Dienstag, 18. Oktober 2016

Birne Helene im Glas

Birne Helene ist ja nun ein Klassiker.

Als fruchtige Leckerei ist sie ein Mitbringsel im Weckglas.


Die drei Komponeten fest, weich und flüssig passen hervorragend zusammen.
Wenn Kinder mit essen kann man sehr gut den Wein gegen Apfelsaft ersetzen.

Das Einfüllen in die Gläser erfordert allerdings etwas geschickt.

Zutaten für 4 ofenfeste Gläser oder Tassen
1 Vanilleschote
700 ml Weißwein oder Apfelsaft
125 g Zucker
1 Zimtstange
Saft und abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
4 kleine Birnen
50 g Zartbitterschokolade
75 g Butter
Butter für die Gläser
2 Ei
40 g Mehl
4 Schoko-Trüffelpralinen
100 g Schlagsahne
50 g weiße Schokolade

Zubereitung
  • Vanilleschote längs halbieren, Mark herausschaben und beiseitestellen
  • Schote mit Wein bzw. Apfelsaft, 50 g Zucker, Zimt, Zitronensaft und -schale aufkochen
  • Birnen schälen, von  unten mit dem Kugelausstecher das Kerngehäuse so entfernen, dass der Stiel dran bleibt
  • Birnen in den leicht köchelnden Sud legen, 15-20 Minuten ziehen lassen, herausheben und abtropfen lassen
  • Ofen auf 160 °C Umluft vorheizen
  • die Gläser mit Butter ausfetten
  • Schokolade hacken, in einer Schüssel über dem heißen Wasserbad schmelzen, etwas abkühlen lassen
  • Butter zugeben, cremig rühren, Ei und restlichen Zucker unter die Schokolade rühren, Mehl unterheben
  • in das Kerngehäuseloch jeder Birne 1 Praline stecken
  • jede Birne in ein Glas setzen
  • Schokoteig in einen Gefrierbeutel füllen, Spitze abschneiden und den Teig neben der Birne angießen
  • Küchlein im Ofen ca. 25 Minuten backen
  • eventuell mit Alufolie abdecken, falls die Birnen zu dunkel werden
  • inzwischen Vanillemark und Sahne in einem kleinen Topf aufkochen, weiße Schokolade darin schmelzen
  • etwas Vanillesauce in die Gläser geben, den Rest dazustellen
  • Birnenküchlein warm oder kalt servieren

Kommentare:

  1. Das kann man sicher auch Gästen vorsetzen, so schön schaut das aus. Und klingt ganz nach meinem Geschmack. Ich kenne das ähnlich mit Äpfeln und könnte mich darin eingraben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für Gäste müsste man vielleicht noch etwas sauberer arbeiten. Aber das Dessert war wirklich köstlich.

      Löschen

Printfriendly