Donnerstag, 5. März 2020

Butterschnitzel

Wenn jetzt jemand denkt, es ist ein Schnitzel in Butter gebraten, der wird leicht irritiert sein. Butterschnitzel sind nämlich zarte Fleischküchlein, die aus Kalbfleisch zubereitet werden und in Butterschmalz gebraten werden.
Das Rezept haben die WDR-Köche Martina und Moritz vorgestellt.


Zutaten für 4 Personen:
700 g Hackfleisch vom Kalb
2 Brötchen
ca. 1/8 l Milch
1 Zwiebel
1 EL Butter
1 Handvoll Petersilienblätter
2 Eier
150 g dicke Sahne (Schmand oder Crème fraîche)
Salz
Pfeffer
Muskat
abgeriebene Zitronenschale
2 Pimentkörner / zerrieben oder gemahlen
eventuell eine Prise Cayennepfeffer oder scharfes Paprikapulver

Außerdem wird benötigt:
Semmelbrösel zum Wenden
2 EL Butterschmalz zum Braten
50 g Butter für Flöckchen
1/8 l Fleischbrühe
1 kleines Glas Weißwein
Zucker
einige Spritzer Zitronensaft

Zubereitung:
  •  das Kalbfleisch in eine Schüssel geben
  • die Brötchen in Würfel schneiden, in einer kleinen Schüssel mit der zuvor erhitzten Milch beträufeln, zugedeckt ca. 10 Minuten einweichen
  • Petersilienblättchen waschen und fein hacken
  • die Zwiebel schälen und fein würfeln
  • in einer kleinen Pfanne mit einem Löffel Butter die klein gewürfelte Zwiebel weich dünsten
  • am Ende die fein gehackte Petersilie untermischen
  • Kalbfleisch, Brötchen, Zwiebel und Petersilie miteinander vermischen
  • dabei 50 Gramm Schmand oder Crème fraîche sowie die Eier einarbeiten
  • mit Salz, Pfeffer, Muskat, zerriebene Pimentkörner und mit abgereibener Zitronenschale kräftig würzen
  • wer mag gibt auch noch eine Prise Cayennepfeffer oder Rosenpaprika dazu
  • die Fleischmasse mit den Händen tüchtig durchkneten und dann handtellerkleine, eher ovale Küchlein mit angefeuchteten Händen daraus formen
  • in Semmelbrösel wenden
  • Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Küchlein auf beiden Seiten appetitlich braun braten
  • herausheben und nebeneinander in eine feuerfeste, flache Form setzen, Butterflöckchen obenauf verteilen und in den 180 °C heißen Backofen stellen (Heißluft)
  • nach ca. 5 Minuten, sobald die Butter geschmolzen ist, mit Brühe ablöschen und weitere fünf bis zehn Minuten im Ofen schmoren
  • in der Zwischenzeit Bratfett abgießen und den Bratenfond mit Wein ablöschen
  • restliches Schmand oder Crème fraîche zufügen und einkochen
  • am Ende noch den in der Bratform gesammelten Saft zufügen und nochmals miteinander einkochen
  • die Soße mit Zitronensaft, Zitronenschale, einer Prise Zucker, Pfeffer und Salz abschmecken
  • die Butterschnitzel mit der Soße übergießen und servieren
Als Beilagen passen Kartoffelpüree und Blumenkohl mit Butterbröseln

Mittwoch, 26. Februar 2020

Kasselerbraten mit Apfel

Den Kasselerbraten habe ich diesmal in einem Bratschlauch zusammen mit Äpfeln und Zwiebeln zubereitet. Der Vorteil ist natürlich auch, dass man sich nicht um den Braten kümmern. Er schmurgelt ganz allein im Ofen vorsich hin. Er braucht nicht übergossen werden, dass passiert in Bratschlauch ganz von selbst. Gerade bei einer so kleinen Menge Fleisch kann es recht schnell passieren das es austrocknet.
Das Fleisch wird super saftig und zart. Auch der Apfel passte richtig gut dazu.



