Donnerstag, 28. Januar 2021

Gefülltes Schnitzel, kölsche Art und Rahmrosenkohl

Vor einiger Zeit habe ich auf Kabel 1 in der Sendung "Mein Lokal, dein Lokal" ein Gericht gesehen, welches mich sehr interessierte.

Meine "bessere Hälfte" und ich essen ja gerne deftig und dazu gehört auch Blutwurst.

Für die Füllung der Schnitzel braucht man aber eine schnittfeste Blutwurst. Ich habe eine Thüringer Land-Rotwurst verwendet.

Als Beilage passen Salz- oder Bratkartoffeln.

Zutaten für 4 Personen:

1 kg Schweinerücken
200 g Blutwurst
80 g Butter
1 Zwiebel
2 Essig- oder Gewürzgurken
4 Eier
4 EL Senf
Mehl
Paniermehl
600 g Rosenkohl
Öl
50 ml Weißwein
200 ml Gemüsebrühe
200 ml Sahne
Salz 
Pfeffer

Zubereitung:
  • den Schweinerücken in ca 220 Gramm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben dann längs einschneiden (Schmetterlingsschnitt)
  • vorbereitete Schweinesteaks von beiden Seiten salzen und zwischen Frischhaltefolie mit dem Plattier-Eisen in die gewünschte Stärke klopfen
  • einseitig mit Senf bestreichen, mit Blutwurstscheiben, Gurkenscheiben und Zwiebelstücke belegen und zusammenklappen
  • jeweils mit zwei Zahnstocher zusammenhalten
  • die Schnitzel erst in Mehl, dann in Ei und zum Schluss in Paniermehl wenden
  • Öl in einer Pfanne erhitzen, Schnitzel hineingeben, mehrfach wenden und zum Schluß die Butter hinzufügen und die Schnitzel damit übergießen
  • den Rosenkohl putzen, waschen und abtropfen lassen
  • dann längs roh in feine Streifen schneiden
  • Öl in einer Pfanne erhitzen
  • Rosenkohl dazugeben, salzen und anbraten
  • mit Weißwein ablöschen
  • Brühe angießen und mit Sahne einkochen
  • mit Salz und Pfeffer abschmecken

 

 

 

 

 

 

lasst es euch schmecken

Donnerstag, 21. Januar 2021

Selleriesuppe mit gebratenem Hackfleisch und Kartoffelcroûtons

Auf dem Hochbeet in unserem Garten wächst immer noch Knollensellerie. Nun gut, ob er jetzt noch wächst ist fraglich. Aber er hat die paar Minusgrade und das bischen Schnee gut überstanden.

Eine Suppe zum Abend oder auch zur Mittagszeit geht im Winter eigentlich immer. Darum habe ich aus einer Knolle eine Suppe gekocht.

Die Kartoffelcroûtons waren richtig schön knusprig. Und wer es vegetarisch mag, lässt einfach das Hachfleisch weg. Anstelle der Sahne gibt es ja auch vegetarische Alternativen.


Zutaten für 6 Personen:

1 Zwiebel

1 Knollensellerie (ca. 750 g, mit Grün)

400 g festkochende Kartoffeln

3 EL neutrales Öl

Salz

Pfeffer

Muskat

1 EL Gemüsebrühe (instant)

200 g Schweinemett

200 g Schlagsahne


Zubereitung:

  • Zwiebel schälen und würfeln
  • Knollensellerie putzen, 1 mittleren Stiel Selleriegrün beiseitelegen
  • Sellerie und die Hälfte Kartoffeln schälen, waschen und klein würfeln
  • 1 EL Öl im großen Topf erhitzen, Zwiebeln darin glasig dünsten
  • Kartoffelwürfel und Sellerie kurz mitdünsten
  • mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker würzen
  • mit 800 ml Wasser ablöschen und aufkochen, die Gemüsebrühe einrühren (wer natürlich selbstgemachte Gemüsebrühe zur Verfügung hat, sollte diese natürlich verwenden)
  • zugedeckt 15-20 Minuten köcheln
  • inzwischen Rest Kartoffeln schälen, waschen und in knapp 1 cm große Würfel schneiden
  • 1 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen
  • Kartoffelwürfel darin unter Wenden bei mittlerer Hitze 10-15 Minuten goldbraun braten
  • mit Salz und Muskat würzen
  • Selleriegrün waschen, trocken schütteln und fein schneiden
  • Kartoffeln an den Pfannenrand schieben und 1 EL Öl in der Pfanne erhitzen
  • Mett darin krümelig braten
  • Sahne in die Suppe gießen, nochmals aufkochen und mit einem Stabmixer fein pürieren
  • Suppe nochmals abschmecken und anrichten
  • mit Kartoffelcroûtons, Hackfleisch und Selleriegrün bestreuen

lasst es euch schmecken


Dienstag, 19. Januar 2021

Ofen-Hähnchen in Paprika-Rahm

Manchmal gibt es unerwartete Ereignisse im Leben. 

