Donnerstag, 19. Januar 2017

Rustikales Bauerbrot mit Sauerteig

Ende 2016 ist es passiert, ich habe mir einen neuen Herd gekauft. Eigentlich bin ich losgezogen, um einen neuen Geschirrspüler zukaufen. Der Alte machte nicht mehr das was ich wollte. Ich wollte sauberes Geschirr.
Nun gut.
Als ich nun da so bei dem Verkaufsgespräch saß, lachte mich immer ein Herd an. Ich bin schon vorher um ihn herum geschlichen. Dreimal war ich im Laden bis ich mich am beim dritten Mal entschloß, den kaufst du jetzt. Beide sind dann bei uns eingezogen.

Mein alter Backofen hat nicht mehr die Temperaturen erreicht, die ich eingestellt habe. Ich musste die Gradzahl immer etwas höher einstellen und richtig sauber ging er auch nicht mehr.
Der Neue hat jetzt eine HydroBack-Funktion. Das bedeutet, ich brauche keine Schale mit Wasser beim Brot backen in den Ofen stellen. Die Feuchtigkeit des Gargutes bleibt als Dampf im Garraum.
Ihr müst euch nun nicht einen neuen Backofen kaufen, nur weil ich dafür schwärme.
Mit einer Schale Wasser im Garraum könnte ihr natürlich auch das Brot nachbacken.
Das Rezept des Brotes ist aus dem Begleitkochbuch des Herdes.
Es wird schon ein recht großer Laib. Er reicht für eine große Familie.
Nächstes Mal werde ich die Zutaten halbieren. Oder ein halbes Brot einfrieren.
Jedenfalls ist das Brot richtig gut geworden. Außen schön knusprig, innen ist es nach Tagen immer noch frisch.
Die ersten 8 Minuten soll das Brot 300 °C gebacken werden. Die meisten Herde schaffen diese Temperatur gar nicht. Dann einfach mit 250 °C anfangen und dafür ein paar Minuten länger.




Zutaten für 2 kg Brot
100 g Roggenvollkornmehl
300 g Roggenmehl Type 1370
300 g Weizenmehl Type 550
400 g Weizenmehl Type 1050
1 geh. EL Salz
1-2 EL Brotgewürz
1 EL Honig
30 g Sonnenblumenkerne
1 Pack. frische Hefe
650 - 700 ml lauwarmes Wasser
150 g Sauerteig aus Roggelmehl
Backpapier
evetuell ein Brotkörbchen

Zubereitung
  • das Mehl mit Salz, Brotgewürz, Honig und Sonnenblumenkernen in der Rührschüssel der Küchenmaschine mischen
  • Sauerteig hinzufügen
  • die Hefe in dem lauwarmen Wasser auflösen
  • mit Hilfe der Küchenmaschine alles gut vermengen und nach und nach das Hefewasser zugeben
  • alles zu einem geschmeidgen Teig verarbeiten
  • von Hand nochmals durchkneten und zu einer länglichen Rolle formen
  • den Brotkorb gut bemehlen, die Teigrolle hineingeben und 20 - 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen
  • inzwischen den Backofen auf 300 °C vorheizen, ältere Öfen auf 250°C mit Wasserschale vorheizen
  • das Backblech mit Backpapier auslegen
  • den Brotlaib auf das Backblech stürzen und 8 Minuten bei 300 °C HydroBacken backen, dann die Temperatur auf 200 °C reduzieren
  • nach 35 - 45 Minuten auf 200 °C ist das Brot fertig
Das Brot ist fertig, wenn es knusprig braun ist und hohl klingt, wenn man darauf klopft

Kommentare:

  1. Da möchte man gleich rein beißen. L G Sieglinde K.B.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn wir uns mal wieder sehen backe ich eins und du kannst etwas mitnehmen.

      Löschen
  2. Das Brot schaut unglaublich gut aus!
    Herzlichen Glückwunsch zu deinem neuen Backrohr. Meines ist auch schon altersschwach, aber geht noch, daher darf es bleiben. Brauchst du einen Wasseranschluss für dein neues Backrohr? Oder füllt man da irgendwo Wasser ein?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein Susi, erbraucht keinen Wasseranschluß und hat auch keinen Wassertank zum auffüllen. Fände ich aus hygienischen Gründen auch nicht gut. Der Dampf entsteht im Garraum durch das Gargut. Bei anderen Herden geht der Dampf immer nach außen durch die Tür weg. Hier bleibt er im Innenraum. Ich bin mit dem Ofen sehr zufrieden.

      Löschen
  3. Das Brot sieht sehr lecker aus. Und so eine Brotform wollte ich mir schon lange zulegen.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke,ich habe auch zwei runde Brotkörbe. Sieht immer ganz gut.

      Löschen

Printfriendly