Freitag, 2. Dezember 2022

Vanille Creme mit Beeren

Ein Dessert zum Wochenende. Eigentlich essen wir meist unter der Woche kein Dessert. Aber am Wochenende, wenn ein Teil der Familie zum Essen zusammen kommt, dann schon. 



 Zutaten für 4 Personen:

750 g Beerenmischung Tiefkühl
100 ml + 3 EL Himbeersirup
1 El Speisestärke
250 g Mascarpone
300 g Joghurt
50 g Puderzucker
Saft 1/2 Zitrone
2 Tütchen Vanillezucker
100 ml Schlagsahne


Zubereitung:

  • die Beerenmischung auftauen lassen
  • Beerenmischung mit100 ml Himbeersirup aufkochen
  • 1 EL Speisestärke mit 3 EL Himbeersirup verrühren und in die kochenden Beeren einrühren, abkühlen lassen
  • Mascarpone, Joghurt, Puderzucker, Zitronensaft und Vanillezucker verrühren
  • Sahne steif schlagen und unter die Creme heben
  • alles in Gläser schichten und kalt stellen

 lasst es euch schmecken

Mittwoch, 30. November 2022

Kabeljau mit Cheddarkruste

Wer kennt es nicht das Schlemmerfilet Bordelaise aus der Tiefkühltruhe. Heute möchte ich euch mal zeigen wie ihr das Schlemmerfilet ganz einfach selber machen könnt.


Zutaten für 4 Personen:

1/2 Bund Petersilie
100 g Cheddar in Scheiben
100 g weiche Butter + 2 EL weiche Butter
50 g Semmelbrösel
1 Ei
Salz
Pfeffer
Blumenkohl
50 g roher spanischer Schinken in Scheiben
mehligkochende Kartoffel
4 Kabeljaurückenfilets
200 g Schlagsahne
1/2 Teel Gemüsebrühe
Frischhaltefolie


Zubereitung:

  • Für die Cheddarkruste Petersilie waschen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und fein hacken
  • Cheddarfein würfeln
  • 100 g Butter, Semmelbrösel, Petersilie und Ei verrühren und den Käse unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • 1 Stück Frischhaltefolie auf der Arbeitsfläche ausbreiten
  • die Bröselmischung darauf zu einem Reckteck (Ca. 15 x 30 cm) verstreichen 
  • die Folie darüberschlagen und vorsichtig mit einer Teigrolle noch einmal glätten
  • die Mischung mindestens 30 Minuten kalt stellen
  • Blumenkohl putzen, waschen und in kleine Röschen teilen
  • in kochendem Salzwasser garen, abgießen und abtropfen lassen
  • Schinken in Streifen schneiden
  • Kartoffeln schälen, waschen und in Stücke schneiden, in kochendem Salzwasser garen
  • Ofen vorheizen (Ober/-Unterhitze 200°C / Umluft 180°C)
  • ein Backblech mit Backpapier auslegen
  • Fisch abspülen, trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer würzen
  • Fisch aus das Blech setzen
  • die Bröselplatte in 4 Stücke teilen und auf die Filets verteilen
  • im heißen Backofen 15 - 20 Minuten backen
  • Kartoffeln abgießen, kurz ausdampfen lassen
  • 100 ml Wasser und Sahne aufkochen, Brühe einrühren, zu den Kartoffeln geben und zu Püree stampfen, mit Salz abschmecken
  • 2 EL Butter in einer Pfanne erhitzen und den Blumenkohl darin andünsten, mit Salz würzen
  • Püree und Fisch auf Tellern anrichten, Blumenkohl,und Schinken darum verteilen




 

 

 

 

 

 

 

 

 

lasst es euch schmecken

Montag, 28. November 2022

Gnocchi-Hack-Pfanne

In der Adventszeit hat man wirklich genug zu tun um nicht noch stundenlang in der Küche zu stehen. Das Heim muss festlich geschmückt werden, die Weihnachtspost geschrieben werden, Geschenke müssen verpackt werden und und und. Es schmeckt aber nicht nur in der Adventszeit.

Darum Heute mal wieder ein Ruck-zuck-fertig Gericht.


