Dienstag, 15. Dezember 2015

Quarkstollen

Braucht jemand noch einen Stollen zum Fest?

Diesen hier schafft ihr noch bis dahin.

Ein Dresdner Christstollen muss man schon Wochen vor dem Fest backen und irgendwo dann kühl lagern. Wenn man dann Pech hat, vergisst man ihn vor zu holen und findet ihn dann zum Osterfest irgendwo wieder.

Der Quarkstollen schmeckt aber frisch am besten.


Zutaten für einen Stollen    


150 g weiche Butter
135 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
250 g Magerquark
2 Päckchen Backpulver
100 g gemahlene Mandeln
4 EL gehackte Haselnüsse
50 g Rosinen
je 2 EL fein gewürfeltes Zitronat und Orangeat
3 EL Aprikosenmarmelade
Puderzucker


Zubereitung

  • Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen
  • Ei und Quark unterrühren
  • Mehl, Backpulver und Mandeln vermischen und mit den Nüssen, Rosinen, Zitronat und Orangeat unterkneten
  • Teig zu einer Kugel formen und in Folie gewickelt 30 Minuten ruhen lassen
  • Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen
  • den Teig auf etwas Mehl durchkneten, zu einer Rolle von circa 18 cm formen, auf ein Blech mit Backpapier geben und eine gefettete Stollenform (23 cm) über den Teig setzen
  • im vorgeheizten Backofen circa 65 Minuten backen
  • die Konfitüre erwärmen, durch ein Sieb passieren und auf den noch warmen Stollen streichen
  • abgekühlt mit Puderzucker bestreuen

Kommentare:

  1. Meinst du, der geht ohne Stollenform auch? Die habe ich nämlich nicht. Oder ufert der Stollen dann total aus?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube schon, allerdings habe ich ihn noch nicht ohne Stollenform versucht. Heißt, ich weiß es nicht. Du kannst ja mal berichten, solltest du ihn ohne Form gebacken haben

      Löschen

Printfriendly