Donnerstag, 7. März 2019

Rosenkohl-Kartoffeleintopf mit Mettenden

Rosenkohl ist nicht mein Lieblingsgemüse. Meine "bessere Hälfte" mag in aber sehr gern.
Darum bin ich immer auf der Suche nach Rezepten die mir auch schmecken würden.
Dies hier ist so ein Rezept. Es hat mir recht gut geschmeckt.

Die Rezeptmenge reicht natürlich für vier Personen. Wir sind aber nur zu zweit. Aber Eintopf noch mal erwärmt, schmeckt er noch mal so gut.

Rosenkohl ist er auch nicht mehr lange frisch verfügbar. Die Wintergemüse verlassen langsam unsere Gemüsestände. Aber TK-Ware soll ja nach einigen Verbrauchertests auch sehr gut sein. Ich würde aber immer frisches Gemüse vorziehen.



Zutaten für 4 Personen:
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
ca. 400 g Kartoffeln
ca. 1 kg Rosenkohl
4 Mettenden (à ca. 75 g)
2 EL Öl
125 g durchwachsener, geräuchterter Speck, gewürfelt
1,5 l Gemüsebrühe
2 Stiele Majoran
Salz
gemahlener Pfeffer aus der Mühle
geriebene Muskatnuss

Zubereitung:
  • Zwiebel  schälen und würfeln
  • Knoblauch schälen und hacken
  • Kartoffeln schälen, waschen und in kleine Würfel schneiden
  • Rosenkohl waschen, putzen, auf einem Sieb abtropfen lassen und den Strunk kreuzweise einschneiden
  • Wurst in feine Scheiben schneiden
  • Öl in einem Topf erhitzen
  • Zwiebel, Knoblauch und Speck darin kurz anbraten
  • Kartoffeln zufügen und ca. 5 Minuten andünsten
  • Rosenkohl dazugeben und mit Brühe aufgießen
  • aufkochen und zugedeckt ca. 20 Minuten köcheln lassen
  • inzwischen Majoran waschen, trocken schütteln, Blättchen von den Stielen zupfen und grob schneiden
  • Wurst und Majoran kurz vor Ende der Kochzeit zum Eintopf geben und fertig garen
  • mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken
 

Kommentare:

  1. Schade, dass du Rosenkohl nicht magst aber wir benutzen ihn auch nicht so oft (obwohl ich ihn eigentlich mag). Ist halt auch ein spezielles Gemüse, zu deinem Rezept passt er aber richtig gut!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich taste mich so allmählich ran und suche nach Rezepten die mir schmecken könnten. Die klassische Beilage wird aber sicher nicht meinen Gaumen kitzeln :-). Als Kind mochte ich auch keinen Grün- und Wirsingkohl. Inzwischen esse ich beides aber recht gerne

      Löschen

Printfriendly