Freitag, 24. Februar 2017

Knusprige Rote-Bete-Puffer mit Petersilien-Joghurt

In diesem Rezept, welches ich aus der Zeitschrift "Lust auf Genuss 2/2017" habe, ist Leinsamenmehl angegeben.
Bekommt man bestimmt in jedem Reformhaus oder Bio-Laden.
Wie heißt es aber so schön: warum eine Kuh kaufen, wenn ich nur einen Liter Milch brauche.
Darum machte ich mich im großen WWW. auf die Suche.
Ich wurde fündig. Die Leisamen einfach mit dem Multizerkleinerer mixen.
In Wirklichkeit hat es nicht geklappt. Es wurde nur Leinsamenschrot.



Vermutlich hat mein Multizerkleinerer nicht die nötige Kraft. Kurz um, ich habe das Schrot verwendet.

Im Rezept war dann auch noch Winterportulak angegeben, den ich natürlich nicht bekommen habe. Somit habe ich mich für BabySalate entschieden.

Zutaten für 4 Personen
2 EL Leinsamenmehl (ich Leinsamenschrot)
350 g Rote Bete
1 Kartoffel (ca. 140g)
1 Möhre (ca. 100 g)
1/2 Zwiebel
1 Knoblaubzehe
ca. 1 1/2 Teel Meersalz
Pfeffer
3 EL Kartoffelmehl
1/4 Bund Petersilie
150 g Naturjoghurt
1 Teel Zitronenzesten
3 EL Kokosöl
2 Teel Apfelessig oder Zitronensaft
100 g Winterportulak oder Babysalat

Zubereitung
  • Leinsamenmehl mit 2 EL Wasser vermengen und beiseitestellen
  • Rote Bete, Kartoffel, Möhre und Zwiebel waschen, schälen bzw. abziehen und alles grob raspeln
  • Knoblauch abziehen und fein hacken
  • Gemüseraspel und Knoblauch in einer Schüssel mit 1 Teel Meersalz vermengen
  • 5 Minuten ziehen lassen, anschließend die überschüssige Flüssigkeit durch ein Sieb oder mit der Hand (mit Handschuhen) ausdrücken
  • Gemüseraspel mit 1/2 Teel Salz, Pfeffer, Leinsamenmehlmischung und dem Kartoffelmehl gut vermischen
  • für den Joghurt die Petersilie waschen und fein hacken
  • Joghurt mit der Petersilie und Zitronenzesten vermengen, mit Meersalz und Pfeffer würzen
  • Kokosöl in eine Pfanne geben und erhitzen
  • je 1 gut gehäuften EL Gemüse in die Pfanne geben und etwas platt drücken
  • Puffer bei mittlerer Hitze von beiden Seiten 4-5 Minuten knusprig braten, dabei die Puffer vorsichtig wenden und bei Bedarf noch etwas Kokosöl in die Pfanne geben
  • den Salat mit Apfelessig oder Zitronensaft anmachen
  • die Rote Betepuffer zusammen mit dem Salat und dem Petersiliejoghurt anrichten 




Kommentare:

  1. Das klingt nicht nur sehr gut, sondern auch gesund. Und es sind noch ein paar Rote Rüben im Kühlschrank! Essen für Montag gerettet. Danke. :)

    AntwortenLöschen

Printfriendly