Montag, 30. März 2015

Kerbel-Cremesuppe mit Flusskrebsfleisch

Mitte des Monatshabe ich einen runden Geburtstag gefeiert.

Da liebe Freunde zur eigentlichen Feier schon auf Kreuzfahrt waren, habe ich sie an meinem Geburtstag bekocht.

Als Vorsuppe machte ich eine Kerbel-Cremesuppe mit Flusskrebsfleisch.

Durch die mit gekochten und dann pürierten Kartoffeln war die Suppe schön sämig.

Wer keinen Kerbel bekommt, kann auch frische Petersilie verwenden.

Die Blätterteigblüten habe ich schon einen Tag zuvor gebacken und dann abgekühlt in einer Frischhaltedose aufbewahrt.








       
Titel: Kerbel-Cremesuppe mit Flusskrebsfleisch
Kategorien: Vorspeise, Suppe
Menge: 4 Personen

Zutaten

2Schalotten
300GrammKartoffeln
1tiefgefrorene rechteckige Blätterteigscheibe
15GrammButter oder Margarine
Salz
Pfeffer
800mlGemüsebrühe
100GrammSchlagsahne
1Eigelb
1Bio-Limette
2-3Essl.Olivenöl
1 1/2BundKerbel
1PriseZucker
150GrammFlusskrebsfleisch
Mehl für die Arbeitsfläche
Backpapier

Quelle

Erfasst *RK* 29.03.2015 von
Kornelia Seipel

Zubereitung

  • Schalotten schälen und fein würfeln
  • Kartoffeln schälen, waschen und in kleine Stücke schneiden
  • inzwischen Blätterteig bei Zimmertemperatur ca. 10 Minuten antauen lassen
  • Fett in einem Topf schmelzen, Schalotten und Kartoffeln darin andünsten, mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Brühe und Sahne ablöschen, aufkochen und zugedeckt 18-20 Minuten garen
  • Blätterteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck (ca 18 x 22 cm) ausrollen und mit einem Blühtenausstecher ( 2 - 4 cm Durchmesser)dicht an dicht ca. 20 Blühten ausstechen
  • die Blühten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen
  • Eigelb mit einem Eßlöffel Wasser verquirlen und die Blüten damit bestreichen
  • im vorgeheizten Backofen (Umluft 175 °C) ca. 10 Minuten backen, aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen
  • die Limette gründlich waschen, trocken reiben, die Schale fein abreiben und mit dem Olivenöl verrühren
  • Kerbel waschen, trocken schütteln und hacken
  • Suppe von der Herdplatte, Kerbel zufügen und die Suppe fein pürieren, nochmals mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken
  • Flußkrebsfleisch zufügen und kurz erhitzen
  • Suppe in tiefen Tellern anrichten und mit Limettenöl beträufeln (ich hab natürlich das Limettenöl vergessen, am Tag darauf stand es immer noch in Küche)und mit den Blätterteig-Fleurons garnieren


Kommentare:

  1. OMG, mich spricht die Suppe total an! Ich find das sieht so lecker aus und wenn ich dann noch lese "Kerbel und Flusskrebs"... TOLL!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie war richtig lecker. Allerdings ist es gar nicht so einfach Kerbel zu bekommen. Jedenfalls hier bei uns und als Tiefkühlkost bekommt man in auch nicht. Am besten ist es, wenn man den Kerbel selbst abbaut.

      Löschen

Printfriendly