Zutaten für 2 Personen:
2 Zwiebeln
1 Apfel
1 Teel getrockneter Oregano
400 g bis 500 g Kasselernacken im Stück, ohne Knochen
Pfeffer
1 Stück Bratschlauch
Kartoffeln, mehlig kochend


Zubereitung:
  • den Backofen auf 200 °C vorheizen (Umluft ist nicht empfehlenswert)
  • Zwiebeln schälen, halbieren und in 1/2 cm dicke Streifen schneiden
  • Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in 1 cm dicke Spalten schneiden
  • Zwiebeln und Äpfel mit Oregano mischen
  • Kasseler pfeffern
  • Bratschlauch auf ein Backblech legen und nach Packungsanweisung vorbereiten
  • Apfel-Zwiebel-Mischung in den Bratschlauch geben
  • Kasseler daraufsetzen und 200 ml Wasser zugießen
  • Bratschlauch schließen und je nach Herstellerangaben einschneiden oder auch nicht
  • Fleisch im unteren Ofendrittel 45 Minuten garen
  • inzwischen Kartoffelstampf zubereiten
  • Kasseler herausnehmen und kurz ruhen lassen
  • Bratschlauch vorsichtig aufschneiden, da heißer Dampf entweichen kann
  • Apfel-Zwiebel-Mischung mit Flüssigkeit in eine Schüssel geben
  • Kasseler in Scheiben schneiden, mit der Apfelmischung und Kartoffelstampf anrichten
bei uns gab es noch einen Rest Sauerkraut vom Vortag dazu.

lasst es euch schmecken

Mittwoch, 12. Februar 2020

Leberwurst / selbst gemacht

Im April 2014 habe ich schon einmal Leberwurst selbst gemacht. Die war aber weitaus nicht so würzig wie Diese.
Ich habe ja mal auf die Verpackung von industriel hergestellter Leberwurst geschaut. Da sind Dinge drin die kein Mensch braucht. Stabilisatoren, Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker usw.

Nun habe ich ein neues Rezept ausprobiert. Auf Youtube findet ihr viele Rezepte zu Leberwurstherstellung.

Wir finden dieses Rezept sehr lecker.

Man braucht auch keinen Einwecktopf. Ich habe in einen großen Topf ein Tuch gelegt und die Gläser darauf gestellt. Wasser eingefüllt bis die Gläser zu 2/3 im Wasser stehen und dann bei 100 °C für 120 Minuten eingekocht.







Zutaten für 5 Gläser á ca 150 g
200 g Schweineschulter oder Nacken
300 g Schweinebauch
200 g Rückenspeck
250 g Schweineleber









Gewürze
3 g Majoran, getrocknet
18 g Salz
2 g Zucker
3 g Pfeffer, weiß
0,5 g Macisblüte
0,3 g Nelke, gemahlen
30 g Zwiebel





Zubereitung:
  • Schweineschulter bzw. Nacken, Schweinebauch und Rückenfett für 50 Minuten bei ca. 90 °C garen, die Leber roh lassen
  • Fleisch aus der Brühe nehmen, etwas abkühlen lassen und in wolfgerechte Stücke schneiden
  • die Leber ebenfalls in wolfgerechte Stücke schneiden
  • von der Brühe ca. 250 ml aufheben
  • nun das Fleisch, Leber  und Zwiebel durch die 2-3 mm Scheibe wolfen
  • Gewürze untermischen
  • Brühe soviel untermengen bis die Masse eine schlotzige Konsistenz hat
  • in die vorbereiteten Gläser füllen und wie oben beschrieben einkochen
 lasst es euch schmecken

Freitag, 7. Februar 2020

Kartoffeln-Bratwurst-Auflauf

Mit diesem Auflauf macht man alle Glücklich. Ob Groß oder Klein.
Als ich meine volle Auflaufform sah, dachte ich wir essen eine ganze Woche davon.

Aber falsch gedacht, es wurde alles weggefuttert.




