL Mehl
150 ml trockener Weißwein
1 EL Gemüsebrühe (instant)
500 g festkochende Kartoffeln
70 g Schlagsahne
100 g Reblochonkäse (ersatzweise reifer, würziger Camembert)

Zubereitung:
  • Zwiebeln schälen, grob würfeln
  • Pilze putzen, evtl. waschen und halbieren 
  • Porree putzen, waschen und in Ringe schneiden
  • Speck in dünne Streifen schneiden
  • Gulasch trocken tupfen, eventuell etwas kleiner schneiden
  • Butterschmalz in einem Bräter oder großen Schmortopf erhitzen
  • Speck darin unter Wenden 5-6 Minuten braten, herausnehmen
  • Pilze im heißen Bratfett kräftig anbraten
  • Porree kurz mitbraten und alles herausnehmen
  • noch etwas Butterschmalz im Bräter erhitzen und das Fleisch portionsweise rundherum braun anbraten
  • Zwiebeln zum Schluß mitbraten
  • gesamtes Fleisch und Speck wieder zugeben
  • mit Salz und Pfeffer würzen
  • mit Mehl bestäuben und kurz anschwitzen
  • mit Wein und 3/4 l Wasser löschen, Brühe einrühren, aufkochen und zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 2 Stunden schmoren
  • wer hat, kann natürlich auch an Stelle von Wasser und Instant-Brühe, selbstgemachten Gemüsefond verwenden
  • inzwischen die Kartoffeln mit Schale gar kochen
  • abgießen, abschrecken, schälen und auskühlen lassen
  • 15 Minuten vor Ende der Garzeit des Gulasch den Pilz-Porree-Mix und die Sahne unterrühren
  • Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze oder 175 °C Umluft vorheizen
  • Kartoffeln in ca. 3 mm dicke Scheiben schneiden
  • Käse klein würfeln
  • Gulasch mit Salz und Pfeffer abschmecken und in eine Gratinform umfüllen
  • Kartoffeln dachziegelartig auf dem Gulasch verteilen
  • Käse darüber streuen
  • im heißen Ofen ca. 30 Minuten knusprig überbacken

Printfriendly