Donnerstag, 20. Juli 2017

Die zweite Schatzsuche

Die Kleinste hat sich zu ihrer Geburtstagsfeier auch eine Schatzsuche mit ihren Gästen gewünscht. So wie die Große vor ein paar Jahren.
Man muss nur seiner Fantasie freien Lauf lassen und es fallen einem bestimmt einige Rätsel ein um die Kinder zu dem Schatz zu führen.
Vor allem im Sommer eignen sich solche Spiele. Da muss man nicht mit allen Gästen ins Kino, Tobewelten oder zu den Hamburger-Restaurants gehen.
Sicherlich, die Lütten haben dort auch ihren Spass. Ist aber auch nicht gerade preiswert.
Unsere Kidis hatten bei der Schatzsuche auch einen riesigen Spass.

Die Mama ist mit der großen Schwester mit dem Fahrrad voraus gefahren und hat die Spuren gelegt.

Der Papa, ich als Oma und eine liebe Freundin sind dann mit der ganzen Meute auf die Suche gegangen.
























Dies war der erste Hinweis, wo der Nächte zu finden ist.
Natürlich: der Briefkasten






Dort befand sich Hinweis Nummer 2.
Das Rätsel konnte nur das Geburtstagskind lösen.

Bei uns landete auf der Kreuzung in unserer kleinen Einfamilienhaus-Siedlung ein Rettungshubschrauber.
Da waren die ganzen Anwohner unterwegs.

Hier war nun das nächste Rätsel zu finden










Was kann das wohl sein?

Natürlich: eine Schere. Die musste nun gesucht werden.








Bei dem nächsten Rätsel musste dann dieser Ort gefunden werden.

Er war natürlich nicht weit entfernt von dem Fundort.

Nun ging es die Treppen hoch, wo das nächste Rätsel zu finden gab.










Hier musste nun das nächste Rätsel gelöst werden.

An Hand der gestellten Fragen wurde eine Telefonnummer ermittelt.

Am anderen Ende wartete schon der Opa mit dem nächsten Fundort.













Nun musste dieses Objekt gefunden werden, wo sich das nächste Rätsel befand.






Es war nicht so einfach das Rätsel zu lösen. Aber nach einiger Zeit kamen die Kiddis darauf. Natürlich: Löwenzahn.

Nun musste ein Löwenzahn auf den Wiesen gefunden werden.

Und siehe da, dort lag der nächste Hinweis.











Im Garten wurde dann ein Schlitten, ein Schneeschieber und eine Uniformmütze gefunden und auch die nächste Schatzkarte.








Auf der letzten Schatzkarte stand dann mit Zauberschrift (Zitronensaft) wo der Schatz versteckt ist.


Der Fundort wird einfach mit Zitronensaft auf das Papier geschrieben. Er bleibt unsichtbar.

Um ihn lesbar zu machen muss man mit einer Flamme unter dem Papier den Schriftzug erhitzen und kann ihn dann lesen.


der Schatz wurde gefunden und alle hatten ihren Spaß.























Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Printfriendly