Zutaten für 4 Personen:

Sonnenblumenöl
250 g gemischtes Hackfleisch
Salz
Pfeffer
500 g Gnocchi aus dem Kühlregal
150 g Kirschtomaten
100 g Gorgonzola Käse
4 EL Crème fraîche mit Kräuter
2 Knoblauchzehen
Petersilie


Zubereitung:

  • Öl in einer großen Pfanne erhitzen
  • Hackfleisch darin krümelig anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen
  • Gnocchi zugeben und unter Wenden braten
  • Tomaten waschen, halbieren und ebenfalls in die Pfanne geben und ebenfalls mit anbraten
  • mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • Knoblauch schälen und in das Pfannengericht pressen
  • den Käse zerbröckeln und unter das Crème fraîche rühren
  • die Käsecreme in die Pfanne geben und erwärmen
  • Petersilie fein hacken
  • alles auf Teller anrichten und mit der Petersilie bestreuen

lasst es euch schmecken

Donnerstag, 24. November 2022

Marzipanmousse mit Mandel-Nougat-Haube

Am Sonntag beginnt nun die Weihnachtszeit, der 1. Advent. Nun werden Plätzchen gebacken und festliche Gericht gekocht. Ein Dessert darf dabei natürlich nicht fehlen.





Zutaten für 3 Gläser:

200 ml Milch
400 ml Schlagsahne
100 g Marzipanrohmasse
2 Eier
2 Eigelb
6 Blatt Gelatine
2 EL Zucker
1 Prise Salz
1 EL Amaretto
50 g Zartbitterschokolade
4 EL Mandel Mougat Creme
3 Teel Raspelschokolade
Mini-Spekulatius

 

Zubereitung:

  • für die Marzipanmousse die Marzipanrogmasse in kleine Stücke schneiden
  • zwei Eier trennen, Eiweiß und Eigelb separat zur Seite stellen
  • 4 Blätter Gelatine in kaltem Wasser einweichen
  • 125 ml Milch und 125 ml Sahne zusammen in einem Topf erhitzen und die Marzipanstückchen darin unter ständigem Rühren auflösen
  • sobald keine Marzipanstückchen mehr vorhanden sind, die zwei Eigelbe unter ständigem Rühren zugeben und rühren bis die Masse leicht eingedickt ist (es sollte nicht mehr kochen, da das Eigelb sonst gerinnt
  • Creme vom Herd nehmen, die Gelatineblätter ausdrücken und unter die noch heiße Creme mischen, bis sie komplett aufgelöst ist
  • die Creme abkühlen lassen
  • während die Creme abkühlt die beiden Eiweiß mit einer Prise Salz zu Eischnee schlagen
  • 100 ml Sahne mit 2 EL Zucker und Amaretto mischen und ebenfalls steifschlagen
  • anschließend Eischnee und geschlagene Sahne unter die abgekühlte Marzipancreme heben
  • Creme auf drei Gläser verteilen und für mindestens 1 Stunde kühl stellen
  • für die Mandel-Nougat-Haube 75 ml Sahne und 75 ml Milch in einem Topf erhitzen und Zartbitterschokolade und die Mandel-Nougat-Creme darin schmelzen
  • 2 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen
  • restliche Eibelbe unter ständigem Rühren in die heiße Nougatmasse geben bis sie leicht eingedickt ist
  • Gelatine ausdrücken, Topf vom Herd nehmen, die Gelatine unterrühren bis sie sich aufgelöst hat
  • die Creme ebenfalls abkühlen lassen
  • die restliche Sahne steif schlagen und unter die abgekühlte Nougatcreme mengen
  • Nougat-Creme auf der Marzipanmousse verteilen und mindestens 3 Stunden, besser über Nacht kühl stellen
  • Dessert mit Schokorapsel und Mini-Spekulatius garnieren

 


 lasst es euch schmecken




Montag, 21. November 2022

Kartoffel-Rosenkohl-Auflauf

Jetzt hat der Rosenkohl ja seine Saison. Wer in liebt kann ihn natürlich das ganze Jahr aus der Tiefkühltruhe kaufen. 

Ich kann mich immer noch nicht an die kleinen Kohlköpfe gewöhnen. Zubereiten tu ich ihn nur meiner "besseren Hälfte" zu liebe. Und Auflauf geht ja eigentlich immer.


