Donnerstag, 23. März 2017

Süßkartoffelsuppe mit Hack

Eigentlich ist die Süßkartoffel keine richtige Kartoffel. Die Kartoffel ist ein Nachtschattengewächs. Während die Süßkartoffel zu den Windengewächsen gehört. Sie sind beide nur entfernt verwandt.

Man kann diese Suppe als Vorspeise, aber auch als Hauptgericht servieren.

Da ich sie als Vorspeise verwendet habe, verzichtete ich auf die Hackfleischeinlage. Als Topping verwendete ich Schmand, Lauchzwiebel (roh)  und Sango-Rettich Kresse.

Die Suppe kann man gut am Tag zuvor kochen. Vor dem Servieren dann nochmals erhitzen und dann pürieren.


Zutaten für zwei Personen
500 g Süßkartoffeln
2 Möhren
1 kleine Zwiebel
(ich ein Stück Ingwer)
2 Teel Öl
2 Teel klare Brühe (instant)
2 Lauchzwiebeln (ich habe sie roh auf die Suppe gegeben
100 g Rinderhack
Salz
Pfeffer
2 Teel Schmand
(ich Sango-Rettich Kresse)

Zubereitung
  • Süßkartoffeln und Möhren schälen, waschen und in Stücke schneiden
  • Zwiebel (und Ingwer) schälen und fein würfeln
  • in einem großen Topf 1 Teel Öl erhitzen.
  • Zwiebeln (und Ingwer) darin glasig andünsten
  • Süßkartoffeln und Möhren zufügen
  • 1/2  l Wasser angießen und die Brühe einrühren
  • zugedeckt 15 - 20 Minuten köcheln 
  • inzwischen Lauchzwiebeln putzen, waschen und in dünne Ringe schneiden
  • 1 Teel Öl in einer Pfanne erhitzen
  • Hack darin 3 - 5 Mibnuten krümlelig braten
  • die Lauchzwiebeln kurz mitbraten und mit Salz und Pfeffer würzen
  • Suppe mit dem Stabmixer fein pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • mit Schmand und Hackfleischmischung anrichten
Als Hauptgang gab es dann diesen knusprigen Schweinebraten mit Semmelknödeln und Sauerkraut

1 Kommentar:

  1. Das Essen war herrlich. Der Braten schmeckte sigar den Kindern. Doch nach dem essen ging kein Kuchen mehr in mein Bauch rein.
    L G Sieglinde K.B.

    AntwortenLöschen

Printfriendly