Zutaten für 4 Personen:
800 g  festkochende Kartoffeln
Salz
Pfeffer
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 rote oder gelbe Paprikaschoten
200 g Kirschtomaten
4-6 Rostbratwürste
Öl
200 g Schlagsahne
5 Eier
1 Teel Senf
1/2 Teel Rosenpaprika
Schnittlauch
200 g Schmand
1/2 Zitrone

Zubereitung:
  • Kartoffeln schälen, waschen und in kochendem Salzwasser ca. 15 Minuten kochen
  • inzwischen Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden
  • Paprika putzen, waschen und in mundgerechte Stücke schneiden
  • Kirschtomaten waschen
  • Bratwürste in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden
  • Öl in einer Pfanne erhitzen
  • Bratwürste darin unter Wenden 2-3 Minuten anbraten und herausnehmen
  • Zwiebel und Paprika in das Bratöl geben und unter Wenden ca. 3 Minuten braten, mit Salz und Pfeffer würzen, vom Herd nehmen
  • Backofen auf 200 °C Ober/Unterhitze oder 175 °C Umluft vorheizen
  • Kartoffeln in Scheiben schneiden und in einer Auflaufform (ca. 30x18 cm) schichten
  • Zwiebel, Paprika, Kirschtomaten und Bratwürste darauf verteilen
  • Sahne, Eier, Senf und Paprikapulver gut miteinander verquirlen
  • mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • Eier-Sahne-Masse über den Auflauf gießen
  • im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten backen
  • Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in feine Röllchen schneiden
  • Schmand, Zitronensaft und die Hälfte vom Schnittlauch glatt rühren
  • mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • Auflauf aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen
  • den übrigen Schnittlauch darüberstreuen und mit dem Schmand servieren
lasst es euch schmecken

Mittwoch, 5. Februar 2020

Käseknödel mit Pilzragout

Semmelknödel mit Pilzragout kennt ja fast jeder. Wenn man dann in der glücklichen Lage ist Pilze im Wald sammeln zu können, kann es nicht besser sein.
Ich habe von den Pilzen in den Wäldern keine Ahnung und muss daher gekaufte Ware zurück greifen.

Dieses Mal habe ich die Knödel aus Laugenstangen gemacht und mit einem würzigen Bergkäse gefüllt.
Echt lecker.


Zutaten für 4 Personen:
5 Laugenstangen
3 Schalotten
45 g Butter
550 ml Milch
750 g Champignons
50 g getrocknete Cranberrys
Petersilie
4 Eier (Größe M)
Salz
Pfeffer
120 g Bergkäse
Öl
Mehl
frisch gemahlene Muskatnuss
Edelsüß-Paprika

Zubereitung:
  • Laugenstangen in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben
  • Schalotten schälen und fein würfeln 
  • 1 EL Butter erhitzen und Schalotten darin glasig dünsten
  • 300 ml Milch erhitzen und mit den Schalotten unter die Laugenstangen mischen
  • zugedeckt 20-30 Minuten ziehen lassen
  • Champignons putzen, säubern und halbieren
  • Cranberrys hacken
  • Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blättchen fein hacken
  • Eier und Petersilie zu den Laugenstangen geben
  • Masse mit den Händen gut verkneten, mit Salz und Pfeffer würzen
  • Käse in 8 gleichgroße Würfel schneiden
  • aus der Knödelmasse 8 Knödel formen
  • in die Mitte jedes Knödels ein Stück Käse geben und die Knödelmasse darum verschließen
  • Knödel in heißem Salzwasser ca. 15 Minuten gar ziehen lassen
  • Öl in einer großen Pfanne erhitzen
  • Champignons darin unter Wenden anbraten und herausnehmen
  • 1 EL Butter in einem Topf schmelzen
  • 1 EL Mehl hinzugeben und anschwitzen
  • 125 ml Milch unter Rühren zur Mehlschwitze geben
  • 125 ml Milch unter ständigem Rühren zugießen
  • rühren bis die Soße glatt ist
  • mit Muskat, Paprika, Salz und Pfeffer abschmecken
  • gebratene Pilze und Cranberrys unterrühren
  • Knödel aus dem Wasser heben und abtropfen lassen
  • Pilzragout und Knödel auf Tellern anrichten 
lasst es euch schmecken

