Montag, 18. September 2017

Kürbiskuchen mit Walnüssen

Nun ist die goldene Herbsteszeit und die Kürbisse leuchten weit und breit. Die ersten Walnüsse fallen auch schon vom Baum. Was liegt näher und man bäckt einen Kuchen daraus.
Durch den Zimt erinnert er auch schon ein wenig an Weihnachten. Einfrieren lässt er sich bestimmt auch. Ist aber nicht unbedingt nötig, den Hokkaido-Kürbisse bekommt man fast den ganzen Herbst und Winter über.
Der Kuchen selbst, genau wie Zucchini- oder Möhrenkuchen, ist schön saftig.


Zutaten für eine Springform mit 26 cm Durchmesser

200 ml Öl und etwas für die Form
750 g Hokkaido-Kürbis
3 Eier (Gr. M)
400 g Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
Salz
2 gestr. Teel Zimt
150g Walnusskerne
500 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung
  • Eine Springform mit 26 cm Durchmesser mit etwas Öl ausstreichen
  • Backofen auf 175 °C Ober- Unterhitze oder 150 °C Umluft  vorheizen
  • Hokkaido-Kürbis waschen und vierteln. Das faserige Innere samt Kernen mit einem Löffel herausschaben oder mit einem Messer  wegschneiden
  • Kürbisfleisch samt Schale grog raspeln
  • Eier trennen
  • Eigelb, Zucker, Vanillin-Zucker, 1/2 Teel. Salz, Zimt und 200 ml Öl mit den Schneebesen des Handrührgerätes verrühren
  • Kürbisfleisch zufügen und unterrühren. Ca. 5 Minuten ruhen lassen, damit der Kürbis etwas Wasser zieht
  • inzwischen Walnüsse in einem Multi-Zerkleinerer sehr fein mahlen
  • die Nüsse mit Mehl und Backpulver gut mischen, zur Kürbis-Eigelb-Masse geben und gleichmäßig unterrühren
  • Eiweiß steif schlagen und unterheben
  • Teig in die Form füllen
  • im vorgeheizten Ofen ca. 1 Stunde backen, unbedingt Stäbchenprobe machen (bei mit war der Kuchen fast 30 Minuten länger im Ofen
  • in der Form ca. 10 Minuten abkühlen lassen, aus der Form lösen und ganz auskühlen lassen
  • Kuchen auf eine Platte setzen und mit Puderzucker bestäuben

Kommentare:

  1. Meinst du, geht das mit einem anderen Kürbis auch? Ich hab grad zwei große Stücke geschenkt bekommen und dein Kuchen wäre daher gerade recht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kommt auf einen Versuch an. Ich habe es noch nicht probiert. Das Du den Gartenkürbis schälen musst weiß Du ja sicherlich.

      Löschen
    2. Ja, danke, weiß ich. Ich werde berichten. :)

      Löschen
    3. Da bin ich gespannt, ob das geklappt hat. Das wird bestimmt auch andere Leser interessieren

      Löschen

Printfriendly