Diese brauchen dann auch den vollen Einsatz. Da ist ein Food-Blog natürlich nebensächlich.

Aber nun bin ich wieder da.

Heute mit einem leckeren Ofen-Hähnchen in Paprika-Rahm.

Das Schöne ist, man kann es auch gut für Gäste vorbereiten. Und wenn sie dann da sind, einfach für 30 Minuten in den Ofen schieben.

Ich könnte mir auch gut einige Kapern in der Soße lecker vorstellen. Nur sind Kapern nicht jedermanns Sache.


Zutaten für 4 Personen:

1 rote Paprikaschote
1 gelbe Paprikaschote 
1 Zwiebel
200 g Champignons
2 Gewürzgurken
Öl
100 g Speckwürfel
2 El Tomatenmark
250 ml Gemüsebrühe
200 g Crème fraîche
Salz
Pfeffer
1 Teel. Edelsüß-Paprika
Cayennepfeffer
600 g Hähnchenbrustfilet
Senf

Zubereitung: 

  • Paprikaschoten waschen und putzen, in feine Streifen schneiden
  • Zwiebel schälen und ebenfalls in feine Streifen schneiden
  • Pilze putzen und ebenso wie die Gewürzgurken in feine Scheiben schneiden
  • etwas Öl in einem großen Topf erhitzen und den Speck darin anbraten
  • die Zwiebel darin glasig andüsten
  • Paprika, Pilze und Tomatenmark hinzufügen und bei hoher Temperatur anrösten
  • Gewürzgurken untermischen und alles mit Gurkenwasser und Brühe ablöschen
  • Créme fraîche unterrühren, einmal aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer. Edelsüß-Paprika und Cayenne abschmecken
  • eine Auflauform (ca. 30x20 cm) mit Öl einfetten
  • Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen
  • Hähnchenbrustfilets mittig halbieren und mit Salz und Pfeffer würzen
  • dünn von allen Seiten mit Senf bestreichen und in die Auflaufform legen
  • Paprikasoße über das Hähnchenfleisch gießen
  • im vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten garen

 Salzkartoffeln sind eine super Beilage dazu, wegen der leckeren Soße.

Lasst es euch schmecken



Dienstag, 27. Oktober 2020

Versunkener Kirschkuchen

Dieser Kirschkuchen ist schnell gemacht. Lecker und saftig.

Eigentlich gibt es dazu nichts weiteres zu sagen.


Zutaten für 12 Stück: 

2 größere Gläser Kirschen

1 (150 g) Becher Vanille-Joghurt

3 Eier (Größe M)

Saft von 1/2 Zitrone

300 g Zucker

1 Päckchen Vanillin-Zucker

300 ml Pflanzen-Öl

425 g Mehl

1 Päckchen Backpulver

Mandelblättchen

Fett und Mehl


Zubereitung:

  • Kirschen in ein Sieb gießen und gut abtropfen lassen
  • Joghurt in eine Rührschüssel geben
  • Eier, Zitronensaft, Zucker, Vanillin-Zucker und Öl zum Joghurt geben und mit den Schneeebesen des Handrührgerätes verrühren
  • Mehl und Backpulver mischen und portionsweise unterrühren
  • Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze oder 150 °C Umluft vorheizen
  • Teig in eine gefettete, mit Mehl ausgestreute Springform (26 cm Durchmesser) füllen und glatt streichen
  • Hälfte der Kirschen auf dem Kuchen verteilen und ca. 1 cm tief eindrücken
  • übrige Kirschen daraufgeben
  • im vorgeheizten Backofen ca. 1 1/4 Stunden backen (Stäbchenprobe, bei mir im Ofen hat er etwas länger gebraucht)
  • Kuchen eventuell nach der Hälfte der Backzeit abdecken
  • Mandelblättchen kurz vor Ende der Backzeit über den Kuchen streuen
  • Kuchen aus dem Backofen nehmen und vom Rand lösen
  • Kuchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen 

Dazu schmeckt geschlagene süße Sahne.


lasst es euch schmecken

Donnerstag, 22. Oktober 2020

Knoblauchknoten

Knoblauchknoten sind ein köstliches Gebäck. Es eignet sich super als Beilage zu Suppen, auch als Snack vor dem Fernseher oder auch für die längere Party.

Und sie sind eigentlich ganz einfach zu zubereiten..


