Montag, 4. April 2016

Kaninchen in Rotweinsoße mit Pflaumen

Wer es französisch mag, kann auch sagen:
Lapin aux pruneaux et vin rouge

Macht schon was her, oder?

Meine Schwiegermutter war eine Französin und von ihr hatte ich ein Rezept mit Kaninchin in Weißwein. 
Es ist auch im Blog zu finden. Allerdings muss ich sagen, dass dieses Rezept wesentlich würziger geschmeckt hat.
Meine Schwiegermutter hat mir auch keine Rezepte hinterlassen. Ich habe immer alles aus der Erinnerung nach gekocht. Schade eigentlich. 
Deshalb fehlte vielleicht einfach der Pfiff.
Diese Kaninchen müsst ihr aber nachkochen. 
Und wer es nicht mag, dass das Fleisch nach Tier aussieht, kauft einfach Teile ohne Kopf.



Zutaten für 4 Personen  
1 Kaninchen oder Teile
1 Flasche Bordeaux
250 g getrocknete Pflaumen
4 Möhren
2 Schalotten
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
4 Zweige Thymian
2 Lorbeerblätter
2 Gewürznelken
400 g Champignons
1 Würfel Gemüsebrühe
etwas Mehl
Butterschmalz
Pfeffer
Salz

Zubereitung
  • Fleisch waschen, trocken tupfen, salzen und pfeffern
  • anschließend im Mehl wenden
  • Möhren schälen und würfeln
  • Schalotten schälen und fein würfeln
  • Trockenpflaumen klein schneiden
  • die Zwiebel schälen und mit den Nelken spicken
  • Butterschmalz in einem flachen Bräter erhitzen und das Fleisch rund herum anbraten
  • mit dem Bordeaux übergießen und das klein geschnittene Gemüse dazugeben
  • Lorbeerblätter, Thymian, die gespickte Zwiebel und die  Gemüsebrühe dazugeben
  • nun alles 1 1/2 Stunden leise köcheln lasseln
  • die Champignons putzen, evtl die Stiele entfernen und 15 Minuten vor Ende der Garzeit dazu geben
  • mehlige Kartoffeln schälen, in Salzwasser garen, abgießen
  • durch eine Kartoffelpresse drücken und zusammen mit dem Kaninchen und den Gemüse servieren

Kommentare:

  1. Ohhh, Kaninchen! Ich habe schon Jahrzehnte keines mehr gegessen. Mein Opa hatte früher welche, aber leider gibt es den Opa eben diese Jahrzehnte nicht mehr. Seither habe ich keine Quelle. Das tut mir angesichts deines Rezeptes verdammt leid!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann koche es doch für dich alleine, oder mit Freunden zusammen. Ich weiß ja das der beste Mann der Welt kein Fleisch mag, dass nach Tier aussieht. Ihn würde ich überlisten ;-)

      Löschen

Printfriendly