 

Montag, 3. Februar 2020

Reis-Hack-Pfanne

Heute gibt es mal wieder ein gutes, aber preiswertes Gericht. Gutes muss nicht immer teuer sein.
Schnell zubereitet ist auch noch.
Viel Kocherfahrung ist bei diesem Gericht nicht erforderlich.
Wer es etwas deftiger mag gibt einfach noch etwas Chili dazu.


Zutaten für 4 Personen:
150 g Langkornreis
Salz
250 g Kirschtomaten
1 Bund Lauchzwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 Dose Gemüsemais
Öl
500 g Rinderhack
3-4 EL Tomatenmark
500 ml Gemüsebrühe
Pfeffer
Zucker

Zubereitung:
  • Reis in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung garen
  • Tomaten waschen und halbieren
  • Lauchzwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden
  • Knoblauch schälen, fein hacken
  • Mais abgießen, abspülen und abtropfen lassen
  • Reis abgießen, kalt abschrecken und abtropfen lassen
  • Öl in einer großen Pfanne erhitzen
  • Hackfleisch darin krümelig anbraten
  • Tomatenmark zufügen und kurz mit anschwitzen
  • Tomaten und Knoblauch kurz mit braten
  • mit Brühe ablöschen  und ca. 5 Minuten köcheln lassen
  • Lauchzwiebeln, Reis und Mais untermischen
  • mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken
lasst es euch schmecken

Donnerstag, 30. Januar 2020

Kasseler mit Steckrüben-Püree und Röstzwiebeln

Von meiner Steck- / Kohlrübe ist natürlich wieder etwas übrig geblieben.
Was macht man nun mit dem Rest. Zum wegwerfen ist sie viel zu schade.
Steckrüben-Püree habe ich schon öfter gemacht, meist mit geräuchertem Speck. Was auch sehr lecker ist.
Dieses mal gab es Kasseler-Kotelett mit Röstzwiebeln dazu. Die Zwiebeln sehen zwar auf dem Foto etwas dunkel aus, sie waren aber nicht verbrannt.


Zutaten für 2 Personen:
2 Zwiebeln
250 g Möhren
250 g Steckrübe
250 g Kartoffeln
Öl
1 Teel Zucker
Salz
Pfeffer
300 ml Gemüsebrühe
Mehl
Petersilie
2 Scheiben Kasseler-Koteletts
Butterschmalz
Butter

Zubereitung:
  • Zwiebeln schälen
  • 1 Zwiebel fein würfeln
  • Möhren schälen, waschen und in grobe Scheiben schneiden
  • Steckrübe schälen, waschen und würfeln
  • Kartoffeln schälen, waschen und grob würfeln
  • Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebelwürfel darin andünsten
  • Möhren und Steckrübe zufügen, kurz mit andünsten
  • mit Zucker bestreuen und unter Wenden kurz anschwitzen
  • Kartoffeln zufügen, mit Salz und Pfeffer würzen
  • mit Brühe ablöschen, aufkochen und zugedeckt ca. 30 Minuten garen
  • 1 Zwiebel in dünne Scheiben schneiden
  • Zwiebelringe mit Mehl bestäuben
  • Petersilie waschen, trocken schütteln und fein schneiden
  • Fleisch waschen und trocken tupfen
  • Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen, Fleisch darin von jeder Seite 2-3 Minuten braten
  • Butterschmalz in einer anderen Pfanne erhitzen, Zwiebelringe darin goldbraun braten und herausnehmen
  • Steckrüben und Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer grob zerstampfen, mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • Butter in einem kleinen Topf aufschäumen
  • Fleisch und Steckrüben-Püree mit Zwiebelringen und Petersilie bestreut anrichten
  • mit Butter beträufeln
lasst es euch schmecken

Printfriendly