Zutaten für 4 Personen:

600 g festkochende Kartoffeln
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
500 g Rosenkohl
400 ml Milch
5 Eier
4 Mettenden oder Cabanossi (à ca. 75 g)
150 g geriebener Goudakäse


Zubereitung:

  • Kartoffeln in Salzwasser ca. 20 Minuten garen
  • Rosenkohl putzen und in Salzwasser ca. 6 Minuten garen
  • abgießen, kalt abschrecken, abtropfen lassen
  • Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze 200 °C / Umluft 180°C)
  • Milch und Eier verquirlen und mit Salz, Pfeffer sowie einer Prise Muskat würzen
  • Wurst schräg in Scheiben schneiden
  • Kartoffeln abgießen, pellen und in Scheiben schneiden
  • Rosenkohl, Wurst und Kartoffelscheiben in einer Auflaufform verteilen
  • Eiermilch gleichmäßig darübergießen und mit Käse bestreuen
  • im vorgeheizten Ofen 30-40 Minuten backen

 


 



 

 

 

 

 

 

 

 

lasst es euch schmecken

Donnerstag, 17. November 2022

Ernte aus dem Garten

Bevor nun in den nächsten Nächten der Frost kommt, es sind bis 6 Grad - vorher gesagt, habe ich schnell mal die rote Bete aus dem Hochbeet geerntet. 

Ein paar schöne Kartoffeln sind dabei auch zum Vorschein gekommen. Dort hatte ich keine gesteckt. Das Hochbeet ist ziemlich neu und es wurde mit allen möglichen Garten- und Küchenabfällen gefüllt. Da waren auch bestimmt keimende alte Kartoffeln dabei. 

Da sich die beiden Knollen so gut vertragen haben, werde ich es im nächsten Jahr mal geziehlt zusammen anbauen. Ich vermute aber mal, dann wird es nichts.

Die Rote Bete werde ich in den nächsten Tagen für unseren Sohn und Enkelsohn einlegen.

 https://korneliaseipel.blogspot.com/2013/09/rote-bete-einlegen.html

Viele Menschen mögen keine Rote Bete, was ich nicht verstehen kann. Klar die Dinger, die man fertig eingelegt kauft schmecken uns auch nicht. Mit der richtigen Zubereitung verschwindet auch der erdige Geschmackt zum großen Teil. Die Knollen sind so gesund. Enthalten viel Eisen, Vitamin B, Kalium und Folsäure.

Auf die Kartoffeln freu ich mich auch schon.


 

 lasst es euch schmecken

 

 


Montag, 14. November 2022

Kürbis-Hähnchen-Topf

Die Tage sind jetzt kürzer und kühler geworden. Da steht mir der Sinn nach einer leckeren Suppe. Im Keller liegt noch der eine oder andere Hokkaido-Kürbis der ja auch mal verarbeitet werden muss.

Die Hühnerbrühe und das Suppengemüse werde ich natürlich auch verarbeiten. Da kaufe ich noch Hähncheninnenfilet, koche sie in der Brühe nochmals auf. Dann kommen Grießklößchen dazu und das weiche Suppengemüse wird darin erwärmt.

Alles gut verwertet und Essen für zwei Tage.


Zutaten für 2 Personen:

1 Zwiebel
1 Suppengrün
1 Hähnchenkeule
Salz
Pfeffer
1 Lorbeerblatt
3 Pfefferkörner
1 kleiner Hokkaidokürbis
1 Stange Porree
Öl
Curry
1 Dose (400 ml) Kokosmilch

Zubereitung:

  • Zwiebel schälen und halbieren
  • Suppengrün putzen, schälen waschen und klein schneiden
  • Hähnchenkeule waschen
  • Suppengrün, Zwiebel, Hähnchenkeule, 1/2 Teel Salz, Lorbeer und Pfefferkörner mit ca. 1 1/2 l Wasser in einem Topf aufkochen und 30-40 Minuten köcheln
  • Kürbis waschen, vierteln, entkernen und mit Schale würfeln
  • Porree putzen, waschen und in Ringe schneiden
  • Hähnchenkeule aus der Brühe nehmen
  • Brühe durch ein Sieb gießen und auffangen
  • Öl in einem Topf erhitzen, Porree und Kürbis darin unter Rühren andünsten
  • mit Curry bestäuben und die Kokosmilch angießen, aufkochen und ca. 15 Minuten köcheln lassen
  • das Fleisch der Keule vom Kochen lösen und in Stücke schneiden
  • Fleisch in der Suppe erhitzen
  • Kürbistopf nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken

Brühe und Suppengemüse anderweitig verwenden

lasst es euch schmecken

Printfriendly