Dienstag, 19. Januar 2016

Kartoffelpuffer

Kartoffelpuffer, eine ganz banale Sache. Nicht zu verwechseln mit Kartoffelrösti.


Bei Kartoffelpuffer werden die Kartoffeln feiner gerieben, mit Mehl, Ei,  geriebener Zwiebel und etwas Salz vermischt. Eventuell muss etwas Kartoffelwasser abschöpfen. Das kommt immer auf die Kartoffel an. Ein genaues Rezept habe ich nicht. Alles gut vermengen, dann in Schmalz ausbacken.

Früher haben wir die Kartoffeln immer per Hand gerieben, da ging der eine oder andere Fingernagel schon mal drauf. Heute, mit den Küchenmaschinen, ist das überhaupt kein Problem.
Meine Mutter hat dann immer die Masse je auf eine Hälfte der Pfanne verteilt, so dass sie nach dem braten wie Halbmonde aussahen.




Björn Freitag hat letztens im Fernsehen einen Dessertring in die Pfanne gelegt. So sind sie schön rund und etwas kleiner. Auf die Idee hätte ich auch alleine kommen können.
Nun ja, wie heißt es so schön: fernsehen bildet.


Zusammen mit Apfelmus und Zucker servieren. Ganz klassisch.

Kommentare:

  1. An die deutsche Variante mit Apfelmus kann ich mich einfach nicht gewöhnen. Aber Erdäpfelpuffer würde ich jetzt gern ein paar essen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was würdest du den dazu essen. Für herzhafte Beilagen würde ich ja eher Kartoffelrösti nehmen.

      Löschen

Printfriendly