Dienstag, 16. Juli 2019

Schwedenhappen mit Honig

Jetzt gibt es ja den neuen jungen Matjes.
Was ist eigentlich Matjes? Matjes sind junge Heringe, die noch nicht abgeleicht haben. Dieser wird eingesalzt haltbar gemacht.
An der Nordsee-Küste gibt es jedes Jahr große Feste, wenn die Matjes-Saison beginnt.
Klassisch isst man den Matjes mit klein gehackten Zwiebeln und Gewürzgurke, dazu Pellkartoffeln. Oder aber nach Hausfrauenart in Sahnesoße mit Äpfeln, Gewürzgurken und Zwiebeln.
Grüne Bohnen mit Speck und Bratkartoffeln passen auch hervorragend dazu.
Heute habe ich aber Schwedenhappen damit gemacht. Und morgen wird der Matjes dann gegessen. Ihr müsst ihn nämlich am Tag zuvor einlegen.



Zutaten für 4 Personen:
3 kleine Zwiebeln
4 Stiele Dill
150 ml Weißweinessig
1 Teel Pfefferkörner
2 Lorbeerblätter
150 g flüssiger Honig
8 Doppelmatjesfilets
neue festkochende Kartoffeln
gute mit Meersalz gesalzene Butter

Zubereitung:
  • am Vortag die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden
  • Dill waschen, trocken schütteln, Fähnchen abzupfen
  • Stiele beiseitelegen und die Fähnchen fein schneiden
  • Essig, 150 ml Wasser, Dillstiele, Zwiebeln, Pfefferkörner und Lorbeer aufkochen
  • Sud ca. 1 Minute köcheln, vom Herd nehmen und in eine Schüssel gießen
  • Dillstiele entfernen
  • Honig im Sud auflösen
  • Dillfähnchen zufügen und den Sud auskühlen lassen
  • Matjesfilets kalt abspülen, trocken tupfen und in ca. 2-3 cm breite Stücke schneiden
  • Matjesstücke in den Sud geben und zugedeckt mindestens 12 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen
  • am nächsten Tag Kartoffeln gründlich waschen und zugedeckt in Wasser ca. 20 Minuten weich kochen
  • Kartoffeln abgießen und pellen
  • Schwedenhappen mit den Pellkartoffeln anrichten
  • die Meersalzbutter dazu reichen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Printfriendly