Zutaten für 8 Knoten:

500 g Mehl

Salz

1 Würfel frische Hefe

10 g Zucker

2 Knoblauchzehen

60 g Butter

grobes Salz


Zubereitung:

  • Mehl mit 2 gestrichenen Teelöffel Salz mischen
  • Hefe und Zucker verrühren
  • Hefe und 300 ml lauwarmes Wasser zum Mehl geben und alles zu einem glatten Hefeteig verkneten
  • mit Mehl bestäuben und zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen
  • Knoblauch schälen und durch eine Knoblauchpresse drücken
  • Butter schmelzen, Knoblauch dazugeben und verrühren
  • Teig in 8 gleichgroße Stücke teilen, diese erst zu Kugeln, dann zu ca. 15 cm lange Rollen und zum Schluss zu Knoten formen
  • Backofen auf 225°C Ober-/Unterhitze oder 200°C Umluft vorheizen
  • auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und zugedeckt weitere 30 Minuten gehen lassen
  • im vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten backen
  • herausnehmen, mit Knoblauchbutter einstreichen, mit grobem Salz bestreuen und bei gleicher Temperatur weiter 5 Minuten backen

lasst es euch schmecken

Dienstag, 20. Oktober 2020

Eingelegter Gurkensalat

So wie im letzten Jahr gibt es bei uns wieder eine Gurkenschwemme. Da meine "bessere Hälfte" und ich jetzt aber gesundheitliche Probleme haben, können wir sie leider nicht essen.
Zum wegwerfen sind sie allerdings zu schade.
Darum werde ich sie für den Herbst und Winter konservieren. Da werden wir sie bestimmt auch wieder essen können und dürfen.
Dieser eingelegte Gurkensalat ist eine gute Beilage zu Hotdogs oder Burgern.

Zutaten:
3 große Salatgurken
Salz
1 Bund Dill
1 Zwiebel
300 ml Weißweinessig
300 g Zucker
3 EL Senfkörner
4 Lorbeerblätter

Zubereitung:
  • Gurken waschen, putzen und in Scheiben hobeln
  • mit 1 EL Salz bestreuen und ca. 30 Minuten ziehen lassen
  • für den Aufguss Dill waschen, trocken schütteln, fein schneiden
  • Zwiebel schälen, fein würfeln
  • Gurken in einem Sieb gut abtropfen lassen
  • in vier Einmach- oder Schraubgläser (à 500 ml) verteilen
  • 300 ml Wasser Essig, Zucker, Zwiebelwürfel, Senfkörner und Lorbeer aufkochen
  • ca. 2 Minuten köcheln lassen, den Dill zugeben
  • den heißen Sud über die Gurkenscheiben gießen 
  • Gläser verschließen und abkühlen lassen

lasst es euch schmecken
 
 

Dienstag, 13. Oktober 2020

Kürbisgemüse vom Blech mit Feta und Hack

Ich liebe Kürbis. Ob als Suppe oder vom Blech aus dem Backofen. Am liebsten verwende ich den Hokkaido. Man muss ihn nicht schälen und sein Fleisch wird immer butterzart.

 



Zutaten für 4 Personen: 

1,2 kg Hokkaido-Kürbis

3 rote Zwiebeln

1/2 Knoblauchknolle

2 Zweige Rosmarin

2 EL flüssiger Honig

6 EL Olivenöl

Salz

Pfeffer

400 g gemischtes Hackfleisch

1-2 rote Chilischoten

2 EL Tomatenmark

200 g cremiger Fetakäse

150 g Crème-fraîche


Zubereitung:

  • Kürbis gründlich putzen, waschen, halbieren, Kerne entfernen und Fruchtfleisch grob würfeln
  • Zwiebeln und Knoblauch schälen
  • Zwiebeln in Spalten schneiden
  • Rosmarin waschen, trocken schütteln, Nadeln von den Zweigen streifen und grob hacken
  • vorbereitete Zutaten mit Honig und 4 EL Öl beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen und vermengen
  • Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze oder 175 °C Umluft vorheizen
  • alle vorbereiteten Zutaten auf einem Backblech verteilen und im vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten backen
  • 2 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen und Hackfleisch darin unter Wenden grob krümelig braten
  • Chili waschen, putzen und in feine Ringe schneiden
  • Hackfleisch mit Salz und Chili würzen
  • nach ca. 4 Minuten Tomatenmark unterrühren und mitrösten
  • Feta zerbröseln
  • Crème-fraîche und Feta verrühren
  • Fleisch und Käsemischung ca. 5 Minuten vor Ende der Backzeit auf dem Kürbisgemüse verteilen und zu Ende garen
  • aus dem Ofen nehmen und anrichten

lasst es euch schmecken

 


 
 
 
 
 
 
 
 

Printfriendly