Mittwoch, 7. Februar 2018

Quarkcreme mit Beeren-Kompott

Am Sonntag essen wir ja fast immer mit der Familie unserer Tochter zusammen. Dann gibt es natürlich auch immer eine Nachspeise. Meine Enkeltöchter mögen sie zwar meist nicht, sie sind ihnen wahrscheinlich nicht süß genug. Die "Große" probiert sie aber wenigstens.

Im eigentlichen Resept waren ja frische und Tiefkühl-Cranberrys angegeben. Beides habe ich aber nicht bekommen. Somit habe ich mich für eine Beerenmischung aus dem Froster entschieden.
Dies war eine gute Alternative.



Zutaten für 4 Personen
600 ml Cranberrysaft
6 gestr. EL Speisestärke
160 g Zucker
300 g Cranberrys (frisch oder tiefgefroren)
(ich 300g rote Beerenfrüchte, tiefgefroren)
1 Vanilleschote
750 g Speisequark (40 % Fett i. Tr.)
200 g Schlagsahne

Zubereitung
  • 6 EL Cranberrysaft und Stärke verrühren
  • restlichen Cranberrysaft und 60 g Zucker in einem Topf aufkochen
  • angerührte Stärke einrühren und erneut aufkochen
  • Cranberrys (rote Beerenfrüchte) unterrühren und erhitzen
  • Kompott in eine Schüssel füllen und auskühlen lassen
  • Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark mit einem Messerrücken herauskratzen
  • Quark, 100 g Zucker und Vanillemark verrühren
  • Sahne steif schlagen und unter die Quarkmasse heben
  • Quarkcreme und Kompott abwechseln in Gläser schichten
  • schon fertig

Kommentare:

  1. Wunderschön! Die Kombination weiß und beerig-rot gefällt mir.

    Schade, dass die Kinder das nicht so mögen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn sie älter werden, werden sie auch solche Nachspeisen mögen. Hoffe ich.

      Löschen

Printfriendly