Sonntag, 14. Juli 2013

Getrocknete Tomaten

Heute nun habe ich mich entschlossen, auch einen Koch-Blog ins Netz zu stellen.
Es gibt davon ja reichlich. Aber jeder hat, zum Glück, einen anderen Geschmack.



Vor allem soll er aber Anregungen geben, Nahrungsmittel selber herzustellen bzw. zu konservieren.  
Mich stört vor allem, dass in den gekauften Nahrungsmitteln unnötige Zusatzstoffe vorhanden sind.

Allerdings koche ich auch gerne, und möchte hier auch einige Rezepte vorstellen.



Heute habe ich Tomaten getrocknet



Man braucht dazu:

- einen Dörrautomaten, es geht auch im Backofen
- reife Tomaten ca. 2 Kilo für zwei Siebe
- Salz
- Zucker
- Rosmarin
- ein  gutes Olivenöl
- Knoblauchzehen
- und Schraubgläser

Die Tomaten habe ich als erstes gewaschen, halbiert und die Kerne mit Hilfe eines Löffelstiels entfernt.
Dann werden sie etwas trockengetupft und mit Salz und etwas Zucker bestreut.

Ich habe sie dann auf zwei Siebe meines Dörrautomaten verteilt und nun trocknen sie ca. 10 Std. bei 70 °C. Nach der Hälfte der Trockenzeit habe ich noch Rosmarinnadeln aus meinem Garten darauf verteilt. Es ist ein herrlicher Duft der durch den Raum zieht beim trocknen der Tomaten.

Wenn die Tomaten dann trocken sind, sie biegen sich noch leicht, werden sie in Schraubgläser mit den Knoblauchzehen gegeben und mit dem Olivenöl aufgefüllt.













Nun werden sich einige Fragen ob sich das den lohnt, bei dem Stromverbrauch.

Ich finde schon - der ganze Trockenvorgang kostet ungefähr 1,50 € - 2,00 € und ich weiß was in meinen Gläsern ist.

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Lecker,lecker...
    Doch meine Tomaten im Garten wollen nicht so gut wachsen.
    Ganz einfach , ich komme vorbei und koste dann.
    L G Sieglinde

    AntwortenLöschen

Printfriendly